Wochenausblick: Tech-Aktien stützen DAX. Gold und EZB im Blickpunkt!
0
Print Friendly, PDF & Email

In der abgelaufenen Woche waren die Aktienmärkte ziemlich durchwachsen und es mangelte an nachhaltigen Impulsen. So konnten zwar DAX® und S&P®500 auf Wochensicht ein angemessenes Plus erzielen. Der EuroStoxx®50 und Dow Jones® traten hingegen auf der Stelle und Aktienindizes wie der französische CAC® 40 verbuchten gar Verluste. In der kommenden Woche dürfte etwas Bewegung in die Märkte kommen. So stehen zahlreiche wichtige Wirtschaftsdaten im Kalender, die EZB-Zinssitzung steht an und die ersten Quartalsberichte werden veröffentlicht.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Am Anleihemarkt gaben die Renditen im Wochenverlauf etwas nach. So sank die Rendite für 10jährige Bundesanleihen auf -0,47 Prozent (Vorwoche: -0,43 Prozent). Die Rendite vergleichbarer US-Papiere notierte bei 0,60 Prozent (Vorwoche: 0,67 Prozent). Die Edelmetalle legten in der zurückliegenden Handelswoche durchweg zu. Der Goldpreise setzte sich oberhalb von 1.800 US-Dollar pro Feinunze fest und notiert damit auf dem höchsten Stand seit Herbst 2011. Am Ölmarkt blieb es hingegen ruhig. Hohe Lagerbestände bremsten die leichte Aufwärtsbewegung und so stagnierte der Preis für ein Barrel Brent Crude im Bereich von 43 US-Dollar.

Unternehmen im Fokus

In der zurückliegenden Woche waren vor allem Technologietitel gefragt. So setzten sich Infineon und SAP mit deutlichen Abstand an die DAX®-Spitze. SAP wurde dabei vor allem guten Unternehmensdaten und der Infineon von einer guten Stimmung um Halbleitersektor und positiven Analystenkommentaren beflügelt. Bei Siemens gab es nach der HV-Entscheidung, die Energiesparte abzuspalten, etwas Aufwind. In der zweiten Reihe fielen die Aktien von Commerzbank, Kion und Gerresheimer mit überdurchschnittlichen Kursgewinnen auf. Das Stühlerücken in der Chefetage bei der Commerzbank kam bei den Investoren gut an. Gerresheimer wird kommende Woche Quartalszahlen veröffentlichen. LPKF und HelloFresh waren maßgeblich dafür verantwortlich, dass der Deutsche Aufsteiger Index (wird am Montag neu zusammengestellt) überdurchschnittlich zulegen konnte. Zu den Top-Themen der Woche zählten jedoch Gold und Wasserstoff, das sich im BANG-Index (enthält vier der größten Goldminengesellschaften der Welt) und dem Global Hydrogen Index niederschlug.

Kommende Woche startet die Berichtssaison. Traditionell beginnen die US-Banken wie Citi, Goldman Sachs, JP Morgan und Morgan Stanley. Es ist sehr gut möglich, dass zudem noch weitere Unternehmen Eckdaten zum abgelaufenen Quartal melden. Zudem laden Continental, Kion, König & Bauer, Nordex und Südzucker zur Hauptversammlung. Der europäische Automobilverband ACEA meldet Zahlen zu Pkw-Neuzulassungen in Europa. Damit rücken die Aktien der Autobauer BMW, Daimler, Renault und VW in den Fokus.

Wichtige Termine

  • China – Außenhandel
  • China – Industrieproduktion
  • Deutschland – Verbraucherpreisindex
  • Deutschland – ZEW-Konjunkturerwartungen
  • Europa – Industrieproduktion
  • Europa – EZB-Zinssitzung
  • Europa – Verbraucherpreise
  • USA – Verbraucherpreise
  • USA – Industrieproduktion
  • USA – Fed veröffentlicht Beige Book
  • USA – Industrieindex Philly Fed
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 12.650/12.700/12.790/12.930/13.300 Punkte

Unterstützungsmarken: 12.200/12.280/12.475/12.530 Punkte

Zum Handelsschluss am Freitag gelang dem DAX® der Ausbruch aus dem kurzfristigen Abwärtstrend. Damit haben die Bullen das Zepter zunächst wieder an sich gerissen. Im Bereich von 12.650/12.700 Punkten findet der Index eine Widerstandszone. Wird diese nach oben durchbrochen, besteht die Chance auf eine Aufwärtsbewegung bis 12.790/12.930 Punkte. Auf der Unterseite hat der Index im Bereich von 12.370/12.530 Punkte zunächst eine gute Unterstützung.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 27.05.2020 – 10.07.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 09.07.2013 – 08.06.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Untere Knock-out Barriere in Pkt. Obere Knock-out Barriere in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HZ22QZ 3,50 11.000 13.700 17.09.2020
DAX® HZ22NB 5,54 10.600 14.000 17.09.2020

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 10.07.2020; 17:37 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheine und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen. Hebel- und Anlageprodukte für Spekulationen auf eine Auf- oder Abwärtsbewegung beziehungsweise Seitwärtsbewegung des DAX® finden sie hier.

 

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Tagesausblick für 28.7.: DAX lustlos. Goldrally hält an.

Die Aktienbarometer starteten verhalten in die neue Woche. Trotz starkem Anstieg des ifo-Geschäftsklimaindex und eines Anstiegs der Aufträge für langlebige Güter in den USA vermochte keine Kauflaune aufkommen. Die Unsicherheit um die Corona-Krise und die Spannungen zwischen den USA und

Gold – Rekordstand beim Edelmetall und Goldminenindex!

Gold steigt auf ein Rekordhoch und treibt die Goldminenaktien kräftig nach oben. Der BANG-Index erreichte inzwischen ein neues Allzeithoch. Der Index besteht aus den vier Edelmetall-Produzenten Barrick Gold, AngloGold Ashanti, Newcrest und Gold Road Resources.

Themen, über die man spricht

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, gezielt in spannende Trends sowie bewährte Börsenstrategien zu investieren. Neugierig? Dann klicken Sie rein: onemarkets.de/thematisch-investieren