Themen: Deutsche Bank

Tagesausblick für 2.2.: Apple und Siemens beflügeln DAX. Daimler und Deutsche Bank im Fokus!


von HypoVereinsbank onemarkets
am 01.02.17 um 18:45 Uhr in Allgemein / Markt News / Trading


0

Apple konnte Dienstagabend mit überraschend guten Zahlen aufwarten. Sie beflügelte nicht nur die Aktien des iPhone-Herstellers selbst, sondern auch Zulieferer wie Dialog Semiconductor. Heute Morgen folgte Siemens mit einem guten Auftakt ins neue Geschäftsjahr und legte die Messlatte für das Gesamtjahr 2016/17 ein Stück höher. Neben guten Unternehmensdaten bekamen die Märkte Aufwind durch Wirtschaftsdaten wie den europäischen Einkaufsmanagerindex, der auf den höchsten Stand seit fünf Jahren zulegte. Neben Siemens konnten heute unter anderem die Aktien Deutsche Bank (Zahlen kommen morgen) den Index beflügeln.

Der Euro/Dollar-Kurs gab derweil einen Teil der gestrigen Gewinne wieder ab. Der Euro/britisches Pfund-Kurs sackte gar auf 0,85 Euro ab.

Heute Abend wird die Fed ihre Zinsentscheidung bekanntgeben. Morgen richten sich die Blicke viele Anleger auf deutsche Blue Chips wie Daimler, Deutsche Bank und Infineon.

Weiterlesen.


Wochenausblick: DAX mit deutlichem Wochenplus. Apple, Daimler und Fed im Fokus!


von HypoVereinsbank onemarkets
am 27.01.17 um 17:41 Uhr in Allgemein / Markt News / Trading / Wochenausblick


0

In dieser Woche endete die wochenlange Börsenlethargie und DAX® & Dow® legten kräftig zu. Der DAX® nähert sich nun der 12.000 Punktemarke und der Dow® schaffte gar den Sprung über 20.000 Punkte. Katalysatoren waren mehrheitlich gute Unternehmensergebnisse und Spekulationen auf Pläne und Beschlüsse von US-Präsident Donald Trump. So rechnen die Marktteilnehmer mit einem umfangreichen US-Infrastrukturprogramm und einer Senkung der Unternehmenssteuer. Beides könnte die US-Wirtschaft in Fahrt bringen und damit die Unternehmensergebnisse beflügeln.

Zu den Top-Performern im DAX® zählten in der zurückliegenden Woche die Aktien der Deutschen Bank (Spekulation auf Börsengang der Asset Managementtochter), Deutsche Lufthansa (positive Analystenkommentare) und HeidelbergCement (profitiert von US-Infrastrukturprogramm). In der zweiten Reihe fielen unter anderem Dürr, Jungheinrich, die Chemieunternehmen Brenntag und Evonik (positive Analystenkommentare) sowie Pfeiffer Vacuum (Übernahmeangebot der Busch Gruppe)  und Rocket Internet (Spekulation über Börsengang der Tochter Delivery Hero) mit überdurchschnittlichen Kurszuwächsen auf.

„Bisher haben von 161 im S&P-500 notierten Unternehmen 122 Konzerne bessere Ergebnisse für Q4 2016 geliefert als erwartet“, schreibt UniCredit Aktienstratege Christian Stocker in seinem wöchentlichen Bericht. „Im STOXX Europe 600 sehen wir das höchste Verhältnis positiver Ergebnisrevisionen seit sechs Jahren.“ Er favorisiert daher weiterhin Unternehmen aus den Bereichen Basic Resources, Chemie, Industriegüter und Bau.

In der kommenden Woche geht der Datenreigen in den USA weiter und in Deutschland kommt er allmählich in Fahrt. Dabei werden unter anderem die Aktien von Apple, Amazon, Daimler, Deutsche Bank und Siemens im Fokus. Bei den Wirtschaftsdaten richten sich die Blicke vor allem auf die US-Notenbanksitzung, die Zahlen zum BIP in der Eurozone für Q4 und die Inflationsrate in der Eurozone. Die Experten der UniCredit erwarten nicht, dass die Fed an der Zinsschraube dreht. Zudem rechnen sie damit, dass die Inflationsrate im Januar auf rund 1,6 Prozent gestiegen sein könnte. Beim BIP für Q4 erwarten sie ein Wachstum von 1,7 Prozent

Trader und Investoren aufgepasst:

autosignatur_myone_direct

weitere Infos zu my.one direct finden Sie jetzt auch als Video unter >>

Weiterlesen.


Bonusstrategien für kurzfristige Anleger – Banken und Lufthansa!


von HypoVereinsbank onemarkets
am 27.01.17 um 11:29 Uhr in Aktuelles / Allgemein / Investment / Markt News / Trading


0

Sie zählten in den zurückliegenden Wochen und Monaten zu den volatilsten Aktien im DAX® – die Commerzbank, Deutsche Bank und Deutsche Lufthansa. Die Gründe sind hinlänglich bekannt. Schließlich leiden die Banken unter anderem an den niedrigen Zinsen und die Deutsche Lufthansa am hohen Ölpreis. Seit dem letztjährigen Tief hat sich das Papier der Deutschen Lufthansa über 40Prozent, die Commerzbank-Aktie rund 60 Prozent und der Anteilsschein der Deutschen Bank hat sich fast verdoppelt.

Die kräftige Kurserholung lässt viele Anleger aufatmen. Der Blick auf die Kennzahl für die erwarteten Schwankungen zeigt jedoch weiterhin eine gewisse Nervosität. So liegt die implizite Volatilität von Optionsscheinen mit Basispreis auf Höhe des aktuellen Kurses bei der Deutsche Lufthansa bei rund 30 Prozent, der Deutschen Bank bei rund 37,5 Prozent und bei der Commerzbank gar bei über 41 Prozent. Zum Vergleich: Die Kennzahl liegt bei der BASF bei rund 24,5 Prozent. Die Nervosität in Bezug auf dieses drei Titel birgt allerdings auch interessante Investmentmöglichkeiten – mit Bonus-Cap-Zertifikate. Die hier ausgewählten Bonus Cap-Zertifikate weisen jeweils einen Abstand zur Barriere von über 25 Prozent auf.

Weiterlesen.


Wochenausblick: DAX stößt bei 11.600 auf harten Widerstand. Autobauer und Banken im Fokus!


von HypoVereinsbank onemarkets
am 06.01.17 um 17:54 Uhr in Allgemein / Markt News / Trading / Wochenausblick


0

Der Auftakt in das neue Börsenjahr verlief mehrheitlich freundlich. Die deutschen Aktienbarometer schoben sich in der ersten  Handelswoche zwischen 0,2 Prozent (MDAX®) und 1,5 Prozent (TecDAX®) nach oben. Das Plus entstand jedoch primär am Montag. Seither pendeln die Indizes in einer engen Range.

Im DAX® stützten vor allem die beiden Bankaktien Commerzbank und Deutsche Bank sowie VW (Aussicht auf eine baldige Entscheidung im Abgasstreit) und ProSiebenSat.1. Bei den Nebenwerten fielen unter anderem Medigene (positive Stimmung im Biotech-Sektor), Leoni (Spekulation auf eine weitere Erholung am EU-Automarkt), Airbus (starker Dollar) und SGL Carbon (technischer Rebound nach Kurssturz im Oktober/November) positiv auf.

Die US-Märkte konnte ebenso wie die meisten europäischen Indizes mit einem Wochenplus ins Jahr starten. Die 20.000 Punktemarke konnte der Dow Jones Industrial Average® Index jedoch noch nicht überwinden. Ob dies in der kommenden Woche gelingt bleibt abzuwarten. Schließlich halten sich viele Anleger im Vorfeld der Amtsübernahme von Donald Trump am 20. Januar noch etwas zurück. In der kommenden Woche stehen derweil einige wichtige Wirtschaftsdaten an. Zudem startet die Berichtssaison. Möglicherweise können sie die nötigen Impulse liefern um DAX® & Co aus der Lethargie der vergangenen Tage zu reißen.

Trader aufgepasst:

Am 30. Januar 2016 findet im Traderhotel in Lohr ein Einsteiger-Seminar mit Adrian Schmid und Ajder Valiev vom Handelsbüro Berlin statt. Unterstützt werden sie dabei von Sebastian Bleser, Experte für Hebelprodukte bei HVB onemarkets. Weitere Infos gibt es unter:

https://www.onemarkets.de/de/service/webinare-messen/seminar-start-in-den-profitablen-handel.html

Weiterlesen.