Wochenausblick: DAX mit deutlichem Wochenplus. Fed-Sitzung und Geschäftszahlen im Blickpunkt!
0
Print Friendly, PDF & Email

Nach zwei Wochen der Stabilisierung legten die europäischen und US-amerikanischen Aktienindizes in der abgelaufenen Woche mehrheitlich deutlich zu. Die überrachende EZB-Zinserhöhung um 50 Basispunkte schlug nur kurz auf die Stimmung. Zur Entspannung trug zudem bei, dass durch die Nordstream1-Leitung wieder Gas fließt. So schloss der DAX®, CAC®40 und EuroStoxx®50 mit einem Wochenplus zwischen drei und vier Prozent. Kommende Woche stehen unter anderem der Ifo-Index und Inflationszahlen zur Veröffentlichung an. Zudem findet die nächste Fed-Sitzung statt.

An den Anleihemärkten sackten die Renditen deutlich ab. Die Rendite 10jähriger Bundesanleihen näherte sich dabei zum Wochenschluss der 1 Prozent-Marke und die Rendite vergleichbarer US-Papiere der Marke von 2,8 Prozent. Diese Entwicklung kam dem Goldpreis zu Gute. So verbesserte sich der Kurs für eine Feinunze auf 1.730 US-Dollar. Der Ölpreis steckte hingegen die Woche über in einer Range zwischen 100 und 107 US-Dollar.

Unternehmen im Fokus

Die positive Entwicklung des DAX® wurde von der breiten Mehrheit der Aktien getragen. Mit Adidas, Puma, Vonovia und Zalando legten vier Titel sogar zweistellig gegenüber der Vorwoche zu. Vier Aktien mussten dennoch Verluste hinnehmen. Bei HelloFresh ging es sogar zweistellig nach unten. In der zweiten Reihe fielen unter anderem Delivery Hero und Imombilienaktien wie LEG Immobilien und TAG Immobilien mit kräftigen Kursgewinnen auf. Unterstützung bekam der Immobiliensektor vor allem vom Renditerückgang an den Anleihemärkten. 

Zu den stärksten Stragie- und Branchenindizes zählten in der abgelaufenen Woche der Solactive Blockchain & Crypto Technologies Index sowie der European Biotech Index.

Kommende Woche geht der Datenreigen weiter. Aus Europa werden unter anderem Aixtron, ArcelorMittal, Atoss Software, Airbus, BASF, Carrefour, Credit Suisse, Danone, Deutsche Bank, Deutsche Börse, Drägerwerk, GlaxoSmithKline, HeidelbergCement, Hochtief, Kering, Linde, LVMH, Mercedes-Benz, Michelin, MTU Aero Engines, Nestlé, Puma, Philips, Qiagen, Sanofi, Software AG, Spotify, Stellantis, STMicroelectronics, UBS, Unilever, Vodafone, VW und Wacker Chemie die Geschäftsbücher öffnen. Aus den USA melden unter anderem Alphabet, Apple, Boeing, Coca Cola, Ford, General Electric, General Motors, Kraft Heinz, McDonalds, Meta Platforms, Microsoft, Qualcom, Texas Instruments und Visa Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal. Linde lädt zur Hauptversammlung.

Wichtige Termine

MONTAG, 25. JULI

  • Ifo-Geschäftsklimaindex Deutschland, Juli

DIENSTAG, 26. JULI

  • Verbrauchervertrauen USA, Juli
  • Eigenheimabsatz USA, Juni

MITTWOCH, 27. JULI

  • FED-Präsident Powell gibt eine Pressekonferenz
  • EZB-Vierteljährliche Daten zum öffentlichen Defizit/Schuldenstand (Eurostat), Q1
  • Gfk-Konsumklimaindex Deuschland, August
  • Verbrauchervertrauen Frankreich, Juni
  • DIW Konjunkturbarometer Deutschland
  • Arbeitsmarkt Frankreich, Q2
  • Auftragseingang Langlebige Güter USA, Juni
  • FED-Zinssitzung und Zinsentscheid – 20:00 Statement – 20:30 PK

DONNERSTAG, 28. JULI

  • Vorläufiger Verbraucherpreisindex (inklusive Harmonisierter Verbraucherpreisindex) für Deutschland, Juli
  • Wirtschaftsvertrauen, Geschäftsklima, Verbraucher-Vertrauen Euro-Zone, Juli (endgültig)
  • Vorläufiger Verbraucherpreisindex für Deutschland, Juli
  • Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA für die Woche bis zum 23. Juli
  • BIP USA, Q2 (erste Schätzung)

FREITAG, 29. JULI

  • Monatliche Arbeitsmarktstatistik (Erwerbstätige, Erwerbslose, Erwerbslosenquote) für Deutschland, Juni 2022
  • Außenhandelspreise Deutschland, Juni
  • BIP Frankreich, Q2 (erste Schätzung)
  • Konsumausgaben Frankreich, Juni
  • Verbraucherpreise Frankreich, Juli (vorläufig)
  • Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten für Deutschland, Juli
  • BIP Deutschland, Q2 (vorläufig)
  • BIP Euro-Zone, Q2 (erste Schätzung)
  • Verbraucherpreise Euro-Zone, Juli (vorläufig)
  • Persönliche Einkommen und Konsum in den USA, Juni
  • Einkaufsmanagerindex Chicago, Juli
  • Uni Michigan Verbrauchervertrauen, Juli (endgültig)

Chart: DAX®

Widerstandsmarken: 13.440/13.570/13.770/14.100 Punkte

Unterstützungsmarken: 12.670/12.740/12.870/13.010 Punkte

Der DAX® bewegte sich zum Wochenschluss in einer engen Range um den Schlusskurs des Vortags. Die Widerstandsmarke bei 13.440 Punkte konnte also noch nicht überwunden werden. Die Bullen bleiben allerdings dran. Gelingt es, diese Hürde zu überwinden, besteht die Chance auf eine Erholung bis 13.570/13.770 Punkte. Unterstützung findet der Leitindex zwischen 12.870 und 13.010 Punkte.

DAX®in Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 18.03.2021 – 22.07.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

DAX®in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 23.07.2014– 22.07.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Discount-Call-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro BasispreisinPkt. Cap-Level (obere Kursgrenze)in Pkt. FinalerBewertungstag
DAX® HR8BMD 3,50* 12.700 13.200 13.09.2022
DAX® HR8BMH 2,82* 13.100 13.600 13.09.2022
* max. Rückzahlungsbetrag 5 Euro; Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 22.07.2022; 17:30 Uhr

Discount-Put-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreisin Pkt. Cap-Level (untere Kursgrenze) in Pkt. FinalerBewertungstag
DAX® HB09QP 1,82* 13.300 12.800 13.09.2022
DAX® HR8BNV 3,19* 14.000 13.500 13.09.2022
*max. Rückzahlungsbetrag 5 Euro; Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 22.07.2022 17:30 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Discount-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!

Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die Cashbuzz-Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter:www.onemarkets.de/cashback

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.