Autor: Richard Pfadenhauer

Tagesausblick für 18.01.: DAX weiter Seitwärts. Banken und Biotech im Fokus!


von HypoVereinsbank onemarkets
am 17.01.17 um 17:48 Uhr in Allgemein / Markt News / Trading


0

Großbritanniens Premierministerin Theresa May stellte heute einen Zwölf-Punkt-Plan für die anstehenden Brexit-Verhandlungen vor. Während der Euro/britische Pfund-Kurs daraufhin einknickte zeigten sich die Aktienanleger erleichtert und der DAX® zog wieder in Richtung 11.570 Punkte. Die Aktie von Deutsche Lufthansa profitierte dabei von Meldungen wonach Ethiad möglicherweise bei der Frankfurter Airline einsteigt. Die Aktien von Südzucker und Uniper wurden derweil von positiven Analystenkommentaren beflügelt. Auf der Verliererseite zeigten sich unter anderem Biotechaktien wie Evotec und Medigene sowie der Windanlagenbauer Nordex.

Morgen stehen eine Reihe von Wirtschaftsdaten an. Zudem werden weitere US-Banken ihre Ergebnisse für das abgelaufene Quartal veröffentlichen. Aus technischer Sicht lohnt der Blick auf Bilfinger, BMW und TUI.

Trader aufgepasst:

Am 30. Januar 2016 findet im Traderhotel in Lohr ein Einsteiger-Seminar mit Adrian Schmid und Ajder Valiev vom Handelsbüro Berlin statt. Unterstützt werden sie dabei von Sebastian Bleser, Experte für Hebelprodukte bei HVB onemarkets. Weitere Infos gibt es unter:

https://www.onemarkets.de/de/service/webinare-messen/seminar-start-in-den-profitablen-handel.html

Weiterlesen.


Tagesausblick für 17.01.: Anleger warten auf Impulse. ZEW und Zalando im Fokus!


von HypoVereinsbank onemarkets
am 16.01.17 um 17:30 Uhr in Allgemein / Markt News / Trading


0

„Die Luft ist vorerst raus“ titelt heute das Handelsblatt. Der Aktienkursverlauf der zurückliegenden Tage deutet genau darauf hin. Seit dem DAX®-Sprung zum Jahresauftakt verharrt der Standardwerteindex weitgehend in einer 100-Punkterange. Die Nebenwerteindizes MDAX® und TecDAX® zeichnen ein vergleichbares Bild. Es herrscht Stillstand an den Aktienmärkten. Der Feiertag in den USA war für viele Investoren ebenfalls ein Grund, die Füße heute still zu halten.

Morgen steht der ZEW-Index an. Zudem wird die britische Premierministerin Theresa May eine Rede zu den bevorstehenden Brexit-Verhandlungen halten. Möglicherweise ergeben sich daraus Impulse.

Trader aufgepasst:

Am 30. Januar 2016 findet im Traderhotel in Lohr ein Einsteiger-Seminar mit Adrian Schmid und Ajder Valiev vom Handelsbüro Berlin statt. Unterstützt werden sie dabei von Sebastian Bleser, Experte für Hebelprodukte bei HVB onemarkets. Weitere Infos gibt es unter:

https://www.onemarkets.de/de/service/webinare-messen/seminar-start-in-den-profitablen-handel.html

Weiterlesen.


Zalando – Glücksschreie nach den Zahlen?


von HypoVereinsbank onemarkets
am 16.01.17 um 14:14 Uhr in Allgemein / Markt News / Trading


0

24 Stunden am Tag. Sieben Tage die Woche. Und wenn’s nicht passt oder gefällt, wird es kostenlos zurückgeschickt. Egal ob neue Schuhe, Sportshirt oder ein chices Outfit für eine Party. So geht shoppen heute. Lästiges Warten auf eine freie Kabine gehört längst der Vergangenheit an. Rund 1,7 Bestellungen gingen im dritten Quartal pro Sekunde bei Zalando ein. Morgen wird das Berliner Unternehmen erste Eckdaten für das Schlussquartal 2016 veröffentlichen.

Weiterlesen.


Wochenausblick: DAX steckt in der Range fest! EZB, Banken und Autobauer im Fokus!


von HypoVereinsbank onemarkets
am 13.01.17 um 18:00 Uhr in Allgemein / Markt News / Trading / Wochenausblick


0

Die deutschen Aktienmärkte haben sich in der abgelaufenen Woche kaum von der Stelle gerührt. Einzig der MDAX® konnte ein Plus von rund einem Prozent verbuchen. Derzeit mangelt es an Impulse. Selbst die jüngste Pressekonferenz des designierten US-Präsidenten Donald Trump konnte die Anleger nicht zum Kauf von Aktien inspirieren. Von Langeweile kann dennoch keine Rede sein.

Die Aktien von VW (Vz.) (Einigung mit der US-Justiz im Abgasskandal), E.On (Übernahmespekulation um Tochter Uniper) und RWE (positive Analystenkommentare) konnten im Wochenverlauf kräftig zulegen. Die Deutsche Lufthansa (prognostiziert deutlich höhere Kerosinkosten in 2017) und Fresenius Medical Care (Mögliche Streichung der Beitragsunterstüzung zur Dialysebehandlung in den USA) mussten in der zurückliegenden Woche derweil kräftig Federn lassen. In der zweiten Reihe fielen unter anderem Nordex (Auftragseingang blieb 2016 hinter den Erwartungen zurück), Drägerwerk (Umsatzrückgang in 2016) sowie Immobilienaktien wie Deutsche Euroshop, Deutsche Wohnen und LEG Immobilien (Anstieg der langfristigen Renditen) durch teilweise deutlichen Kursabschlägen auf. Technologietitel wie Dialog Semiconductor, Biotechaktien wie Medigene und Automobilzulieferer wie Leoni profitierten derweil vor allem von positiven Analystenkommentaren.

Der Auftakt in die neue Woche dürfte ruhig verlaufen, denn die US-Märkte sind feiertagsbedingt geschlossen. Im weiteren Wochenverlauf stehen eine Reihe von Wirtschaftsdaten an. Zudem rückt die Berichtssaison immer stärker in den Fokus. Sie könnten den Märkten entscheidende Impulse geben. Ende der Woche steht die Amtseinführung von Donald Trump an.

Trader aufgepasst:

Am 30. Januar 2016 findet im Traderhotel in Lohr ein Einsteiger-Seminar mit Adrian Schmid und Ajder Valiev vom Handelsbüro Berlin statt. Unterstützt werden sie dabei von Sebastian Bleser, Experte für Hebelprodukte bei HVB onemarkets. Weitere Infos gibt es unter:

https://www.onemarkets.de/de/service/webinare-messen/seminar-start-in-den-profitablen-handel.html

Weiterlesen.


Tagesausblick für 13.01.: DAX sackt wieder ab. Autowerte im Fokus!


von HypoVereinsbank onemarkets
am 12.01.17 um 17:16 Uhr in Allgemein / Markt News / Trading


0

Der Ausflug über 11.630 Punkte wärte nicht lang. Der designierte US-Präsident Donald Trumps verriet auf der gestrigen Pressekonferenz schließlich nur wenig zur seiner künftigen Wirtschaftsstrategie. Die Enttäuschung und die daraus entstehende Unsicherheit drückte Dow Jones® und DAX® heute nach unten.

Aus China kamen zwar starke Pkw-Zulassungszahlen für 2016. Einem Beitrag auf Thomson Reuters zufolge rechnet die Automobilbranche in diesem Jahre jedoch nur noch mit einem Wachstum von rund fünf Prozent. 2016 waren es knapp 14 Prozent. Dies drückte die Aktien der Autobauer BMW, Daimler und VW heute merklich. Zu den wenigen Gewinnern im DAX® zählten die beiden Versorger E.On und RWE. Hier stützten vor allem positive Analystenkommentare.

Morgen wird China zum BIP im vierten Quartal 2016 veröffentlichen. Dies könnte die Kurse maßgeblich bewegen. Bei den Einzelwerten lohnt der Blick auf Airbus, BMW, Drägerwerk und RWE.

Trader aufgepasst:

Am 30. Januar 2016 findet im Traderhotel in Lohr ein Einsteiger-Seminar mit Adrian Schmid und Ajder Valiev vom Handelsbüro Berlin statt. Unterstützt werden sie dabei von Sebastian Bleser, Experte für Hebelprodukte bei HVB onemarkets. Weitere Infos gibt es unter:

https://www.onemarkets.de/de/service/webinare-messen/seminar-start-in-den-profitablen-handel.html

Weiterlesen.


Tagesausblick für 12.01.: Trump-Rede kann zunächst keine Euphorie entfachen! VW im Fokus!


von HypoVereinsbank onemarkets
am 11.01.17 um 17:43 Uhr in Allgemein / Markt News / Trading


0

Dem DAX® ist der Ausbruch aus der Range 11.530/11.630 Punkte gelungen. Allerdings bleiben die großen Zukäufe aus. Donald Trumps Pressekonferenz konnte zu mindest während der Handelszeit die Aktien nicht nachhaltig beflügeln. Der Dow Jones hat gegen 17:30 den Versuch, die 20.000 Punktemarke zu knacken abgebrochen. Im weiteren Verlauf der Pressekonferenz werden jedoch unter anderem Einblicke in seine Handelspolitik erwartet. Dies könnte die Kurse maßgeblich bewegen.

Morgen stehen derweil einige wichtige Wirtschaftsdaten an. Bei den Einzelwerten lohnt der Blick auf BASF, E.On und VW (Vz.).

Trader aufgepasst:

Am 30. Januar 2016 findet im Traderhotel in Lohr ein Einsteiger-Seminar mit Adrian Schmid und Ajder Valiev vom Handelsbüro Berlin statt. Unterstützt werden sie dabei von Sebastian Bleser, Experte für Hebelprodukte bei HVB onemarkets. Weitere Infos gibt es unter:

https://www.onemarkets.de/de/service/webinare-messen/seminar-start-in-den-profitablen-handel.html

Weiterlesen.


Lufthansa in Turbulenzen!


von HypoVereinsbank onemarkets
am 11.01.17 um 11:44 Uhr in Aktuelles / Allgemein / Investment / Markt News


0

Die Aktie von Deutsche Lufthansa ist im Sinkflug. Innerhalb von fünf Handelstagen sackte das Papier über zehn Prozent ab. Auslöser waren eine Reihe von Hiobsbotschaften rund um die Airline. Vor wenigen Tagen gab die Fluggesellschaft einen ersten kleinen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr und informierte die Marktteilnehmer, dass die Tankrechnung für 2017 aufgrund des gestiegenen Ölpreises wahrscheinlich rund 400 Mio. Euro höher ausfallen wird als im Jahr 2016. Zudem mussten die Frankfurter den Spitzenplatz aufgeben.

Zwar wurden im Dezember 2016 knapp sechs Prozent mehr Passagiere transportiert als im Vorjahresmonat. Zudem sind  Fracht- und Sitzauslastung gestiegen. Dennoch wurde der Kranich als größte Airline in Europa – gemessen an den den Passagierzahlen – 2016 abgelöst. Die Billigfluggesellschaft Ryanair flog 2016 insgesamt 117 Mio. Passagiere und damit 15 Prozent mehr als im Vorjahr und überflogen damit die Deutsche Lufthansa. Die Iren profitieren von niedrigen Kosten, einer einheitlichen Boeing-Flotte und zuletzt von der Ausweitung des Flugnetzes auf Großflughäfen wie Frankfurt. In diesem Bereich macht Ryanair auch künftig mehr Druck.

Um der Billigkonkurrenz in Europa Paroli zu bieten lancierte die Deutsche Lufthansa die Billigtochter Eurowings. Mit der Leasing der Air Berlin-Maschinen und der Übernahme von Brussels Airlines wollen die Frankfurter im Billigsegment 2017 kräftig wachsen. Ob dies allerdings reicht, um die gestiegenen Kerosinkosten zu kompensieren und damit ein Ergebnis auf Vorjahresniveau einzufliegen bleibt allerdings abzuwarten. Eine detailierte Prognose gibt die Deutsche Lufthansa bei Vorlage der Geschäftszahlen für 2016. Ein großer Teil der Analysten ist nach Angaben von Thomson Reuters derzeit negativ für die Aktie gestimmt. Angesichts der derzeitigen Turbulenzen wären Bonus Cap-Zertifikate möglicherweise eine interesssante Alternative zum Direkteinstieg.

Weiterlesen.


Tagesausblick für 11.01.: Anleger warten auf Trump-PK. Deutsche Bank und Bayer im Fokus!


von HypoVereinsbank onemarkets
am 10.01.17 um 17:49 Uhr in Allgemein / Markt News / Trading


0

Bei 11.600 Punkten ist derzeit beim DAX® der Deckel drauf. Einer Meldung auf Thomson Reuters zufolge halten sich derzeit viele Anleger zurück, weil der künftige US-Präsident Donald Trump in Kürze zur Pressekonferenz lädt. Es wird erwartet, dass dort unter anderem Details seines Konjunkturprogramms und ein Einblick auf seine Pläne für die Handelspolitik gegeben werden.

Bei den Einzelwerten fiel die Deutsche Bank mit deutlichen Abschlägen auf. Hintergrund ist die Enttäuschung vieler Anleger, dass CEO John Cryan erst dann eine neue Konzernstrategie verabschiedet, wenn die Konturen der neuen Kapitalregeln für Banken sichtbar sind. Investoren hatten zeitnah mit neuen Plänen gerechnet. Bei Continental und Fresenius Medical Care griffen zahlreiche Anleger nach den gestrigen Abschlägen wieder zu und schoben beide Titel deutlich ins Plus.

Morgen stehen kaum Wirtschaftsdaten an. Charttechniker könnten das Zepter in die Hand nehmen. Nachhaltige Bewegungen werden jedoch frühestens bei einem Ausbruch des DAX® aus der 11.530/11.630-Punkterange erwartet.

Trader aufgepasst:

Am 30. Januar 2016 findet im Traderhotel in Lohr ein Einsteiger-Seminar mit Adrian Schmid und Ajder Valiev vom Handelsbüro Berlin statt. Unterstützt werden sie dabei von Sebastian Bleser, Experte für Hebelprodukte bei HVB onemarkets. Weitere Infos gibt es unter:

https://www.onemarkets.de/de/service/webinare-messen/seminar-start-in-den-profitablen-handel.html

Weiterlesen.


Tagesausblick für 10.01.: DAX ohne Antrieb. Lufthansa und FMC im Fokus!


von HypoVereinsbank onemarkets
am 09.01.17 um 17:46 Uhr in Allgemein / Markt News / Trading


0

Der Auftakt in die neue Woche verlief mehrheitlich schwach. Einem Beitrag auf Thomson Reuters machten einige Anleger scheinbar Kasse. Zudem setzte sich der Euro/Dollar-Kurs deutlich oberhalb der 1,05 Dollar-Marke fest – zwei Cents oberhalb des Tiefs der vergangenen Woche. Bei den Einzelwerten fielen unter anderem die Aktien von Deutsche Lufthansa und Fresenius Medical Care mit deutlichen Abschlägen auf.

Morgen stehen kaum Wirtschaftsdaten an. Der Fokus richtet sich vielmehr auf die Einzelwerte. Wie die heutigen Beispiele Continental und Deutsche Lufthansa zeigen, müssen Anleger in den kommenden Tagen verstärkt mit der Veröffentlichung erster Eckdaten zum abgelaufenen Quartal rechnen. Dies kann entsprechend zu deutlichen Bewegungen nach oben beziehungsweise nach unten sorgen.

Trader aufgepasst:

Am 30. Januar 2016 findet im Traderhotel in Lohr ein Einsteiger-Seminar mit Adrian Schmid und Ajder Valiev vom Handelsbüro Berlin statt. Unterstützt werden sie dabei von Sebastian Bleser, Experte für Hebelprodukte bei HVB onemarkets. Weitere Infos gibt es unter:

https://www.onemarkets.de/de/service/webinare-messen/seminar-start-in-den-profitablen-handel.html

Weiterlesen.


Fresenius Medical Care – US-Warnung setzt Aktie unter Druck!


von HypoVereinsbank onemarkets
am 09.01.17 um 14:39 Uhr in Aktuelles / Allgemein / Investment / Markt News


0

Die Aktie von Fresenius Medical Care kommt heute gehörig unter Druck. Der im DAX® notierte Konzern zählt den weltweit größten Anbietern von Dialyseprodukten und Betreibern von Dialysekliniken – vor allem in den USA. Heute gab der Konzern derweil bekannt, dass bis zu 2.000 Patienten in den USA die Beitragsunterstützug zur Dialyebehandlung möglicherweise gestrichen werden könnte. Hintergrund ist eine möglicherweise am 13. Januar 2017 in Kraft tretende Verordung. In einem Bericht auf Börse online heißt es „die Wohltätigkeitsorganisation American Kidney Fund dürfe künftig keine Zuschüsse mehr für Zusatzversicherungen bezahlen. Die Patienten würden dann nur noch eine Basisversorgung erhalten – und FMC eine deutlich niedrigere Vergütung für ihre Behandlung“. Nun wird befürchtet, dass möglicherweise weitere Einbußen folgen könnten.

Zahlreiche Analysten haben bereits reagiert und senkten ihre Kursziele teilweise deutlich. Nach Angaben von Thomson Reuters stuft die Mehrheit der Analysten die Aktie mittelfristig dennoch als haltens- oder gar kaufenswert ein. Schließlich hat FMC nach eigenen Angaben über 306.000 Patienten. Diese Zahl soll bis 2020 im durchschnittlich sechs Prozent pro Jahr ansteigen. Dabei setzt Konzernvorstand Rice Powell vor allem auf Wachstum in Asien und Lateinamerika. Zudem verfolgt FMC nicht in der Behandlung von Dialysepatienten, sondern auch im Bereich der Dialyseprodukte eine große Wachstumsstrategie. Schließlich soll sich bis 2020 der Umsatz auf 28 Milliarden Dollar gegenüber 2013 nahezu verdoppeln.

Weiterlesen.