Spielkonsolen: Mehr als nur ein Spiel
0
Print Friendly, PDF & Email

onemarkets MagazinNintendo und Microsoft haben jüngst neue Gaming-Konsolen lanciert. Ab 2018 möchte auch Urgestein Atari wieder mitspielen. Nicht nur für Gamer sind die jüngsten Fortschritte aufregend, auch Anleger blicken gespannt auf die Innovationen im Spielesegment.


Mit Mario Bros auf Münzenfang gehen, mit Forza 7 Motorsportlegende schreiben oder kicken im Stile von Christiano Ronaldo bei Fifa 18 – die Welt befindet sich ohne Zweifel im Gaming-Fieber. Und dies gilt kurz vor Heiligabend umso mehr. Um im wichtigen Weihnachtsgeschäft zu punkten, haben die Hersteller bereits auf der Gamescom in Köln Mitte des Jahres zahlreiche potenzielle Blockbuster für das Jahresende vorgestellt. Darunter zum Beispiel das legendäre Ego-Shooter-Game „Call of Duty WW2“ für die PlayStation von Sony und Xbox von Microsoft.

Apropos Spielekonsolen: Auf der diesjährigen Electronic Entertainment Expo in Los Angeles kam es diesbezüglich zu einer ganz besonderen Überraschung. Branchenpionier Atari kündigte auf der weltweit größten Fachmesse für Videospiele und Unterhaltungselektronik 33 Jahre nach der letzten Spielebox eine neue Hardware an. Die Fans können sich freuen: Bereits im Frühjahr 2018 soll es so weit sein.

Neue Hochleistungskonsolen

Damit steht der Spielewelt die nächste heiße Phase bevor. Im laufenden Jahr haben die Schwergewichte Nintendo und Microsoft bereits neue Produkte auf den Markt gebracht. Den Anfang machten die Japaner im März mit der Nintendo Switch. Das Unternehmen, das dafür bekannt ist, Dinge etwas anders anzugehen, lieferte auch dieses Mal wieder eine Besonderheit. Dem User ist es nämlich selbst überlassen, ob er lieber klassisch auf der Heim­­konsole oder unterwegs, etwa auf einem Handheld-Gerät, spielen möchte. Mit dieser bahnbrechenden Innovation landete die Gesellschaft einen Volltreffer: Aufgrund der hohen Nachfrage hat Nintendo sein Verkaufsziel für die Switch von 10 auf 14 Millionen Geräte angehoben.

Seit dem 8. November 2017 sieht sich Nintendo einer erstarkten Konkurrenz aus Übersee ausgesetzt. Mit der Xbox One X brachte Microsoft die erste Spielekonsole mit integrierter 4K-Auflösung in die Läden. Den technischen Vorteil lässt sich der Softwareriese auch bezahlen: Während die Switch für rund 330 Euro zu haben ist, müssen für die Xbox 499 Euro hingeblättert werden.

Beim Dritten im Bunde, Sony, der mit seiner PlayStation das weltweit meistverkaufte Gerät sein Eigen nennt, steht aktuell keine Innovation an. Marktgerüchten zufolge ist mit einer PlayStation 5 nicht vor Mitte 2018 zu rechnen. Eile dürfte aus Sicht von Sony auch nicht geboten sein: Mehr als 60 Millionen Mal wanderte das aktuelle Modell, die Play­Station 4, in den vier Jahren seit dem Start über den Ladentisch.

Das Beste kommt zum Schluss

Es nutzt aber die beste Konsole nichts ohne ein ausgefeiltes Spieleangebot. Und da bei den beliebtesten Geschenken unter dem Weihnachtsbaum Unterhaltungselektronik hoch im Kurs steht, rüsten die Hersteller traditionell zum Jahresende auf. Zu den Highlights zählt neben dem eingangs erwähnten „Call of Duty WW2“ auch „Assassin‘s Creed Origins“. In dem neuen Teil der Erfolgs­serie werden die Spieler in das ptolemäische Ägypten versetzt. Entwickler Ubisoft hat dieses Spiel für die PlayStation 4, Xbox One sowie den PC entworfen. Langweilig wird aber auch den Besitzern einer Switch in der Winterzeit nicht werden. In einer fulminanten 3D-Spielewelt versucht Mario in seinem aktuellen Hüpf­abenteuer „Mario Odyssey“, die entführte Prinzessin Peach zu retten. Dass dieses Spiel weit oben auf der Wunschliste zu finden ist, zeigen die Verkaufszahlen. Mehr als 100.000 Stück wurden innerhalb weniger Tage allein in Deutschland verkauft. Dafür wurde „Mario Odyssey“ der Sales Award in Gold vom Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) verliehen.

Microsoft Xbox One X

Mit der neuen Spielekonsole möchte Microsoft auch das Netzwerk Xbox Live ankurbeln. Der Online-Dienst verfügte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2017/18 bereits über 53 Millionen regis­trierte Nutzer. Im vergleichbaren Vor­jahreszeitraum waren es „erst“ 47 Millionen.

Nintendo Switch

Die Japaner feiern derzeit nicht nur Erfolge mit ihrer im März dieses Jahres lancierten Spielebox, auch macht der Konzern mit seinen Smartphone-Games „Super Mario Run“ und „Pokémon Go“ gute Geschäfte.

Sony PlayStation Pro

Dank des Megaerfolgs der PlayStation erzielte Sony im Gaming-Bereich im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2017/18 einen operativen Gewinn von 72,5 Milliarden Yen, was in etwa einem Fünftel des Gesamt­ergebnisses entspricht.

Ataribox

Im Frühling 2018 soll die Konsole für einen Preis von maximal 299 US-Dollar auf den Markt kommen. Das Gerät eignet sich nicht nur zum Spielen, sondern auch als fernsehtauglicher PC, welcher zum Beispiel Streaming-Dienste unterstützt.

Bildnachweise:

  • Microsoft Corporation
  • Atari SA.
  • Sony Computer Entertainment
  • Nintendo K.K.
  • Koelnmesse GmbH/Thomas Klerx

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.