USA: Vom Zinsgipfel ins Konjunkturtal?
0
Print Friendly, PDF & Email

Nach 11 Zinsanhebungen scheint der Zinsgipfel in den USA nahezu erreicht. Die Wachstumsdynamik der größten Volkswirtschaft der Welt dürfte 2024 nachlassen. Was bedeutet dies für den Aktienmarkt und welchen Einfluss hat die im nächsten Jahr anstehende Präsidentschaftswahl?

Der Countdown läuft! In einem Jahr, am 5. November 2024, wird in den USA ein neuer Präsident gewählt. Noch sind die Kandidatinnen und Kandidaten nicht offiziell nominiert. Aufseiten der Partei der Demokraten hat Joe Biden seine Bereitschaft erklärt, noch einmal für eine weitere Amtszeit im Weißen Haus anzutreten. Aufseiten der Partei der Republikaner hat Donald Trump dieselben Ambitionen. Somit könnte es im kommenden Jahr zu einer Neuauflage des Duells Joe Biden gegen Donald Trump kommen. Dieses Mal hätte Biden den Bonus des Amtsinhabers auf seiner Seite.

Demokraten oder Republikaner – wen bevorzugt die Wall Street?

Ob am Ende die Demokraten oder Republikaner den Präsidenten stellen, könnte sich durchaus auf den US-Aktienmarkt auswirken. So verspricht sich die Wirtschaft von einer republikanischen Präsidentschaft steuerliche Entlastungen und Erleichterungen bei Vorschriften und gesetzlichen Bestimmungen. Eine solche Politik würde unmittelbar den Unternehmen zugutekommen.

Eine demokratische Präsidentschaft wird dagegen mit verstärkten Ausgaben für soziale Belange wie Bildung oder Gesundheit in Verbindung gebracht. ­Höhere Löhne für Angestellte sind ebenfalls eher ein demokratisches Thema. Die öffentliche Solidarisierung Bidens mit den Streikenden der großen amerikanischen Automobilkonzerne war gleichwohl ein bemerkenswerter, da für einen Präsidenten ungewöhnlicher Vorgang.

Die mit den Demokraten in Verbindung gebrachten Maßnahmen würden zunächst den Verbraucherinnen und Verbrauchern zugutekommen, denen dadurch mehr Geld zur Verfügung steht. Doch über diesen Weg profitieren letztlich auch die Unternehmen, denn US-Verbraucherinnen und -Verbraucher gelten als sehr konsumfreudig. Immerhin tragen die privaten Konsumausgaben mehr als zwei Drittel zum Bruttoinlandsprodukt der USA bei.

Dem jeweiligen Zeitpunkt im US-Präsidentschaftszyklus wird ebenfalls ein Einfluss auf den US-Aktienmarkt zugeschrieben. Insbesondere in Vorwahljahren ließ sich in der Vergangenheit öfter eine sehr positive Entwicklung bei US-Aktien beobachten. Eine Erklärung dafür könnten fiskalische Maßnahmen der amtierenden Regierung sein, mit der diese die Wirtschaft stimulieren und eine positive Stimmung bei den Wählerinnen und Wählern erzeugen möchte. Schaut man sich die Jahresergebnisse des S&P 500® an, so zeigt sich allerdings auch, dass es keinen Automatismus für mögliche Kursgewinne oder -verluste im Zusammenhang mit dem Präsidentschaftszyklus gibt. Daher gilt es, vor allem die wirtschaftlichen und geopolitischen Rahmenbedingungen im Blick zu behalten.

US-Wirtschaft schwächt sich ab – wie gewünscht

Was die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen betrifft, ist es in erster Linie die Fed, die mit ihrer Geldpolitik als Taktgeber der US-Wirtschaft fungiert. Massive Preissteigerungen für Rohstoffe und Vorprodukte infolge von Lieferkettenstörungen durch die Corona-Pandemie sowie den Überfall Russlands auf die Ukraine zwangen Fed-Chef Jerome Powell zum Handeln. Im Eiltempo hob er den Leitzins von einer Spanne von 0,00 bis 0,25 Prozent auf eine Spanne von aktuell 5,25 bis 5,50 Prozent an.

Trotz der Zinspause im September könnte es gleichwohl verfrüht sein, jetzt schon von einem Ende der Anhebungen zu sprechen. Noch immer liegt die Inflation in den Vereinigten Staaten über dem von der Fed angestrebten 2,0-Prozent-Ziel. Nach einem Anstieg im Juli legte die Inflation auch im August zu, nämlich auf 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ein wesentlicher Preistreiber waren höhere Ölpreise, die Benzin gerade in der Urlaubssaison verteuerten.

Der Arbeitsmarkt in den USA ist ebenfalls recht robust. Das zeigen die Daten des US-Arbeitsministeriums für September. Mit 336.000 neu geschaffenen Stellen wurde die von Ökonominnen und Ökonomen erwartete Zahl von 170.000 zusätzlichen Jobs deutlich übertroffen. Zudem blieb die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vormonat stabil bei 3,8 Prozent.

Ein weiterer Anstieg der Ölpreise sowie höhere Lohnabschlüsse, beispielsweise in der US-Automobilindustrie, könnten die inflationären Tendenzen kurzfristig weiter anheizen. Mittelfristig dürfte die restriktive Geldpolitik weiter Wirkung zeigen und zu einer Abkühlung der US-Wirtschaft mit einer sinkenden Teuerung führen. Die Sorgen vor einem Abdriften der US-Wirtschaft in eine Rezession haben angesichts der jüngsten Konjunkturdaten allerdings abgenommen.

Der Internationale Währungsfonds rechnet in seinem World Economic Outlook vom Oktober 2023 für das laufende Jahr mit einem Wachstum der US-Wirtschaft um 2,1 Prozent und damit auf dem Niveau des Vorjahres. Für das kommende Jahr prognostizieren die Ökonominnen und Ökonomen mit einem BIP-Plus von 1,5 Prozent zwar weiterhin eine Abschwächung der Wachstumsdynamik. Die Expertinnen und Experten von UniCredit sind hier noch etwas vorsichtiger und rechnen für 2023 mit einem BIP-Wachstum von 2,1 Prozent und für 2024 mit einem „Soft Landing“ und einem BIP-Wachstum von nur noch 0,1 Prozent.

Die richtige Branche zur richtigen Zeit

Aufschwung, Boom, Abschwung oder Rezession, der Verlauf der Konjunktur hat Auswirkungen auf die Entwicklung der verschiedenen Branchen einer Volkswirtschaft. So nehmen bei einem Aufschwung die inflationären Tendenzen zu. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit von Zinserhöhungen durch die Notenbank, deren Ziel die Wahrung der Preisstabilität ist. Steigende Zinsen führen bei zinssensitiven Branchen und Unternehmen mit einer hohen Verschuldung zu steigenden Kosten. Diese schmälern die Gewinnaussichten, zudem droht eine Rückstellung von Investitionen. Keine attraktiven Aussichten für Aktien. Ein Beispiel für eine zinssensitive Branche ist der Immobilien- und Bausektor. Hier ist der Anteil der Finanzierung mit Fremdkapital sehr hoch. Hinzu kommt, dass mit steigenden Zinsen zugleich die Nachfrage sinkt, da sich die Finanzierung der Projekte auch für die ­Auftraggeberinnen und Auftraggeber verteuert.

Automatisch auf die aussichtsreichsten Branchen der US-Wirtschaft setzen

Das auf diesen Zusammenhängen basierende Prinzip der Branchenrotation versucht, durch eine dem Realzinsverlauf angepasste Gewichtung der einzelnen Branchen eine Outperformance gegenüber dem Gesamtmarkt zu erreichen. Diesen Gedanken greift der UC US Sector Rotation Index auf. Der Index bildet ein Investment in diejenigen Sektoren des US-Aktienmarkts ab, die von den verschiedenen Phasen des US-amerikanischen Realverzinsung voraussichtlich am meisten profitieren können.

Der UC US Sector Rotation Strategy Index im Detail

Die Auswahl der Sektoren erfolgt beim UC US Sector Rotation Strategy Index in Abhängigkeit von der Realrendite und dem Markttrend. Die Realrendite wird als Differenz aus der Rendite von US-Staatsanleihen mit einer Restlaufzeit von 10 Jahren und den US-Inflationserwartungen berechnet. Ein Beispiel: Liegt die Rendite 10-jähriger US-Staatspapiere bei 5 Prozent und die erwartete Inflationsrate bei 3 Prozent, ergibt sich daraus eine Realrendite von 2 Prozent.

Für die Auswahl der acht Sektor-ETFs war eine hohe Realrenditensensitivität in der Vergangenheit das entscheidende Kriterium. Die vier Sektor-ETFs, die in Phasen steigender Realrenditen die höchste kumulierte Wertentwicklung aufwiesen, wurden in dem sogenannten Aufwärtstrend-Korb zusammengefasst. Die vier Sektor-ETFs, die in Phasen fallender Realrenditen die beste kumulierte Wertentwicklung aufwiesen, wurden dem Abwärtstrend-Korb zugeordnet. Zum Anpassungstermin, jeweils am letzten Handelstag des Monats, wird die Gewichtung der Sektor-ETFs anhand eines Realrendite-Signals und eines Feedback-Signals überprüft. Beide Signale fließen jeweils zur Hälfte in die Entscheidung ein.

Mit dem Open End Index Zertifikat können Anlegerinnen und Anleger zu 100 Prozent an der Wertentwicklung des UC US Sector Rotation Strategy Index teilhaben. Das bedeutet: Steigt der Index, wird auch der Wert des Zertifikats zulegen. Umgekehrt kann ein schwacher Aktienmarkt zu einem sinkenden Index und damit zu Wertverlusten beim Zertifikat führen. Zu beachten ist, dass es sich bei dem Zertifikat um eine Schuldverschreibung der UniCredit Bank AG handelt. Bei Insolvenz des Emittenten, d. h. Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit, kann es zu Verlusten bis hin zum Totalverlust kommen.

Big Tech gibt 2023 die Richtung vor

Als gute Benchmark für die Entwicklung des US-Aktienmarktes gilt der im Jahr 1957 ins Leben gerufene S&P 500®. Er war der erste nach Marktkapitalisierung gewichtete Aktienmarktindex der USA. Der Index ­umfasst 500 Unternehmen aus führenden Industrien der US-Wirtschaft und deckt etwa 80 Prozent der verfügbaren Marktkapitalisierung ab. Zum Ende des dritten Quartals 2023 kamen die 10 am höchsten gewichteten Unternehmen im S&P 500® auf einen Indexanteil von rund 31 Prozent. Allein Apple, das mit einer Marktkapitalisierung von rund 2,7 Billionen US-Dollar größte Indexmitglied, brachte es dabei auf einen Anteil von 7 Prozent.

Wie groß der Einfluss der zehn Schwergewichte auf die Entwicklung des S&P 500® ist, zeigt ein Vergleich mit der Equal-Weight-Variante des S&P 500®, bei der alle 500 Indexmitglieder gleich stark gewichtet werden. Für die Outperformance gibt es einen Grund: Große Tech-Unternehmen wie Nvidia, Microsoft, Meta oder Alphabet profitierten von der Begeisterung, die seit der Veröffentlichung von ChatGPT für Firmen mit Aktivitäten im Bereich künstlicher Intelligenz (KI) herrscht. Nvidia, Meta und Tesla konnten seit Jahresbeginn sehr hohe Kurszuwächse verbuchen. Auch der Aktienkurs von Schwergewicht Apple legte deutlich zu.

Apple, Amazon & Co. mit Rabatt

Aufgrund der längerfristigen Trends wie KI, Digitalisierung oder Elektromobilität bleiben die genannten Unternehmen interessant. Für Anlegerinnen und Anleger, die von den mittelfristigen Aussichten der Unternehmen überzeugt sind, angesichts der guten Performance aber mit dem Einstieg zögern, können beispielsweise Discount-Zertifikate interessant sein.

Die Produkte ermöglichen aufgrund des Discounts (Abschlag zum aktuellen Kurs) einen vergünstigten Erwerb der jeweiligen Aktie (Basiswert). Im Gegenzug nehmen Anlegerinnen und Anleger an Kursanstiegen des Basiswerts nur bis zu einer festgelegten Kursobergrenze (Cap) teil. Je nachdem, wie hoch die individuelle Risikobereitschaft und der Renditeanspruch sind, kann entweder eine stärker defensive (hoher Discount, Cap unter aktuellen Aktienkurs) oder offensivere (geringer Discount, Cap deutlich über aktuellem Aktienkurs) Ausgestaltung gewählt werden. Allerdings sollte der Discount als wesentliches Produktmerkmal, das einen gewissen Risikopuffer bietet, nicht zu gering ausfallen.

„Vor-Ort-Expertise“ gewünscht?

Anlegerinnen und Anleger, denen der Fokus auf einzelne Titel generell zu risikoreich ist, können zum Beispiel über Fonds breit gestreut in den US-Aktienmarkt investieren. Ein Beispiel aus dem Angebot von onemarkets Fund ist der onemarkets J.P. Morgan US Equities Fund. Hier analysieren erfahrene Fondsmanagerinnen und Fondsmanager aus dem J.P. Morgan Asset Management fortlaufend die Entwicklungen an den Märkten. Entsprechend der Einschätzung des Fondsmanagements können aussichtsreiche Wirtschaftssektoren im Fonds ein größeres Gewicht bekommen. Die Gewichtung von Sektoren mit weniger Potenzial kann entsprechend reduziert werden. Auf diese Weise wird versucht, eine bessere Entwicklung gegenüber dem S&P 500® zu erreichen, der als Benchmark dient.

Global investieren mit Fokus auf den US-Aktienmarkt

Langfristig am Potenzial des US-Aktienmarktes teilhaben und dabei das Risiko breiter streuen? Mit dem onemarkets BlackRock Global Equity Dynamic Opportunities Fund ist genau dies möglich. Der Fonds besitzt ein diversifiziertes Portfolio von Vermögenswerten, wobei sich mindestens 70 Prozent des Nettovermögens auf Aktien aus der ganzen Welt verteilen. Aufgrund der globalen Aufstellung des Fonds dient der MSCI World ACWI Index als Benchmark. Um dessen Performance zu schlagen, sucht das Management gezielt nach unterbewerteten Wertpapieren und kann dabei auch in Aktien kleiner und aufstrebender Wachstumsunternehmen investieren. Den größten Anteil im Fonds haben mit derzeit rund 57 Prozent Unternehmen aus den USA.

Anlegerinnen und Anleger sollten sich bewusst sein, dass für die Wertentwicklung eines Fonds die Leistung des Fondsmanagements entscheidend ist. So kann durch ein geschicktes, aktives Management eine bessere Performance des Fonds gegenüber der Benchmark erreicht werden. Weicht die Marktentwicklung von den Einschätzungen des Managements ab, kann die Entwicklung des Fonds im Vergleich zur Benchmark auch schlechter ausfallen. Zudem können fahr­lässige oder vorsätzliche Fehlleistungen des Fonds­managements zu Verlusten des investierten Kapitals führen.

Tipp: In beide Fonds kann sowohl in Form einer Einmalanlage als auch mit Sparplänen investiert werden. Die Einrichtung eines Sparplans ist bereits ab einer monatlichen Sparrate von 25 Euro möglich.


Bitte beachten: Die UniCredit Bank AG hat Kriterien definiert für Produkte, die sich an Kunden mit nachhaltigkeitsbezogenen Zielen richten. Im Wesentlichen orientieren sich diese Kriterien am Konzept der Verbände der deutschen Finanzindustrie (gemeinsames Konzept der DK, BVI und DDV). Obwohl dieses Produkt im Namen und/oder in Werbematerialien „nachhaltige“ Begrifflichkeiten (ESG, Sustainable etc.) verwendet bzw. in seiner Anlagestrategie Nachhaltigkeitsthemen berücksichtigt, erfüllt es nicht die in der HypoVereinsbank geltenden Anforderungen für einen Vertrieb an Kunden mit nachhaltigkeitsbezogenen Zielen.


Open End Index Zertifikat
Basiswert UC US Sector Rotation Strategy Index
ISIN/WKN DE000HVB9US4 / HVB9US
Teilhabefaktor 100,00 %
Rückzahlungstermin Open End*
Bezugsvehältnis 0,10
Indexberechnungsgebühr 1,35 % p.a.
Währung EUR
* Der Emittent, die UniCredit Bank AG, ist berechtigt, das Zertifikat ordentlich zu kündigen und zum jeweiligen Rückzahlungsbetrag zurückzuzahlen.
Information zur Funktionsweise des Produkts ; Stand: 02.11.2023
Quelle: onemarkets (UniCredit Bank AG)
Weitere Informationen zum Produkt unter onemarkets.de/HVB9US

 

Anlagemöglichkeiten auf die Schwergewichte des US-Aktienmarkts
Basiswert Produkttyp ISIN Rückzahlungstermin Ausstattungsmerkmale
Alphabet C Discount Zertifikat DE000HC38KC1 28.06.2024 Cap*: USD 88,–, Discount: 32,34 %
Amazon.com Aktienanleihe Protect (Quanto) DE000HVB8D02 22.11.2024 Zinssatz p. a.: 10,00 %**, Barriere: 80 %***
Apple Bonus Cap Zertifikat (Quanto) DE000HC8YUK8 28.06.2024 Barriere: USD 140,–, Bonuslevel: USD 200,–
Meta Platforms Bonus Cap Zertifikat (Quanto) DE000HC8LQ70 31.12.2024 Barriere: USD 250,–, Bonuslevel: USD 420,–
Microsoft Express Aktienanleihe Protect (Quanto) DE000HVB8D51**** 30.11.2026 Zinssatz p. a.: 5,70 %**, Barriere: 70 %***
Nvidia Express Aktienanleihe Protect (Quanto) DE000HVB8CY2**** 30.11.2026 Zinssatz p. a.: 9,00 %**, Barriere: 60 %***
Tesla Express Aktienanleihe Protect (Quanto) DE000HVB7QU2 04.05.2026 Zinssatz p. a.: 12,10 %**, Barriere: USD 98,586
* obere Kursgrenze
** bezogen auf den Nennbetrag
*** x Referenzpreis (Schlusskurs) am anfänglichen Beobachtungstag
**** Produkt in Zeichnung
Nähere Informationen zu den Produkten finden Sie auf www.onemarkets.de bei Eingabe der ISIN im Suchfeld.
Information zur Funktionsweise des ProduktsAlle genannten Produkte sind Schuldverschreibungen der UniCredit Bank AG.
Im Falle einer Insolvenz des Emittenten, das heißt Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit, kann es zu Verlusten bis hin zum Totalverlust kommen.
Stand: 02.11.2023

 

onemarkets BlackRock Global Equity Dynamic Opportunities Fund

Warum dieser Fonds?

  • Es handelt sich um einen diversifizierten, aktiv gemanagten Fonds, der durch Makroanalyse, Fundamentalresearch und thematisches Engagement einen langfristigen Mehrertrag gegenüber den globalen Aktienmärkten anstrebt.

Die Strategie des Fonds

  • Mindestens 50 % des Gesamtvermögens wird in Wertpapiere investiert, deren Auswirkungen auf die externe Umwelt als positiv eingestuft werden. Es wird ein global diversifiziertes Aktienportfolio angestrebt, das über verschiedene Regionen, Länder, Branchen und Währungen gestreut sein kann. Der Fonds hat ein starkes Gewicht in den USA.

onemarkets BlackRock Global Equity Dynamic Opportunities Fund
Fondstyp Aktienfonds
Anlageverwalter BlackRock Investment Management (UK) Limited
Fondswährung EUR
Anteilsklasse M MD
Ertragsverwendung thesaurierend* ausschüttend**
ISIN/WKN LU2503836731 / A3DRJA LU2503836657 / A3DRJB
Kaufprovision bis zu 5,00 % bis zu 5,00 %
Verwaltungsentgelt 1,65 % p.a. 1,65 % p.a.
Mindestanlage EUR 100,- EUR 100,-
Sparplan ab EUR 25,- möglich ab EUR 25,- möglich
* Erträge aus dem Fonds wie Dividenden oder Zinsen werden im Fonds wieder angelegt.
** Erträge aus dem Fonds wie Dividenden oder Zinsen werden ausgeschüttet.
Bitte beachten Sie den Disclaimer unten.
Weitere Informationen zum Fonds sowie die aktuellen Rücknahmepreise finden Sie auf onemarkets.de bei Eingabe der ISIN im Suchfeld ; Stand: 02.11.2023
Weitere Informationen zum Produkt finden Sie unter: onemarkets.de/A3DRJA und onemarkets.de/A3DRJB

onemarkets J.P. Morgan US Equities Fund

Warum dieser Fonds?

  • Der onemarkets J.P. Morgan US Equities Fund bietet ­Anlegerinnen und Anlegern die Möglichkeit, auf Basis eines aktiven Managements breit ­diversifiziert und langfristig in den US-amerikanischen Aktienmarkt zu investieren.

Die Strategie des Fonds

  • Ein Team von US-Analystinnen und Analysten wendet bei der Titelauswahl einen Bottom-up-Ansatz an. Dabei werden langfristige Gewinne, Cashflows und Gewinnwachstumsraten prognostiziert, fortgeschrieben und mit dem aktuellen Börsenkurs des Unternehmens verglichen.
  • Neben der fundamentalen Bewertung spielen auch ökologische und soziale Merkmale eine Rolle bei der Auswahl der Unternehmen. Der Fonds verfolgt dabei einen Best-in-Class-Ansatz.
  • Das Fondsmanagement wählt die Aktien nach ihrem erwarteten Rendite-Risiko-Profil aus und stellt daraus das Portfolio zusammen.
Fondsdaten
Fondstyp Aktienfonds
Anlageverwalter J.P. Morgan Asset Management (UK) Limited
Fondswährung EUR
Anteilsklasse M MD
Ertragsverwendung thesaurierend* ausschüttend**
ISIN/WKN LU2595018149 / A3D899 LU2595018222 / A3D9AA
Kaufprovision bis zu 5,00 % bis zu 5,00 %
Verwaltungsentgelt 1,65 % p.a. 1,65 % p.a.
Mindestanlage EUR 100,- EUR 100,-
Sparplan ab EUR 25,- möglich ab EUR 25,- möglich
* Erträge aus dem Fonds wie Dividenden oder Zinsen werden im Fonds wieder angelegt.
** Erträge aus dem Fonds wie Dividenden oder Zinsen werden ausgeschüttet.
Bitte beachten Sie den Disclaimer unten.
Weitere Informationen zum Fonds sowie die aktuellen Rücknahmepreise finden Sie auf onemarkets.de bei Eingabe der ISIN im Suchfeld ; Stand: 02.11.2023
Weitere Informationen zum Produkt finden Sie unter: onemarkets.de/A3D899 und onemarkets.de/A3D9AA

Bildnachweis: iStockPhoto: iiievgeniy

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank GmbH zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der Produkte