Tagesausblick für 17.5.: DAX pendelt weiter. Banken im Fokus!
0
Print Friendly, PDF & Email

Heute ist erneut der Versuch, die Widerstandsmarke von 13.000 Punkten im DAX® zu überwinden gescheitert. Unterstützung gab es unter anderem vom schwachen Euro/US-Dollar. Viele Investoren beobachten jedoch die Koalitionsverhandlungen in Italien mit einer gewissen Skepsis.

Morgen stehen erneut einige Unternehmensdaten und Hauptversammlungen im Kalender. Zudem stehen US-Arbeitsmarktdaten an.

Trader und Anleger aufgepasst.

Neu: my.one direct auf guidants – Mit dem Produktkonfigurator my.one direct können Sie in wenigen Minuten Ihr maßgeschneidertes Hebelprodukt selbst erstellen. Mit eigener WKN und voller Handelbarkeit. Das ist in dieser Form einmalig.

Unternehmen im Fokus

Wenngleich sich DAX® & Co. kaum von der Stelle bewegten, kann von Langeweile heute keine Rede sein. Im Fokus standen vor allem Bankaktien, die heute kräftig verloren. Bei der Commerzbank drückten unter anderem negative Analystenkommentare. Adidas zeigt derweil Anzeichen für einen Rebound. In der zweiten Reihe gelang der Aktie von SMA Solar der Ausbruch über das Hoch von 2016.

Morgen werden Ceconomy, RTL Group und Zooplus Daten zum abgelaufenen Geschäftsquartal veröffentlichen. Zudem laden Deutsche Telekom, Freenet, Fresenius Medical Care, Norma und SAP zur Hauptversammlung. Morgen veröffentlicht der europäische Automobilverband ACEA Zahlen zu Pkw-Neuzulassungen in Europa.

Wichtige Termine

  • USA – Industrieindex Philly Fed, Mai
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 12. Mai
  • USA – Frühindikatoren, April

Charttechnischer Ausblick: DAX®

Widerstandsmarken: 13.000/13.060/13.180 Punkte

Unterstützungsmarken: 12.590/12.720/12.820 Punkte

Der DAX® setzte heute den Seitwärtstrend fort und pendelte zwischen 12.970 und 13.025 Punkten. Versuche die Marke von 13.000 Punkten nachhaltig zu überwinden scheiterten abermals. Viele Anleger warten somit weiterhin auf einen signifikanten Ausbruch über die Marke von 13.000 Punkten. Bis dahin muss jedoch mit Rücksetzern bis in den Bereich von 12.820 Punkten gerechnet werden.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 07.03.2018 – 16.05.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 17.05.2013 – 16.05.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Inline-Optionsscheine auf den DAX® Index für Spekulationen, dass der Index in der vorgegebenen Range bleibt.

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro untere Knock-Out-Barriere in Punkten
obere Knock-Out-Barriere in Punkten finaler Bewertungstag
DAX® HX1LWM 2,99 12.000 13.200 14.06.2018
DAX® HX1LZ6 6,87 11.900 13.400 14.06.2018
DAX® HX070F 3,79 11.100 13.200 14.06.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 16.05.2017; 17:32Uhr

Der maximale Rückzahlungsbetrag liegt bei jeweils EUR 10. Wird eine der Barrieren tangiert verfällt das Papier jedoch wertlos.

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheinen finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Weitere Produkte auf DAX® finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt mit my.one direct. Infos dazu unter: www.onemarkets.de/myonedirect.

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Tagesausblick für 24.5.: DAX taucht unter 13.000. Lufthansa und Salzgitter im Fokus!

Schwache Wirtschaftszahlen aus Deutschland, die Angst vor einer Schuldenpolitik der neuen italienischen Regierung und die Ungewissheit im Handelskonflikt von China und den USA verunsicherten die Anleger heute. Dies spiegelte sich zum einen an einem Anstieg der erwarteten Schwankungen (unter anderem

Deutsche Telekom – Prognoseanhebung wird ignoriert!

Die Deutsche Telekom meldete heute einen Umsatzrückgang im ersten Quartal und ein operatives Ergebnis auf Höhe des Vorjahreszeitraums. Grund für die vermeintlich schwachen Zahlen war vor allem der starke Euro. Schließlich hat der Dollar im ersten Quartal rund 15 Prozent

Wochenausblick: DAX verliert an Schwung. ifo, EZB und Daimler im Fokus!

Die vierte Woche in Folge konnten DAX®, EuroStoxx® 50 und zahlreiche andere europäische Aktienbarometer ein Plus verbuchen. Allerdings schwindet die Dynamik spürbar. Bei den amerikanischen Aktienindizes kippte die Stimmung in der zweiten Wochenhälfte bereits spürbar. Druck kam dabei vor allem