Tagesausblick für 12.06.: Aktienmärkte setzen Erholung fort. Commerzbank und Evotec im Fokus!
0
Print Friendly, PDF & Email

Die Aktienmärkte blieben auch am Dienstag auf Erholungskurs. Der DAX® kletterte zeitweise bis auf 12.227 Punkte, konnte dieses Niveau aber nicht halten. Für Rückenwind sorgte unter anderem die Hoffnung auf steigende Infrastrukturausgaben in China. So sollen lokale Behörden künftig spezielle Anleihen zur Finanzierung solcher Projekte nutzen können. Die Erwartung sinkender Zinsen in den USA haben sich nach den schwachen Arbeitsmarktzahlen vom Freitag noch verstärkt und trieben den Markt zuletzt zusätzlich an.

Am Montag hatte bereits die vorläufige Einigung zwischen den USA und Mexiko im Migrations- und Zollstreit die Wall Street beflügelt. Am Dienstag kam es diesbezüglich zwar wegen eines Trump-Tweets wieder zu Irritationen, insgesamt zeigte sich die Wall Street aber erleichtert, dass Einfuhrzölle auf mexikanische Waren zumindest vorerst abgewendet wurden.

Der neue Service von onemarkets: Cashback Trading
Sichern Sie sich Ihren Cashback für den Kauf oder Verkauf von HVB Zertifikaten, Optionsscheinen und Anleihen.

Erfahren Sie mehr

Am Anleihemarkt konnten die Zinsen wieder leicht anziehen, nachdem sie am Freitag stark gefallen waren. So hatte die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe am Freitag nach schwachen US-Arbeitsmarktdaten ein neues Rekordtief erreicht.

Unternehmen im Fokus

Die niederländische Großbank ING hat anders als berichtet offenbar doch kein Interesse an einer Übernahme der Commerzbank. Die Holländer hätten sich schon vor anderthalb Monaten gegen einen solchen Schritt entschieden, berichtet das „Handelsblatt“. Zuvor hatten andere Medien von einem angeblichen ING-Interesse berichtet. Mit den Commerzbank-Aktien ging es am Dienstag dennoch nach oben.

Das Biotechunternehmen Evotec erhält von der Bill & Melinda Gates Foundation im Rahmen einer fünfjährigen Partnerschaft eine Fördersumme von rund 23,8 Millionen Dollar zur Bekämpfung der Tuberkulose. Mit dem Geld sollen präklinische Daten für die Auswahl und die weitere Entwicklung von neuen Wirkstoffkombinationen gegen die Krankheit gesammelt werden.

Die Deutsche Bank hat sich planmäßig aus ihrem Geschäft mit Privat- und Firmenkunden in Portugal zurückgezogen. Die Aktien konnten am Dienstag deutlich zulegen.

Wichtige Termine

  • Europa – Rede von EZB-Präsident Mario Draghi
  • Türkei – Zinsentscheid der Notenbank
  • USA – Verbraucherpreise, Mai
  • USA – EIA Rohöl Lagerbestand

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 12.227/12.310/12.435 Punkte

Unterstützungsmarken: 12.124/12.100/12.085/11.899/11.620 Punkte

Der DAX® startete in die verkürzte Handelswoche heute einmal mehr fulminant. Inzwischen ist die Abwärtstrendlinie ausgehend vom Zwischenhoch bei 12.435 Punkten signifikant überschritten. Allerdings ist der Index auch kurzfristig massiv überkauft. Das zeigte sich bereits im heutigen Handel. Mit wieder zurückkommenden US-Indizes konsolidierte auch der DAX®.

In den kommenden Handelsstunden und -tagen ist ein Rücksetzer an den überschrittenen Abwärtstrend die wahrscheinlichste Variante. Unterstützungen finden sich bei 12.124, 12.100 und 12.085 Punkten. Auf Höhe der dritten Marke wäre auch ein Gap im Chart geschlossen und der Index könnte seine Aufwärtsbewegung fortsetzen. Unter 12.000 Punkten wird dagegen ein Umweg über 11.899 Punkte wahrscheinlich. Steigt der Index morgen wider Erwarten über 12.227 Punkte an, lassen sich die nächsten Trendziele bei 12.310 und 12.435 Punkten nennen.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 29.04.2019 – 11.06.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants

DAX® in Punkten; Monatschart (1 Kerze = 1 Monat)

Betrachtungszeitraum: 01.06.2014 – 11.06.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants

Inline-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Untere Knock-out Barriere in Pkt. Obere Knock-out Barriere in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HX8M1X 4,14 10.700 13.200 19.12.2019
DAX® HX8XDS 5,65 11.100 13.100 19.09.2019

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 11.06.2019; 17:24 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheine und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose floribus App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Tagsausblick für 07.06.: DAX kämpft mit der 12.000 Punktemarke. Immobilien- und Versorgeraktien im Fokus!

Die Aussicht auf weiterhin niedrige Zinsen stützte die Aktienmärkte am Vormittag. Als die Bestätigung durch die EZB und am frühen Nachmittag durch EZB-Chef Mario Draghi erfolgte, drehten sich die Anleger dennoch enttäuscht ab und drückten DAX® & Co nach unten.

Tagsausblick für 04.06.: DAX mit Rebound über 11.750 Punkte. Goldmine gefragt!

Die europäischen Aktienmärkte starteten zunächst schwach in die neue Woche. Am späten Vormittag gewannen jedoch die Bullen die Oberhand. Mit Unterstützung eines stabilen Dow Jones und S&P®500 Index drehten der DAX® und eine Vielzahl anderer europäischer Standardwerteindizes am Nachmittag ins

Tagesausblick für 22.5.: DAX etwas fester. Biotechaktien und ThyssenKrupp im Blick!

Nach dem gestrigen Kursrückgang an den Aktiemärkten beruhigten sich heute die Gemüter etwas. Die Unsicherheitsfaktoren bleiben derweil bestehen. Eine Fortsetzung der am Jahresanfang gestarteten Rally lässt also weiter auf sich warten. Dennoch schafften es DAX® und EuroStoxx® 50 einen Teil