Tagesausblick für 24.07.: DAX fehlen Impulse. Autoaktien im Fokus!
0
Print Friendly, PDF & Email

Gute Quartalszahlen und der besser als erwartet ausgefallene GfK-Konsumklimaindex stützten die Aktienmärkte heute weitgehend. Große Sprünge waren dennoch nicht zu beobachten. So setzte sich der DAX® im Tagesverlauf bei rund 13.100 Punkten und der EuroStoxx®50 bei 3.375 Punkte fest. Höher als erwartete Erstanträge für Arbeitslosenhilfe in den USA bremsten die Wall Street heute aus. Damit fehlten positive Impulse. Auffällig stark präsentierte sich allerdings der Solactive® Deutscher Maschinenbau Index.

NEU: Das neue Onemarkets Magazin ist da! Mit dabei: Ein Interview mit dem Ex-Skirennläufer Felix Neureuther über nachhaltiges Investieren, wieso Zykliker nun ihre Stärke ausspielen könnten und was hinter dem neuen Global Anti Virus Health Index steckt. Dies und mehr lesen Sie hier.

Am Anleihemarkt haben sich die Renditen nach dem jüngsten Rückgang stabilisiert. Die Rendite für 10jährige Bundesanleihen notiert bei -0,48 Prozent und für vergleichbare US-Papiere lag sie bei 0,585 Prozent. Edelmetalle waren weiterhin gefragt. Der Goldpreis verbesserte sich auf knapp 1.890 US-Dollar. Palladium und Silber stabilisierten sich derweil auf dem gestrigen Niveau. Beim Ölpreis war wenig Bewegung zu beobachten. Die Notierung für einen Barrel Brent Oil pendelte um die Marke von 44 US-Dollar. Eine Ausbruch aus dem Seitwärtstrend sollten Trader jedoch auf dem Zettel haben. Der Euro/US-Dollar-Kurs zeigte sich mit knapp 1,16 US-Dollar stabil.

Unternehmen im Fokus

Daimler, Jungheinrich und Salzgitter profitierten heute von guten Zahlen. Die Daimler-Aktie zog dabei den gesamten Sektor mit nach oben. Neben BMW und VW stiegen auch Titel wie Hella und Leoni deutlich an. HelloFresh drehte nach der jüngsten Konsolidierung heute wieder kräftig nach oben. Linde profitierte von positiven Analystenkommentaren. Gute Zahlen von Unilever gaben heute auch der Aktie von Danone Auftrieb. Nach der Bodenbildung im Bereich von EUR 60 deutet sich nun eine Gegenbewegung an. STMicroelectronics verzeichnete für das abgelaufene Geschäftsquartal einen kräftigen Gewinnrückgang. Das Management zeigte sich jedoch optimistisch, dass das Unternehmen im zweiten Halbjahr wieder auf Wachstumskurs umschwenken kann. Die Analysten zeigten sich heute gespalten. Es gab sowohl positive als auch negative Analystenkommentare. Nach dem heutigen Kursplus von rund zwei Prozent fehlt nicht mehr viel bis zum Allzeithoch.

Tesla gab trotz guter Unternehmenszahlen heute etwas nach. Freundlich präsentierten sich zu Handelsbeginn die Aktien von Booking Holdings und Micron Technology.

Morgen melden unter anderem American Express, Lonza, Verizon und Vodafone Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal.

Wichtige Termine

  • Deutschland – Markit Einkaufsmanagerindex Deutschland für Juli
  • Europa – Markit Einkaufsmanagerindex Euro-Zone für Juli
  • USA – Eigenheimabsatz

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken:  13.150/13.200/13.300 Punkte

Unterstützungsmarken: 12.800/12.900/12.980 Punkte

Nach einer freundlichen Eröffnung kippte der DAX® bei 13.200 Punkten nach Süden und schloss im Bereich des gestrigen Schlussstands von rund 13.100 Punkten. Den Bullen fehlt aktuell die Kraft und Ausdauer. Solange die Unterstützung bei 13.100 Punkten hält, besteht zwar die Chance auf eine Erholung bis 13.200/13.300 Punkte. Dort ist im Moment jedoch der Deckel drauf. Die Bären wittern derweil ihre Chance. Kippt der Index unter 13.100 Punkte könnten sie das Zepter in die Hand nehmen und den Index in Richtung 12.800 Punkte drücken.

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 02.05.2019 – 23.07.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 24.07.2014 – 23.07.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Untere Knock-out Barriere in Pkt. Obere Knock-out Barriere in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HZ22QZ 3,30 11.000 13.700 17.09.2020
DAX® HZ22NB 5,71 10.600 14.000 17.09.2020

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 23.07.2020; 17:28 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheine und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen. Hebel- und Anlageprodukte für Spekulationen auf eine Auf- oder Abwärtsbewegung beziehungsweise Seitwärtsbewegung des DAX® finden sie hier.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Wochenausblick: DAX kippt. BIP und Bilanzdaten im Blickpunkt!

Der DAX® gab am Freitag die Wochengewinne allesamt wieder ab. Die zunehmenden Spannungen zwischen den USA und China schürten die Angst, dass sich die konjunkturelle Erholung der Weltwirtschaft möglicherweise verzögert. Dies drückte trotz teils guter Unternehmensergebnisse auf die Kauflaune der

Daimler will das Auto neu erfinden

Der Stuttgarter Traditionskonzern durchlebt schwere Zeiten. An Schlüsseltechnologien wie E-Mobilität und autonomes Fahren soll dennoch nicht gespart werden. Das könnte sich langfristig auszahlen. Es ist nicht noch gar nicht so lange her, da hat Daimler ganz selbstbewusst die „zweite Erfindung

Wochenausblick: DAX stagniert. Konzernchefs und Notenbänker im Fokus!

In der abgelaufenen Woche präsentierten sich die Aktienmärkte mehrheitlich freundlich. Gute Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal und die Hoffnung auf einen baldigen Corona-Impfstoff sorgten für gute Stimmung an den Märkten. So verbesserte sich der DAX® im Vergleich zur Vorwoche um