LVMH greift nach Tiffany – so können sie vom Fusionskarussell profitieren!
0
Print Friendly, PDF & Email

Merck kaufte kürzlich Versum für 6,5 Milliarden US-Dollar. Abbvie bietet 63 Milliarden Dollar für den Botox-Konzern Allergan. LVMH hat einen Blick auf Tiffany geworfen. Einer Studie des Analystenhauses Dialogic zufolge ging das weltweite Volumen für Fusionen und Übernahmen  im ersten Halbjahr 2019 zwar um 8,3 Prozent auf 2,16 Billionen US-Dollar zurück. Grund dafür ist die Unsicherheit rund um den Brexit und der Handelskonflikt zwischen den USA und China. Das Geschäft mit Fusionen und Akquisitionen hat dennoch Hochkonjunktur und mit dem Solactive® European Mergers & Acquisitions Performance Index können Anleger von der Übernahmewelle partizipieren.

ZertifikateAwards 2019 / 2020

Ihre Stimme zählt! Unter allen Teilnehmern der Publikumsabstimmung wird eine Reise nach Berlin zu den ZertifikateAwards 2019 / 2020 verlost.

Hier an der Umfrage teilnehmen

In der Eurozone bleiben die Zinsen bis auf weiteres niedrig und in den USA ist die Zinswende eingeleitet. Die Investoren sind angesichts niedriger Zinsen auf der Suche nach rentablen Investments. So sammelte das US-Beteiligungsunternehmen Blackstone jüngst mehr als 22 Milliarden Dollar für einen Buy-out-Fonds ein. Beste Beispiele sind Osram und die Aufzugssparte von ThyssenKrupp. Dort mischen auch Private Equity-Firmen mit. Derweil nutzen Unternehmen die günstigen Finanzierungskonditionen um ihr Geschäft auszubauen. Ein Zukauf bringt neue Produkte und den Zugang zu neuen Märkten. Gleichzeitig kann über Synergien Kosten gespart werden. Um die Anteilseigner von einer Übernahme zu überzeugen werden häufig hohe Prämien bezahlt. Davon können Anleger profitieren.

Quelle: Dialogic; Stand: 1. Juli 2019

Die Redaktion des Finanzen Verlags ist bereits federführend bei der Zusammensetzung des Solactive® German Mergers & Acquisitions Performance Index. Der Index enthält 20 potenzielle Übernahmekandidaten aus Deutschland und konnte seit Auflage im September 2012 überdurchschnittlich zulegen. Historische Betrachtungen sind natürlich kein Indiz für künftige Entwicklungen. Ende Juni 2019 entwickelte der Indexanbieter Solactive in Kooperation mit dem Finanzen Verlag den Solactive® European Mergers & Acquisitions Index NTR mit 20 potenziellen Übernahmekandidaten aus ganz Europa.

Die Auswahlkriterien sind klar definiert. Enthalten sind Unternehmen, die bereits Ziel einer Übernahme waren, bei denen sich ein Großaktionär eingekauft hat oder aus einem Sektor in dem ein Konsolidierungsprozess stattfindet. Unternehmen, die diese Hürde genommen haben, werden hinsichtlich Qualität und Finanzen und möglichem Kurspotenzial analysiert und die attraktivsten 20 Titel ausgewählt. Das Depot mit 20 Werten können Anleger täglich bei Börse online verfolgen. Aktuell sind unter anderem Aixtron, das Biotechnologieunternehmen Galapagos, der französische Bergbaukonzern Imerys, der Anbieter von Navigationssystemen TomTom und das Saatgutunternehmen Vilmorin im Index enthalten. Frei von Risiken ist der Index jedoch nicht. Kommt der Gesamtmarkt unter Druck, könnten die im Index enthaltenen Werte und damit verbunden, der Index nachgeben.

HypoVereinsbank onemarkets hat ein Indexzertifikat auf den Solactive® European Mergers & Acquisitions Index NTR begeben. Das Wertpapier bewegt sich mit dem Index mit. Steigt der Index, legt der Wert des Zertifikats zu und umgekehrt.

Investmentmöglichkeiten

HVB OPEN END INDEX ZERTIFIKAT
Basiswert Solactive® European Mergers & Acquisitions Performance Index
ISIN/WKN DE000HZ0H115/HZ0H11
Laufzeit Open End*
Briefkurs EUR 10,75
Kurs des Basiswerts
103,76 Punkte
Verwaltungsentgelt p.a.
1,0%*
* Der Emittent, die UniCredit Bank AG, ist berechtigt, das Zertifikat außerordentlich zu kündigen und zum jeweils angemessenen Marktwert zurückzuzahlen; Information zur Funktionsweise des Produkts ;
Weitere Informationen finden Sie unter: HZ0H11

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 29.10.2019; 10:24 Uhr

HypoVereinsbank onemarkets bietet neben einem Zertifikat auf den Solactive® European Mergers & Acquisitions Performance Index auch Produkte auf zahlreiche weitere interessante Themen und Strategien. Zu den größten Zukunftsthemen zählt beispielsweise der Biotechsektor. Mit dem European Biotech Index können Anleger an der Kursentwicklung der größten notierten europäischen Biotechnologieunternehmen partizipieren. Hoch im Kurs stehen zudem Dividendenstrategien. Der Solactive® Europe Dividend Stability Index notiert aktuell im Bereich des Allzeithochs. Beim Auswahlprozess zählt nicht nur hohe Dividendenrendite. Vielmehr wird auch auf ein niedriges regionales und branchenspezifisches Klumpenrisiko geachtet.

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Tagesausblick für 29.10.: DAX nähert sich der 13.000 Punktemarke. Infineon und K+S im Fokus!

Die Aktienmärkte starteten freundlich in die neue Woche. Für gute Stimmung sorgte Optimismus über ein baldiges Ende des Handelsstreits. Starke Automobilwerte trieben den DAX® fast an die 13.000 Punktemarke. Zum Handelsschluss notierte der Index bei 12.960 Punkten und damit rund

Tagesausblick für 9.10.: DAX kann die gestrigen Gewinne nicht halten. Nordex und Qiagen im Fokus!

Gemischte Wirtschaftsdaten vermochten heute keine signifikanten Impulse zu setzen. Chinas Einkaufsmanagerindex fiel um 0,8 auf 51,3 Punkte. Zwar legten die Aufträge zu, die Geschäfte im Dienstleistungssektor verliefen jedoch deutlich schlechter. Die deutsche Produktion legte derweil im August überraschend zu. Chinas