Mercedes-Benz – Luxus-Autobauer beschleunigt wieder
0
Print Friendly, PDF & Email

Die Aktie von Mercedes-Benz deutet den Ausbruch aus dem mittelfristigen Abwärtstrend an. Zwar waren die Nachrichten zuletzt durchwachsen. Dennoch macht sich allmählich vorsichtiger Optimismus breit.

Angesichts des zunehmenden Preiskampfs im unteren Segment, hat Ola Källenius längst einen neuen Kurs eingeschlagen und setzt verstärkt auf das Luxussegment mit den Marken Mercedes-Maybach, AMG, die G-Klasse, S-Klasse, GLS und EQS. „Damit steigen auch unsere potienziellen Absatzchancen – das gilt nicht nur für Asien, sondern auch für Europa und die USA. In unserer Strategie haben wir verankert, dass wir profitabel wachsen wollen durch die Neuausrichtung des Portfolios mit Fokus auf die drei Produktkategorien Top-End Luxury, Core Luxury und Entry Luxury“, erklärte Källenius bei der Präsentation der Neuausrichtung Mitte 2022. In diesen Segmenten sind deutlich höhere Gewinnmargen zu erzielen als im Massensegment.

Allerdings zeigte das Zahlenwerk für das dritte Quartal bereits leichte Bremsspuren. Zwar die Marge immer noch zweistellig. Der Umsatz gab dennoch gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht nach und der Gewinn vor Steuern und Zinsen sank um acht Prozent. Als Bremsklotz gilt ein Engpass bei 48-Volt-Batterien. Kürzlich meldete der Autobauer Absatzzahlen für 2023. Demnach setzten die Stuttgarter 2023 zwar ähnlich viele Fahrzeuge ab wie im Vorjahr. Dies ist jedoch dem relativ starken ersten Halbjahr zu verdanken. Im vierten Quartal 2023 kamen vier Prozent weniger Neuwagen auf die Strasse wie im Vorjahreszeitraum.

Der Autobauer wird am 22. Februar die Bücher öffnen und damit Einblick in das Zahlenwerk gewähren. Zahlreiche Analysten haben in den zurückliegenden Wochen ihre Kursziele bereits nach unten revidiert. Nach Angaben von Refinitiv ist ist ein großer Teil der Experten mittelfristig dennoch zuversichtlich und verweist auf die hohe Profitabilität des Konzerns und die moderate Bewertung. Besondere Aufmerksamkeit werden die Marktteilnehmer bei der Vorlage der Zahlen allerdings auf den Ausblick auf 2024 schenken. Bekommt Batterielieferant Bosch das Batterieproblem in Griff, könnte es 2024 Nachholeffekte geben. Die Konjunktur in wichtigen Absatzmärkten wie China hat deutlich an Fahrt verloren. 2023 konnte Mercedes-Benz den leichten Absatzrückgang in China noch ausgleichen. Trotz der jüngsten Konsolidierung, sind weitere Rücksetzer somit nicht ausgeschlossen.

Chart: Mercedes-Benz

Widerstandsmarken: 63,80/65,30/66,15/69,10/71,40 EUR

Unterstützungsmarken: 55,45/57,50/59,20/61,55 EUR

Die Aktie von Mercedes-Benz bildete von Juni bis Oktober vergangenen Jahres einen Abwärtstrend. Im weiteren Verlauf pendelte sich das Papier zwischen EUR 56 und EUR 59 ein, ehe Ende November die Gegenbewegung startete. In deren Verlauf schob sich die Aktie bis Mitte Dezember bis auf EUR 65,30 nach oben. In den zurückliegenden sechs Wochen konsolidierte das DAX®-Papier zeitweise bis EUR 59,20. Die 38,2%-Retracementlinie wurde zwar mehrfach getestet aber nicht signifikant unterschritten. In der laufenden Woche distanzierte sich die Aktie von diesem Level und deutet nun einen Ausbruch aus dem Abwärtstrend an. MACD und RSI sind aufwärtsgerichtet. Gelingt es, die Marke von EUR 63,80 zu überwinden, eröffnet sich weiteres Potenzial bis EUR 65,30/66,15. Im weiteren Verlauf wäre gar noch Luft bis EUR 69,10 (138,2%-Retracementlinie). Unterstützung findet das Papier zwischen EUR 59,20 und EUR 61,55. Wird diese Zone verletzt droht eine Abwärtsbewegung bis EUR 55,45.

Mercedes-Benz in EUR; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 13.10.2022–01.02.2024. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Mercedes-Benz in EUR; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 02.02.2019 – 01.02.2024. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Strukturierte Produkte wie Express Aktienanleihen (Protect) könnten eine interessante Anlagemöglichkeit sein. Bei der unten beschriebenen Express Aktienanleihe Protect wird eine Barriere bei 50 Prozent des Referenzpreises am Anfänglichen Beobachtungstag fixiert. Notiert die Aktie an einem der jährlichen Beobachtungstage auf Höhe des anfänglichen Referenzpreises oder darüber, erhalten Anleger neben dem Zinssatz den Nennwert vorzeitig zurück. Andernfalls verlängert sich die Laufzeit bis zum nächsten Beobachtungstag. Am finalen Beobachtungstag greift die Barriere. Notiert die Aktie von Mercedes-Benz auf Höhe der Barriere oder darüber, erhalten Anleger neben dem Zinssatz den Nennwert zurück. Andernfalls drohen Verluste. Faktor Optionsscheine bieten Anlegern die Möglichkeit täglich mit dem festgelegten Hebel überdurchschnittlich an der Kursentwicklung der Mercedes-Benz-Aktie zu partizipieren. Allerdings drohen hohe Verluste bis hin zum Totalverlust, wenn der Basiswert die entgegengesetzte Richtung einschlägt. Zudem sind sie aufgrund ihrer Konstruktion nicht als langfristige Anlage geeignet.

Investmentmöglichkeiten

Basiswert WKN Emissionspreis Finaler Beobachtungstag Bemerkung
Mercedes-Benz HVB8HK* 101,25 %** 08.02.2027 Barriere: 50%***; Zinssatz: 5,6 % p.a.
* Zeichnungsfrist 08.02.2024 (vorbehaltlich einer vorzeitigen Schließung); ** des Nennbetrags; *** x Referenzpreis am Anfänglichen Beobachtungstag; Quelle: onemarkets by UniCredit; Stand: 01.02.2024; 11:00 Uhr; weitere Produkte auf  Mercedes-Benz finden Sie hier.

Faktor Optionsscheine Long auf Mercedes-Benz für eine Spekulation auf einen Anstieg der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Reset Barriere in EUR Hebel Letzter Bewertungstag
Mercedes-Benz HC15YX 10,12 41,911302  47,150215  3 Open End
Mercedes-Benz HB99CB 4,02 50,292184  56,578707  5 Open End
Mercedes-Benz HD09YE 17,49 56,577846  60,979602  10 Open End
Mercedes-Benz HD09YG 16,15 58,673067  61,60672  15 Open End
Quelle: onemarkets by UniCredit; Stand: 01.02.2024; 11.00 Uhr

Faktor Optionsscheine Short auf Mercedes-Benz für eine Spekulation auf einen Kursverlust der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Reset Barriere in EUR Hebel Letzter Bewertungstag
Mercedes-Benz HC15Y2 4,23 83,80194  78,564319  -3 Open End
Mercedes-Benz HC7DEB 17,06 75,421057  69,138483  -5 Open End
Mercedes-Benz HC6WNG 6,87 69,135395  64,738384  -10 Open End
Mercedes-Benz HC7FNB 11,46 67,040174  64,103814  -15 Open End
Quelle: onemarkets by UniCredit; Stand: 01.02.2024; 11.00 Uhr

Weitere Produkte auf die Aktie der Mercedes-Benz finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach Ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei stock3 Terminal können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank GmbH zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der Produkte

Ähnliche Artikel

VW – Anleger steigen wieder ein!

In diesen Tagen steigen Anleger wieder bevorzugt bei Autobauern wie VW (Vz.) ein. Im laufenen Jahr haben die Wolfsburger den DAX® deutlich abgehängt. Mit einem KGV von 4,4 und einer Dividenenrendite von 7,2 Prozent ist das Papier dennoch moderat bewertet.

Tesla gibt langsam wieder Gas

Die Aktie von Tesla hat seit Jahresbeginn knapp ein Viertel ihres Wertes verloren. Dies war der schlechte Jahresstart seit 2016. Katalysator waren vor allem schwache Geschäftszahlen für 2023. Zudem deutete Tesla-Chef Elon Musk für 2024 einen Absatzrückgang an. Aktuell bahnt

VW gibt wieder Gas.

Die Aktie von VW (Vz.) testet heute den Ausbruch über die Widerstandsmarke bei EUR 117,20. Gelingt es, könnten weitere Kaufimpulse folgen. Mit einem KGV von 4,2 und einer Dividenenrendite von 7,5 Prozent ist das Papier moderat bewertet. Dennoch zögern aktuell