Aktuelle Börsen- und Trading-Updates

K+S – Spekulation um Preiserhöhungen beflügeln!


von HypoVereinsbank onemarkets
am 11.04.17 um 10:01 Uhr in Aktuelles / Allgemein / Markt News / Trading


0

Die Aktie des Kalihersteller K+S macht heute Morgen einen deutlichen Satz nach oben. Dabei profitiert die Aktie zum einen von einer positiven Analystenstudie. Zudem kündigte Canpotex-Chef Ken Seitz an, die Kalipreise zu erhöhen. Dies gilt vor allem für Kunden aus China. Canpotex zählt zu den weltweit größten Kaliproduzenten. Von Preiserhöhungen könnten auch Konkurrenten wie K+S profitieren. Einem Beitrag auf börsenblogger.de zufolge soll im laufenden Quartal die Produktion der ersten Tonne Kali vom neuen Werk Legacy starten.

Platz für (Kurs-) Fantasie gibt es also reichlich und ein großer Teil der Analysten ist nach Angaben von Thomson Reuters mittelfristig zuversichtlich. Frei von Risiken ist die Aktie jedoch nicht. So ist noch offen, ob K+S Preiserhöhungen durchsetzen kann. Zudem könnten Verzögerungen im neuen Werk in Kanada die Aktie ebenfalls unter Druck setzen.

Trader und Anleger aufgepasst:

Charttechnische Signale finden Sie auf dem kostenlosen Tradingdesk  von onemarkets. Probieren Sie es aus unter: tradingdesk.onemarkets.de

Weiterlesen


Tageausblick für 11.4.: DAX wenig verändert. Aixtron, Gerry Weber und Stada im Fokus!


von HypoVereinsbank onemarkets
am 10.04.17 um 18:10 Uhr in Allgemein / Markt News / Trading


0

Die Aktienmärkte starteten recht verhalten in die verkürzte Handelswoche. Einem Beitrag auf Thomson Reuters zufolge sorgen die politischen Unsicherheiten von Syrien bis Nordkorea die Anleger. Hinzu kommt die bevorstehende Wahl in Frankreich. Zahlreiche Finanzhäuser stufen die Wahrscheinlichkeit eines Wahlsieges der euroskeptischen Marie LePen mit rund 25 Prozent ein. Die Brexit-Abstimmung und die US-Wahl sensibilisiert Anleger allerdings, nicht viel auf Prognosen zu geben.

Bei den Einzelwerten fiel unter anderem Aixtron (positiver Analystenkommentar), Deutsche Lufthansa (Cathay Pacific neuer Codeshare Partner), Fresenius (Übernahmegespräche mit Akorn) Gerry Weber (laufendes Aktienrückkaufprogramm), Stada (Übernahme beschlossen) und Tesla (überholt GM als wertvollster US-Autobauer). Aixtron und Stada trieben den Solactive German Mergers & Acquisitions Performance Index sogleich auf ein neues Allzeithoch.

Der Euro/US-Dollar-Wechselkurs hat sich derweil im Bereich von 1,060 US-Dollar und der Euro/britisches Pfund bei 0,855 zunächst stabilisiert.

Morgen wird der ZEW-Index veröffentlicht. Bei der Einzelwerten lohnt der Blick auf Aixtron, Puma und E.On.

Trader und Anleger aufgepasst:

Charttechnische Signale finden Sie auf dem kostenlosen Tradingdesk  von onemarkets. Probieren Sie es aus unter: tradingdesk.onemarkets.de

Weiterlesen


Stada steht vor der Übernahme – Aktie treibt M&A-Index auf neues Allzeithoch!


von HypoVereinsbank onemarkets
am 10.04.17 um 12:00 Uhr in Allgemein / Investment / Markt News / Trading


0

Die Aktie von Stada legt heute im frühen Handel noch einmal zweistellig zu. Dahinter steckt die Übernahme des Arzneimittelherstellers durch zwei Finanzinvestoren für rund 5,3 Mrd. Euro. Die Beteiligungsfirmen Bain Capital und Cinven bieten 66 Euro pro Anteil – inklusive der von Stada in Aussicht gestellten Dividende von 0,72 Euro. Der Kursanstieg von Stada schob den  Solactive German Mergers & Acquisitions Performance Index heute auf ein neues Allzeithoch. Getragen wurde die jüngste Rally des Aktienindex jedoch längst nicht nur von Stada.

Weiterlesen


Wochenausblick: DAX stabilisiert sich oberhalb 12.200. Citigroup, Dollar und ZEW im Fokus!


von HypoVereinsbank onemarkets
am 07.04.17 um 17:44 Uhr in Allgemein / Markt News / Trading


0

In der zurückliegenden Woche traten die meisten Aktienbarometer größtenteils auf der Stelle. Es fehlte schlichtweg an entscheidenden Impulsen. Der Blick auf die Einzelwerte zeigte allerdings, dass von Langeweile dennoch keine Spur war. Dabei präsentierten sich unter anderem die Biotechunternehmen Evotec und MediGene (gute Nachrichten aus der Produktpipeline) und Vonovia (profitierte von nachgebenden Renditen) im Wochenverlauf überdurchschnittlich gut. Zu den größten Wochenverlierern zählte Südzucker (negativer Analystenkommentar).

Während der Euro/britisches Pfund-Kurs sich im Bereich von 0,85 Gbp stabilisieren konnte rutschte der Euro/US-Dollar weiter ab und steuert zum Wochenschluss die Unterstützungszone 1,060/1,061 US-Dollar an. Dabei drückte unter anderem der weiterhin hohe Renditespread – abzulesen unter anderem an den 10jährigen Bundesanleihen und US-Papiere. Der Spread liegt wieder im Bereich von 210 Basispunkten. Auswärts ging es derweil für den Ölpreis und den Goldkurs (Unsicherheit rund um Syrien stimuliert).

In der kommenden verkürzten Handelswoche stehen nur wenige Termine an. Mit der Citigroup wird allerdings die vielbeobachtete Berichtssaison in den USA eingeläutet.

Trader und Anleger aufgepasst:

Charttechnische Signale finden Sie auf dem kostenlosen Tradingdesk  von onemarkets. Probieren Sie es aus unter: tradingdesk.onemarkets.de

Weiterlesen


Nasdaq-100 – Angezählt


von Godmode-Trader.de
am 07.04.17 um 16:35 Uhr in Aktuelles / Markt News / Trading


0

Hallo am Nachmittag,

in der letzten Analyse zum Nasdaq-100® Index lautete das Fazit: „Ein direktes Einsteigen auf der Long-Seite ist derzeit nicht zu empfehlen. Die nächsten Konsolidierungsmuster müssen zeigen, wie weit die Rally noch gehen kann.“ Der Hinweis war nicht so schlecht gewählt. Zwar schoss der Index temporär über die mehrfach an dieser Stelle erwähnte Eindämmungslinie, fiel anschließend aber zügig wieder zurück. Der Verkaufsdruck nimmt zu, wobei die Käufer eine wichtige Unterstützung weiter halten.

Weiterlesen


DAX – Geopolitische Ereignisse belasten


von Godmode-Trader.de
am 07.04.17 um 12:12 Uhr in Markt News / Trading


0

Hallo am Vormittag,

der Index brachte ausgehend von der schwachen Eröffnung gestern Morgen die avisierten „Erholungsversuche Richtung 12.200 Punkte“, das Eröffnungsgap wurde wie im gestrigen Beitrag vermutet wieder geschlossen. Mehr gelang den Bullen jedoch nicht auf der Oberseite, an der 12.240er Marke war Schluss. Nach den Ereignissen der Nacht und der neuen geopolitischen Situation eröffnet das deutsche Börsenbarometer heute dann wieder deutlich schwächer.
Weiterlesen