Tagesausblick für 21.09.: DAX bricht ein. DAX-Aufsteiger mit gemischter Premiere!
0
Print Friendly, PDF & Email

Was war das für eine Premiere? Am Tag der größten Reform der DAX®-Indizes brach der Leitindex zeitweise um mehr als drei Prozent ein! Binnen zwei Handelstage gab der DAX® damit zeitweise etwa 700 Punkte ab. Damit ist zunächst Schluss mit der Lethargie an den Aktienmärkten. Konjunktursorgen sowie die Krise rund um den chinesischen Immobilienkonzern Evergrande trieben Investoren heute in die Defensive. Die Verunsicherung könnte in den nächsten Tagen anhalten. Spekulationen, ob Evergrande gerettet wird werden die Marktteilnehmer weiter beschäftigen. Zudem steht die Fed-Zinsentscheidung Mitte der Woche an.

Neu: Handeln Sie HVB Produkte bei unserem Partner Scalable Capital Broker dauerhaft ohne Orderprovision ab einem Ordervolumen von Euro 250! Mehr erfahren

Die Anleihen konnten von den Turbulenzen an den Aktienmärkten etwas profitieren. Sowohl in Europa als auch in den USA gaben die Renditen langfristiger Staatspapier mehrheitlich nach. Gefragt war zudem Gold. Der Goldpreis verbesserte sich auf rund 1.760 US-Dollar pro Feinunze. Palladium, Platin und Silber legten hingegen erneut den Rückwärtsgang ein. Bei Palladium summieren sich die Verluste seit Anfang Mai 2021 inzwischen auf ein Drittel. Am Ölmarkt kamen die Notierungen anfangs zwar ebenfalls gehörig unter Druck. Einen großten Teil der Verluste holte Brent Crude Oil am Nachmittag wieder auf.

Unternehmen im Fokus

Der DAX® startete in der neuen Besetzung mit 40 Titeln in die neue Woche. Grund zu feiern hatten nur wenige Konzernlenker. Hello Fresh, Qiagen und Symrise zählten zu den acht DAX®-Titeln, die sich gegen den Trend stellten. Zu den größten Verlierern zählen Automobilhersteller wie Porsche und Volkswagen sowie die Deutsche Bank. In der zweiten Reihe hoben die Akien von Fraport und Lufthansa ab. Die Airline kündigte eine Kapitalerhöhung an, um die Staatshilfen zurückzuzahlen. Aufwind bekam das Papier zudem von Spekulationen um mögliche Lockerungen der Reisebeschränkungen in die USA für geimpfte Passagiere aus der EU und Großbritannien. Zu den Verlierern zählten neben Commerzbank und Varta auch alle fünf MDAX®-Aufsteiger Befesa, Hypoport, Jungheinrich, Vantage Towers und Zooplus.

Wichtige Termine

  • USA – FED Philadelphia veröffentlicht Nonmanufacturing Business Outlook Survey für September
  • USA – Wohnbaubeginne, August
  • USA – Zinssitzung der US-Notenbank Fed

    Chart: DAX®

    Widerstandsmarken: 5.070/15.260/15.450 Punkte

    Unterstützungsmarken: 14.850/15.020/15.135 Punkte

    Der DAX® eröffnete mit drastischen Gap nach unten. Im Tagesverlauf sank der Index zeitweise auf rund 15.000 Punkte. Im späten Handel konnte sich der Index zwar deutlich von Tagestief distanzieren. Der Trend bleibt jedoch zunächst abwärtsgerichtet. Unterstützung findet der Index aktuell zwischen 15.020 und 15.135 Punkte. Kaufsignale gibt es frühestens oberhalb von 15.260 Punkte.

    DAX®in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Tag)

    Betrachtungszeitraum: 22.03.2021– 20.09.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

    DAX®in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

    Betrachtungszeitraum: 21.09.2014– 20.09.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

    Inline-Optionsscheine auf DAX® Index für eine Spekulation auf eine Seitwärtsbewegung des Index

    Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR untere Barriere in Punkten obere Barriere in Punkten Letzter Bewertungstag
    DAX® Index HR7S4V 7,66 13.400 16.600 18.11.2021
    DAX® Index HR85YT 8,37 11.200 16.400 18.11.2021
    Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 20.09.2021; 17:35 Uhr

    Weitere Hebelprodukte für Spekulationen auf eine Auf- oder Abwärtsbewegung beziehungsweise Seitwärtsbewegung des DAX® finden sie hier.

    Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!

    Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die Cashbuzz-Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter:www.onemarkets.de/cashback

     

    Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

    Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

    Funktionsweisen der HVB Produkte

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ähnliche Artikel

    Tagesausblick für 27.10.: DAX im Aufwind. Datenflut geht weiter!

    Heute konnten zahlreiche Unternehmen mit guten Ergebnisse aufwarten. Einige Konzerne erhöhten gar die Prognosen für das Gesamtjahr. Investoren nahmen die Steilvorlage gerne an und trieben die Aktienindizes mehrheitlich nach oben. So verbesserte sich der DAX® um 1,1 Prozent auf 15.770

    Wochenausblick: DAX – Warten auf Impulse. US-Techwerte und EZB im Fokus!

    Abwarten war die Strategie in der abgelaufenen Woche. Zwar hat ein großer Teil der Unternehmen gute Ergebnisse für das zurückliegende Quartal vorgelegt. Allerdings bleibt die Furcht vor einer anhaltend hohen Inflation. Zudem sorgen die steigenden Corona-Zahlen für Verunsicherung. Die Chancen

    Tagesausblick für 29.07.: DAX – Warten auf die Fed. Airbus, Puma und VW mit Zahlen!

    Nach zwei schwächeren Handelstagen haben sich die Aktienmärkte heute wieder gefangen – ohne allerdings große Sprünge zu machen. Unterstützung kam vor allem von guten Unternehmensdaten aus den USA – wie Apple und Boeing. Heute Abend steht die US-Zinsentscheidung an. Möglicherweise