Wochenausblick: DAX® verliert im Wochenvergleich 2%, VW und Ford weiten Kooperation aus
0
Print Friendly, PDF & Email

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Freitag relativ impulslos präsentiert. Nachdem der DAX® im Wochenverlauf rund zwei Prozent verloren hat, tendierten die deutschen Standardwerte am Freitag größtenteils unverändert. Zuletzt haben vor allem die Prognosesenkungen zahlreicher Unternehmen in Deutschland für Verunsicherung gesorgt. Am Freitag veröffentlichte auch der Autobauer Daimler eine Gewinnwarnung (siehe unten).

Die Wall Street setzt unterdessen ihre Rekordjagd unverändert fort. Am Freitag erreichten Dow Jones® und S&P 500® erneut neue Allzeithochs. In den USA stützte im Wochenverlauf vor allem die durch Aussagen von Fed-Präsident Jerome Powell verstärkte Hoffnung auf Zinssenkungen. In der kommenden Woche könnten unter anderem der Philadelphia-Fed-Index und das Konsumklima der Uni Michigan für neue Impulse sorgen.

Der neue Service von onemarkets: Cashback Trading
Sichern Sie sich Ihren Cashback für den Kauf oder Verkauf von HVB Zertifikaten, Optionsscheinen und Anleihen.

Erfahren Sie mehr

Unternehmen im Fokus

Der Autobauer Daimler hat am Freitag seine Gewinnprognosen bereits zum vierten Mal innerhalb eines Jahres gesenkt. Daimler erwartet nun ein konsolidiertes EBIT “deutlich unter dem Vorjahreswert”, wie das Unternehmen am Freitag überraschend bei der Vorlage der Zahlen für das zweite Quartal mitteilte. Der Konzern hatte seinen Ausblick erst vor gut drei Wochen wegen steigender Kosten für die Bewältigung der Dieselaffäre reduziert. Im zweiten Quartal rutschte das Unternehmen operativ in die roten Zahlen. Es fiel beim Gewinn vor Zinsen und Steuern ein Verlust von 1,6 Mrd. Euro an, nach einem Gewinn von 2,6 Mrd. Euro im Vorjahresquartal.

Volkswagen und Ford haben eine Ausweitung ihrer Zusammenarbeit vereinbart und werden künftig auch bei Elektroautos und im Bereich des autonomen Fahrens kooperieren. Das verkündeten VW-Konzernchef Herbert Diess und Ford-Chef Jim Hackett am Freitag in New York. VW investiere 2,6 Mrd. Euro in die Ford-Tochter Argo AI, davon 1 Mrd. in bar. Zudem bringt VW seine eigene Sparte AID für autonomes Fahren ein. Ford will im Gegenzug in sechs Jahren insgesamt mehr als 600.000 Autos auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) von Volkswagen bauen. VW und Ford werden gleichberechtigte Mehrheitseigner von Argo AI.

US-Präsident Trump hat eine Bankenregulierung für digitale Währungen wie Facebooks Libra gefordert. Wenn Facebook und andere Unternehmen eine Bank werden wollten, bräuchten sie eine entsprechende Konzession und müssten sich der gleichen Regulierung wie jede andere nationale oder internationale Bank unterwerfen, schrieb Trump auf Twitter.

 

Wichtige Termine

Deutschland – ZEW-Konjunkturerwartungen Juli

USA – Einzelhandelsumsatz Juni

USA – Philadelphia-Fed-Index Juli

USA – Konsumklima Uni Michigan Juli (vorläufig)

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 12.450/ 12.540/12.660 Punkte

Unterstützungsmarken: 12.200/ 12.050 Punkte

Der DAX® präsentierte sich am Freitag wenig bewegungsfreudig und verharrte in einer engen Handelsspanne. Aus technischer Sicht hat sich somit nichts verändert an der Ausgangssituation, die bärische Einschätzung vom Mittwoch steht unverändert weiter und gilt auch für die kommende Woche: “ Unterhalb von 12.450 Punkten ist der Weg des geringsten Widerstands aus charttechnischer Sicht kurzfristig südwärts Richtung 12.200 Punkte – potenziell deutlich tiefer. Erst oberhalb von 12.450 Punkten entspannt sich die prekäre Lage für die Bullen. Kaufsignale entstehen erst oberhalb von 12.550 Punkten. Unterhalb dieser Marke ist tendenziell eine technische Korrektur Richtung 12.200 Punkte einzuplanen.“

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 17.04.2019 – 12.07.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Monatschart (1 Kerze = 1 Monat)

Betrachtungszeitraum: 27.10.2014 – 12.07.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Untere Knock-out Barriere in Pkt. Obere Knock-out Barriere in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HX8M1X 4,58 10.700 13.200 19.12.2019
DAX® HX8XDS 7,37 11.100 13.100 19.09.2019

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 12.07.2019; 17:14 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheine und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose floribus App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

DAX – Gap geschlossen, mehr nicht

Der  DAX® schöpft heute Vormittag das ihm gestern zugestandene Erholungspotenzial (“Diese könnte sich durchaus noch in Richtung 12.350 Punkte weiter fortsetzen.”) nahezu annähernd aus und klettert bis auf 12.341 Punkte am Vormittag. Damit wurde die Eröffnungskurslücke vom 18. Juli wieder

DAX – Na geht doch, liebe Bären

Seit über einer Woche wurde hier an dieser Stelle auf die Abwärtsrisiken im  DAX® aufmerksam gemacht. So auch gestern (“Auf der Oberseite hat nach wie vor der Widerstand um 12.450/60 Punkte bestand. So lange dieser nicht per Stundenschluss überwunden werden

DAX – Widerstand bleibt intakt

Der DAX® versuchte sich gestern am späten Nachmittag an einem Ausbruch über den kurzfristig entscheidenden Widerstandsbereich um 12.450/60 Punkte, wurde aber erneut in die Schranken gewiesen. Trump`s China-kritische Tweets am gestrigen Nachmittag kamen genau zur rechten Zeit für die Bären.