Wochenausblick: DAX nimmt Kurs auf das Jahreshoch. Auto(zulieferer) und Maschinenbauer geben Gas!
0
Print Friendly, PDF & Email

Peu à peu nähert sich der DAX® dem Jahreshoch von 12.620 Punkten. In der abgelaufenen Woche versetzten die Ankündigung der EZB, das Wertpapierkaufprogramm wieder aufzunehmen sowie sanftere Töne im Handelskonflikt zwischen den USA und China Anleger in Kauflaune. DAX®, EuroStoxx®50 und S&P®500 schlossen daraufhin die dritte Woche in Folge im Plus. So schloss der DAX® mit einem Wochenplus von 2,3 Prozent bei 12.470 Punkten und war damit in der vergangenen Woche der stärkste europäische Standardwerteindex. Der EuroStoxx®50 hat auf Wochenbasis mit 3.550 Punkten ein neues Jahreshoch erreicht und der S&P 500 markierte fast ein neues Allzeithoch.

Die EZB-Entscheidungen haben am Anleihenmarkt ein Beben ausgelöst. So stieg die Rendite 10jähriger Bundesanleihen von -0,64 auf -0,44 Prozent. Die Edelmetalle notierten mehrheitlich fester und der Ölpreis verharrte im Bereich des Vorwochenschlusskurses. Der Euro/US-Dollar-Wechselkurs vollzog eine echte Achterbahnfahrt. Zum Wochenschluss distanzierte sich der Wechselkurs jedoch deutlich vom Wochentief und nimmt Kurs auf die Marke von 1,11 US-Dollar.

Unternehmen im Fokus

In der zurückliegenden Woche zeigten vor allem Titel Lebenszeichen, die in den vergangenen Wochen gehörig unter Druck gerieten. So zählten die Aktien von Covestro, Deutsche Bank, Infineon und ThyssenKrupp zu den größten Wochengewinnern. Zudem animierte die Internationale Automobil Ausstellung (IAA) einige Investoren dazu, bei Auto- und Automobilzulieferer wieder einzusteigen. So verbesserten sich die Autobauer in der zurückliegenden Woche jeweils um mehr als 4,8 Prozent und Zulieferer wie Hella, Leoni oder Schaeffler zum Teil sogar zweistellig. Besonders im Fokus standen zudem die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer wie GEA Group, Jungheinrich, Kion und Wacker Neuson. Der Solactive®Deutscher Maschinenbau Index kletterte inzwischen in den Bereich des Jahreshochs. Oberhalb von 400 Punkten rückt das Allzeithoch in greifbare Nähe. Auf europäischer Ebene gaben neben den Autowerten, Bank- und Rohstoffaktien deutlich Gas.

Kommende Woche melden Adobe, FedEx, H&M, Micron Technology und Rocket Internet Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal. Der europäische Automobilverband ACEA veröffentlicht Pkw-Neuzulassungen für Juli und August.

Wichtige Termine

  • China – Industrieproduktion, August
  • Deutschland – ZEW-Konjunkturerwartungen Deutschland
  • Europa – Verbraucherpreise Euro-Zone, August
  • Europa – Verbrauchervertrauen Euro-Zone, September
  • USA – Industrieproduktion, August
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 14.September
  • USA – Industrieindex Philly Fed, September
  • USA – Leistungsbilanz Q2

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 12.590/12.650/12.780 Punkte

Unterstützungsmarken: 12.200/12.230/12.340/12.440 Punkte

Die Bullen gaben in der abgelaufenen Woche den Ton an und trieben den DAX® auf knapp 12.500 Punkte. Angesichts der dynamischen Aufwärtsbewegung erwarten viele Trader einen Rücksetzer. Allerdings gibt es dafür noch keine Indizien. Solange die Unterstützungszone 12.340/12.440 Punkte hält, ist das Szenario bullish zu werten und eine Fortsetzung der Aufwärtstrends bis 12.590/12.650 Punkte möglich. Kippt der Index hingegen unter 12.340 Punkte droht ein Rücksetzer bis 12.230 Punkte.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 27.06.2019 – 13.09.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 14.09.2014 – 13.09.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Untere Knock-out Barriere in Pkt. Obere Knock-out Barriere in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HX90E0 4,09 11.200 13.100 19.12.2019
DAX® HZ1PF4 1,50 11.200 12.800 19.12.2019

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 13.09.2019; 17:30 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Tagesausblick für 12.9.: DAX vor der EZB-Sitzung fester. Autobauer und -zulieferer im Fokus!

Im Vorfeld der morgen anstehenden EZB-Zinsentscheidung zeigte sich die Mehrheit der Anleger in Kauflaune. Aus den USA und Asien kamen bereits zu Handelsbeginn gute Vorgaben. Zudem schürt der moderate Ton im Handelskonflikt zwischen den USA und China neue Hoffnungen auf

Tagesausblick für 11.9.: DAX – Anleger warten ab. Lufthansa und Maschinenbauer im Fokus!

Die Anleger haben sich auch heute mit großen Engagements zurückgehalten. Derweil ging das Rätselraten, welche stimulierende Maßnahmen die EZB auf ihrer Sitzung diese Woche beschließen wird, weiter. Derlei Unsicherheit bremst die Kauflaune und aus den USA kamen auch keine Impulse.

Tagesausblick für 30.8.: DAX steigt über 11.800 Punkte. Chemie und Autozulieferer stark!

Knackt der DAX® die Marke von 11.850 Punkten und startet damit einen Rebound in Richtung 12.600 Punkte? Mit Blick auf den Brexit und schwache Wirtschaftsdaten in Europa sind die Investoren nervös. Die Regierungsbildung in Italien und eine erneute Annäherung der