VW gibt wieder Gas.
0
Print Friendly, PDF & Email

Die Aktie von VW (Vz.) testet heute den Ausbruch über die Widerstandsmarke bei EUR 117,20. Gelingt es, könnten weitere Kaufimpulse folgen. Mit einem KGV von 4,2 und einer Dividenenrendite von 7,5 Prozent ist das Papier moderat bewertet. Dennoch zögern aktuell noch viele Investoren beim Einstieg.

Die Zurückhaltung scheint nachvollziehbar. Zwar legte der Autoabsatz markenübergreifend 2023 um 12 Prozent auf 9,2 Millionen Fahrzeuge zu. In wichtigen Absatzmärkten wie China kam der Motor bei einigen Marken kräftig ins Stottern. Bei der Sportwagentochter Porsche brach der Absatz kräftig ein und die Kernmarke VW musste dem Absatz mit hohen Rabatten in der zweiten Jahreshälfte auf die Sprünge helfen. Ende 2023 stellte das Management ein neues Effizienzprogramm mit der Bezeichnung „Accelerate Forward/Road to 6.5“ vor. Bis 2026 will der Konzern zehn Milliarden Euro einsparen und die Rendite auf 6,5 Prozent steigern. Um dies zu erreichen sollen Stellen abgebaut und Material-, Entwicklungs und Fertigungskosten gesenkt werden. Zudem soll die Entwicklungsspanne deutlich reduziert werden.

Dabei wurde bereits im Sommer 2023 ein 10-Punkteplan präsentiert. Damals wurde damals eine niedrigere Kapazitätsplanung beschlossen. Es soll nicht mehr auf so viel auf Halde produziert werden. Die Produktion soll sich vielmehr stärker an der tatsächlichen Nachfrage orienitieren. Zudem sollen sich Rationalisierungsinvestitionen künftig schneller auszahlen. Um die nötigen Investitionen in die Transformation zu finanzieren, wird weiterhin über den Verkauf von Randbereichen nachgedacht. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Weiterentwicklung der Software-Tochter Cariad sowie der Aufbau von Batteriefabriken und Ladeinfrastruktur. Für Cariad holte Blume den Ex-Rivian- und Ex-Tesla-Manager Sanjay Lal. Hier soll die Struktur umgebaut und verstärkt selbst entwickelt werden. Bis 2030 will VW sechs Zellfabriken mit einer Gesamtleistung von 240 Gigawatt aufbauen.

Günstig bewertet

Nach Angaben von Refinitiv ist ein großer Teil der Analysten mittelfristig zuversichtlich für das Papier gestimmt und verweist auf die global starke Marktposition mit verschiedenen Marken und die moderate Bewertung. Gewisse Risiken scheinen zudem bereits eingepreist. Gleichwohl sind Rücksetzer nicht auszuschließen. Der Absatz von E-Autos ist in Deutschland könnte nach dem Wegfall von Prämien schwächeln. In China fahren die E-Fahrzeuge von VW der heimischen Konkurrenz und Tesla aktuell noch deutlich hinterher. Ein schwacher Gesamtmarkt oder Hiobsbotschaften aus dem Automobilsektor oder aus der Wolfsburger Zentrale könnten die Aktie unter Druck setzen.

Chart: VW (Vz.)

Widerstandsmarken: 117,20/124,10/128,40 EUR

Unterstützungsmarken: 106,00/110,30/114,80 EUR

Die VW-Aktie bildete von April 2021 bis Oktober 2023 eine Abwärtstrend. Nach einer kurzen Bodenbildung im Bereich von EUR 100 drehte die Aktie nach oben. Dabei schraubte sich die Aktie bis EUR 117,20 nach oben. An der 200-Tage-Durchschnittslinie prallte das Papier zunächst nach unten ab und konsolidierte bis zur 38,2%-Retracementlinie von EUR 106. In den zurückliegenden Tagen sprang die DAX®-Aktie deutlich nach oben und knackte bereits die 200-Tage-Durchschnittslinie bei EUR 114,80. Gelingt der Ausbruch über das Dezemberhoch eröffnet sich weiteres Potenzial bis EUR 124,10 (138,2%-Retracementlinie).

VW (Vz.) in EUR; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 23.08.2022–31.01.2024. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

VW (Vz.) in EUR; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 06.10.2018 – 05.10.2023. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Top Plus Zertifikate könnten daher eine interessante Investmentmöglichkeit sein. Notiert die Aktie von VW am finalen Beobachtungstag auf Höhe des Basispreises oder darüber erhalten Anleger den Höchstbetrag. Andernfalls erhalten Investoren eine festgelegte Anzahl von Aktien. Dies könnte ein Verlust bedeuten. Faktor Optionsscheine bieten risikofreudigen Anlegern die Möglichkeit mit einem fixen Hebel von einer Auf- beziehungsweise Abwärtsbewegung der VW (Vz.)-Aktie teilzunehmen. Es drohen jedoch hohe Verluste, wenn die Aktie die entgegengesetzte Richtung einschlägt.

Basiswert Produkttyp WKN Emissionspreis Finaler Beobachtungstag Bemerkung
VW (Vz.) Top Plus Zertifikat HVB8KC* 1.010,00 EUR 08.02.2027 Höchstbetrag: 1.350 EUR; Basispreis: 75%***
* Zeichnungsfrist bis 08.02.2024 (vorbehaltlich einer vorzeitigen Schließung); ** des Nennbetrags; *** x Referenzpreis am Anfänglichen Beobachtungstag;Quelle: onemarkets by UniCredit; Stand: 31.01.2024; 11:00 Uhr; 

Faktor Optionsscheine Long auf VW (Vz.) für eine Spekulation auf einen Anstieg der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Reset Barriere in EUR Hebel Letzter Bewertungstag
VW (Vz.) HC15QZ 9,05 77,780974  87,503596  3 Open End
VW (Vz.) HD07UZ 17,70 93,334612  105,001439  5 Open End
VW (Vz.) HD07V1 22,92 104,999841  113,168829  10 Open End
VW (Vz.) HD07V2 19,55 108,88825  114,332663  15 Open End
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 31.01.2024; 11.00 Uhr

Faktor Optionsscheine Short auf VW (Vz.) für eine Spekulation auf einen Kursverlust der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Reset Barriere in EUR Hebel Letzter Bewertungstag
VW (Vz.) HC15Y5 4,52 155,5236  145,803375  -3 Open End
VW (Vz.) HC3076 4,27 139,969962  128,310464  -5 Open End
VW (Vz.) HC7BDM 5,54 128,304733  120,144552  -10 Open End
VW (Vz.) HC7J79 1,27 124,416324  118,966889  -15 Open End
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 31.01.2024; 11:00 Uhr

Weitere Produkte auf die Aktie der VW (Vz.) finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach Ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei stock3 Terminal können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank GmbH zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der Produkte

Ähnliche Artikel

VW – Anleger steigen wieder ein!

In diesen Tagen steigen Anleger wieder bevorzugt bei Autobauern wie VW (Vz.) ein. Im laufenen Jahr haben die Wolfsburger den DAX® deutlich abgehängt. Mit einem KGV von 4,4 und einer Dividenenrendite von 7,2 Prozent ist das Papier dennoch moderat bewertet.

Tesla gibt langsam wieder Gas

Die Aktie von Tesla hat seit Jahresbeginn knapp ein Viertel ihres Wertes verloren. Dies war der schlechte Jahresstart seit 2016. Katalysator waren vor allem schwache Geschäftszahlen für 2023. Zudem deutete Tesla-Chef Elon Musk für 2024 einen Absatzrückgang an. Aktuell bahnt

Mercedes-Benz – Luxus-Autobauer beschleunigt wieder

Die Aktie von Mercedes-Benz deutet den Ausbruch aus dem mittelfristigen Abwärtstrend an. Zwar waren die Nachrichten zuletzt durchwachsen. Dennoch macht sich allmählich vorsichtiger Optimismus breit.