DAX weiter im Abwärtstrend. Rückversicher bleiben gefragt.
0
Print Friendly, PDF & Email

Zum Handelsauftakt dominierten erneut die Minuszeichen auf den Kurstafeln der Aktienmärkte. Anhaltende Konjunktur- und Zinssorgen drücken auf die Stimmung. So tauchte der DAX® im frühen Handel zeitweise auf 15.270 Punkte. Der Index bleibt damit technisch weiter angeschlagen. In der zweiten Wochenhälfte werden noch Inflationszahlen veröffentlicht. Die Anleger dürften somit in den nächsten Tagen weiterhin zurückhaltend agieren.

Bei den Einzelwerten fielen im frühen Handel unter anderem die Aktien von Hannover Rück und Münchener Rück. auf. Die beiden Rückversicherer profitieren von dem hohen Zinsniveau und einer starken Nachfrage nach ihren Produkten. Im Rahmen des jüngsten Branchentreffens in Monte Carlo wurden auch weitere Preiserhöhungen in Aussicht gestellt. Konjunktursorgen treffen hingegen vor allem Autobauer wie BMW, Mercedes-Benz und VW sowie Chemiekonzerne wie BASF und Lanxess. Die angespannte Lage an den Anleihemärkten belastet zudem Immobilientitel wie Aroundtown, LEG Immobilien und Vonovia.

Chart: DAX®

Widerstandsmarken: 15.406/15.451/15.628/15.695/15.743/15.816/15.868/15.957/16.043 Punkte

Unterstützungsmarken: 14.464/14.802/15.078/15.261 Punkte

Der DAX® eröffnete mit einem Gap nach unten und stabilisierte sich erst im Bereich von 15.261 Punkten. Im weiteren Verlauf hangelte sich der Index zwar auf 15.300 Punkte. Echte Kauflaune mag dennoch nicht aufkommen. Oberhalb von 15.344 Punkten kann auf eine Schließung des Eröffnungsgaps und eine Erholung bis 15.406 Punkten (Schlusskurs von gestern) spekuliert werden. Eine nachhaltige Trendwende deutet sich jedoch frühestens oberhalb von 15.451 Punkten an. Bis dahin bleibt der Konsolidierungskurs intakt. Taucht der Leitindex unter 15.261 Punkte, droht eine Fortsetzung der Abwärtsbewegung bis 15.078 Punkte.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 17.02.2023 –26.09.2023. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 27.09.2018 – 26.09.2023. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar.Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Strukturierte Produkte wie Bonus-Cap Zertifikate könnten eine interessante Alternative zum Direkteinstieg sein. Diese Wertpapiere sind mit einer Barriere und einem Bonuslevel/Cap ausgestattet. Notiert der Index bis zum finalen Bewertungstag stets oberhalb der Barriere, erhält der Investor am Laufzeitende den Cap – angepasst um das Bezugsverhältnis – ausbezahlt. Andernfalls droht allerdings ein Verlust. Faktor Optionsscheine bieten risikofreudigen Anlegern die Möglichkeit gehebelt von einer Auf- beziehungsweise Abwärtsbewegung des Leitindex teilzunehmen. Es drohen jedoch hohe Verluste, wenn die Aktie die entgegengesetzte Richtung einschlägt.

Bonus Cap-Zertifikate auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Barriere in Pkt. Bonuslevel/Cap in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HC74V7 241,42 12.600 26.000 15.03.2024
DAX® HC714R 230,85 14.500 31.000 21.06.2024
Quelle: onemarkets by UniCredit; Stand: 26.09.2023; 10:15 Uhr

Faktor Optionsscheine Long auf DAX® für eine Spekulation auf einen Kursanstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Reset Barriere in EUR Hebel Letzter Bewertungstag
DAX® HB8X6U 10,65 12.326,886254 13.867,747036 5 Open End
DAX® HC01QX 7,80 13.867,588761 14.638,626696 10 Open End
DAX® HC0558 5,40 14.381,156263 14.894,563542 15 Open End
DAX® HC9791 3,24 14.792,010264 15.099,684077 25 Open End
Quelle: onemarkets by UniCredit; Stand: 26.09.2023; 10:15 Uhr

Faktor Optionsscheine Short auf DAX® für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Reset Barriere in EUR Hebel Letzter Bewertungstag
DAX® HC292F 5,61 18.487,16387 16.947,18312 -5 Open End
DAX® HC8E76 13,67 16.946,461364 16.175,397372 -10 Open End
DAX® HC6WGY 12,03 16.432,893862 15.918,544284 -15 Open End
DAX® HC8E7N 15,86 16.022,03986 15.714,416695 -25 Open End
Quelle: onemarkets by UniCredit; Stand: 26.09.2023; 10:20 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Bonus Cap-Zertifikaten und Faktor Optionsscheinen sowie zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank GmbH zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der Produkte

Ähnliche Artikel

DAX – Anleger vor US-Arbeitsmarktbericht zurückhaltend. Siemens Energy bricht ein

Es sind die letzten wichtigen Daten vor der Fed-Zinsentscheidung nächste Woche – der Arbeitsmarktbericht der US-Regierung. Die US-Märkte präsentierten sich im Vorfeld der heute zur Veröffentlichung anstehenden Daten freundlich. So startete der DAX® zwar fester in den Handelstag. Viele Investoren

DAX pausiert. Wie es weiter geht, erfahren Sie im kostenlosen Chart-Talk!

Der DAX® legte zu Handelsbeginn eine Pause ein und stabilisierte sich im Bereich von 16.600 Punkten. Die Vorgaben aus den USA waren durchwachsen. Der ADP-Bericht deutet auf eine gewisse Entspannung am Arbeitsmarkt hin. Allerdings ist er weiterhin robust. Am Freitag

DAX zeigte noch keine Schwäche. ADP-Bericht im Blickpunkt.

Der DAX® setzt sich zu Handelsbeginn im Bereich des gestrigen Schlussstands fest. Unterstützung kommt erneut vom Anleihemarkt. Dort zogen die Notierungen ebenfalls an. Die Rendite für 10jährige Bundesanleihen nahmen dabei Kurs auf die 2%-Marke. Im Tagesverlauf wird der vielbeachtete ADP-Bericht