Wochenausblick: DAX bleibt im Abwärtstrend. Ifo-Index und Inflationsdaten im Blickpunkt.
0
Print Friendly, PDF & Email

Zum Wochenschluss leuchteten die Kurstafeln in Europa mehrheitlich in rot. Konjunktur- und Zinsängste verunsicherten die Marktteilnehmer. Chinas Wirtschaft will nicht so recht in Gang kommen. Trotz der jüngsten Zinssenkung bleiben die Investoren skeptisch. Gestern haben die Notenbanken von Großbritannien und Norwegen den Leitzins um 50 Basispunkte und die Schweiter Notenbank um 25 Basispunkte erhöht. Ein Ende der Leitzinserhöhungen ist noch nicht in Sicht. Dies gilt auch für die EZB und die Fed. Dies drückt ebenfalls auf die Kauflaune. So schlossen DAX®, CAC40® und EUROSTOXX 50® mit Wochenverlusten zwischen 2,8 und 3,2 Prozent. Am Montag wird der ifo-Geschäftsklima-Index veröffentlicht. Im weiteren Verlauf der Woche stehen Inflationsdaten aus Europa im Fokus der Investoren.

An den Anleihemärkten bleibt es derweil turbulent. Die Zinsstrukturkurven sind bereits seit geraumer Zeit invers. Das heißt: Die Renditen kurzläufiger Staatspapiere liegen über den Renditen langläufiger Anleihen. Aktuell erreicht der sogenannte Spread zwischen 2- und 10jährigen deutschen Anleihen jedoch 0,82 Prozent. Dies war zuletzt in den 90ern zu beobachten. In den USA hat der Spread die 1%-Marke erreicht. Dies gab es zuletzt anfang 2000. Damals drehten die Märkte auf diesem Level. Diese Entwicklungen gehen auch bei den Rohstoffen nicht spurlos vorbei. Vielmehr kamen sowohl die Edelmetalle Gold, Palladium, Platin und Silber als auch der Ölpreis in der abgelaufenen Woche kräftig unter Druck.

Unternehmen im Fokus

Die Liste der Wochengewinner im DAX® ist überschaubar. Covestro bekam durch ein Übernahmeangebot Aufwind und MTU Aero Engines überzeugte durch neue Aufträge. So konnte der Triebwerkhersteller auf der Luftfahrtmesse neue Aufträge in Höhe von rund einer Milliarden Euro einfliegen. Ebenfalls nennenswert im Plus schlossen Adidas und Deutsche Telekom die Woche ab. Siemens Energy und Lanxess schockten die Investoren hingegen mit Gewinnwarnung und wurden an den Aktienmärkten entsprechend abgestraft.

Aroundtown, Cancom, Nagarro, Porsche, ProSiebenSat.1, Scout24 laden morgen zur Hauptversammlung. Sanofi lädt zur Investoren Konferenz.

Wichtige Termine

MONDAY JUNE 26, 2023

  • Germany-Ifo Changes
  • United Kingdom-CBI reported sales

TUESDAY JUNE 27, 2023

  • ECB President Lagarde speaks – Introductory speech by Ms Lagarde at ECB Forum on Central Banking in Sintra
  • United States-Durables
  • ECB publishes weekly bond purchase and balance sheet data
  • United States-Consumer confidence

WEDNESDAY JUNE 28, 2023

  • EU Commision expected to set out draft rules on digital euro
  • Germany-GfK consumer confidence
  • Spain-Retail Sales
  • Switzerland-ZEW – Swiss investor sentiment
  • Austria-PMI
  • ECB Bank supervisor Enria speaks
  • Fed’s Powell, ECB’s Lagarde, BOJ’s Ueda and BoE’s Bailey speak
  • Federal Reserve to publish annual bank stress test results

THURSDAY JUNE 29, 2023

  • US Federal Reserve chairman Powell and Bank of Spain´s governor De Cos participate in  conference on financial sustainability in Madrid
  • Spain-Inflation Prelim
  • Germany-Inflation Prelim
  • United States-Initial Jobless Claims
  • United States-GDP Final
  • Atlanta Federal Reserve Bank President Bostic speaks on U.S. economy in Dublin, Ireland

FRIDAY JUNE 30, 2023

  • China (Mainland)-PMI Manuf
  • China (Mainland)-Non-Mfg PMI
  • United Kingdom-GDP Final
  • Germany-Retail Sales
  • France-Inflation Prelim
  • Austria-PPI
  • Austria-flash inflation
  • Germany-Unemployment
  • Euro Zone-flash inflation
  • Euro Zone-Unemployment

Chart: DAX®

Widerstandsmarken: 15.900/15.940/16.000/16.030/16.080 Punkte

Unterstützungsmarken: 15.650/15.730/15.810 Punkte

Zum Wochenschluss gab der DAX® zeitweise 250 Punkte ab. Am späten Nachmittag holte der Index zwar wieder einige Punkte auf. Der kurzfristige Abwärtstrend bleibt dennoch intakt. Auf dem Weg nach oben gilt es zunächst die Widerstandszone 15.900/16.000 Punkte zu überwinden, ehe von der Chance auf eine nachhaltige Erholung die Rede sein kann. Bis dahin ist mit weiterhin hohen Schwankungen und einem erneuten Test der Unterstützung bei 15.730 Punkte zu rechnen.

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 26.05.2023 –23.06.2023. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 24.06.2016 – 23.06.2023. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar.Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Der Volatilitätsindex für den DAX®, der VDAX® new stieg auf rund 15. Damit liegt die Kennzahl dennoch deutlich unter dem langfristigen Durchschnitt. Niedrige Volatilitäten sorgen für vergleichsweise geringe Prämien bei Optionsscheinen. Sowohl Call-Optionsscheine für Spekulationen auf weiter steigende Kurse als auch Put-Optionsscheine zur Absicherung von Positionen sind gemessen am Aufgeld derzeit günstig. Hebelprodukte wie Optionsscheine bieten allerdings aufgrund ihrer Hebelwirkung nicht nur hohe Gewinnchancen. Sie bergen jedoch auch entsprechende Verlustrisiken, wenn sich der Basiswert in die entgegengesetzte Richtung entwickelt.

Vom Marktumfeld niedriger Volatilitäten und höherer Zinsen profitieren auch Reverse-Bonus-Zertifikate. Sie eignen sich vor allem für Anleger, die nur noch ein begrenztes Kurspotenzial nach oben sehen. Vergleichbar mit klassischen Bonus-Zertifikaten sind auch diese Wertpapiere mit einer Barriere und einem Bonuslevel ausgestattet. Allerdings liegt die Barriere über dem Bonuslevel. Darüberhinaus wurde ein Reverselevel fixiert. Bei dem unten angegeben Reverse-Bonus-Zertifkat mit Laufzeit bis Dezember 2023 wurde die Barriere bei 18.500 Punkte, das Bonuslevel bei 11.000 und das Reverse-Level bei 22.000 Punkten festgelegt. Notiert der DAX® bis zum finalen Beobachtungstag stets unterhalb von 18.500 Punkten erhält der Anleger den maximalen Rückzahlungsbetrag von 110 Euro. Dieser ergibt sich aus: (Reverse-Level-Bonus-Level)*Bezugsverhältnis. In diesem Fall: (22.000 – 11.000)*0,01 = 110 EUR. Wird die Barriere während der Laufzeit verletzt, droht ein Verlust.

Reverse Bonus Cap-Zertifikate auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Barriere in Pkt. Bonuslevel/Cap in Pkt. Reverselevel in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HC3RWG 104,88* 18.500 11.000 22.000 15.12.2023
DAX® HC3RWX 86,48* 18.500 12.200 22.000 15.03.2024
*max. Rückzahlung 110 EUR; **max. Rückzahlung 98 EUR; Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 23.06.2023; 17:10 Uhr

Call-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HC0XQ7 4,80 16.500 12.12.2023
DAX® HC0XQ2 7,58 16.000 12.12.2023
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 23.06.2023; 17:10 Uhr

Put-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HC1KXS 7,18 16.000 12.12.2023
DAX® HC37PA 12,20 17.000 12.12.2023
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 23.06.2023;  17:10 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Reverse Bonus-Zertifikaten und Optionsscheinen sowie zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank GmbH zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der Produkte