Impfstoffhersteller – Konsolidierung bietet auch interessante Möglichkeiten!
0
Print Friendly, PDF & Email

Die Aktien von Corona-Impfstoffherstellern wie BioNTech, CureVac, Moderna und Novavax kamen in den zurückliegenden Wochen etwas unter Druck. Der Grund: Die Wachstumsfantasie lässt spürbar nach. Die Zahl der Geimpften legt derzeit in vielen westlichen Ländern wie Deutschland und den USA nur noch schleppend zu. Zwar sind Zulassungen der Impfstoffe für Kleinkinder und Jugendlichen geplant. Ob ein mögliches Impfangebot von den Eltern allerdings auch angenommen wird, bleibt offen. Gleichwohl sind Impfstoff-Bestellungen in dreistelliger Millionenhöhe für 2022 bei den Herstellern bereits eingegangen. Dies sichert entsprechende Einnahmen für BioNTech & Co und die Finanzierung anderer vielversprechender Forschungsprojekte.

Der Corona-Impfstoff von BioNTech basiert auf der mRNA-Technologie. Der Mainzer Biotechnologiekonzern nutzt diesen Ansatz auch für zahlreiche weiter Projekte im Bereich der Krebsmedikamentenforschung und seltenen Krankheiten. Aktuell hat BioNTech drei Krebsmedikamente in der zweiten klinischen Phase, die Entwicklung von mRNA-basierten Impfstoffen gegen Malaria, HIV und TBC wurden kürzlich gestartet. Moderna verfolgt einen ähnlichen mRNA-Ansatz wie BioNTech. Neben Corona forschen die Amerikaner aktuell vor allem an Impfstoffen gegen Grippe, das Zita-Virus, HIV und CMV sowie Therapien gegen Krebs. Der Corona-Impfstoff von Novavax basiert auf Proteinbasis. Zwar hat die EU schon Millionen des potenziellen Impfstoffs bestellt. Allerdings fehlt aktuell noch die Zulassung. Weitere Forschungsprojekte sind die saisonale Grippe, Respiratorisches Syncytial-Virus und das Ebola-Virus. CureVac wartet ebenfalls noch auf die Zulassung ihres Coronaimpfstoffs, wenngleich die Studienergebnisse schwach ausfielen. Allerdings forscht CureVac auch Medikamenten gegen Tollwut, Gelbfieber und das Respiratorisches Syncytial-Virus.

Viele Projekte der genannten Biotechnologiekonzerne stecken noch in Phase I oder Phase II. Bis zur Marktzulassung ist es also noch ein langer Weg. Dennoch versprechen sie enorme Umsätze, wenn sie auf den Markt kommen. Anleger werden die Nachrichten und Studienergebnisse genau verfolgen und durch Kursaufschwung- oder abschlage quittieren. Die jüngste Konsolidierung bei den Impfstoffherstellern zeigt, dass die Börse keine Einbahnstrasse ist. Trotz positiver Analystenkommentare zu einigen Biotechtiteln, ist weiterhin mit Schwankungen zu rechnen. Bonus-Cup-Zertifikate könnten eine interessante Anlagealternative zum Direkteinstieg sein. Die hier ausgewählten Papiere auf BioNTech, CureVac, Moderna und Novavax bieten jeweils einen Abstand zur Barriere von mindestens 25 Prozent und dennoch Luft bis zum Cap. Alternativ bietet HypoVereinsbank onemarkets ein Indexzertifikat auf den European Biotech Index, der die 30 größten notierten Biotechnologieaktien aus Europa enthält.

Investmentmöglichkeiten

Bonus-Cap Zertifikate für Spekulationen, dass sich die Aktie seitwärts oder moderat aufwärts bewegt

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Barriere  Cap (obere Kursgrenze)  aktueller Aktienkurs Finaler Beobachtungstag
BioNTech HR9AC6 282,81 220 USD 340 USD 297,98 USD 18.03.2022
BioNTech HR9ABX 295,23 190 USD 360 USD 297,98 USD 17.06.2022
CureVac HR86SX 53,61 40 EUR 75 EUR 55,32 EUR 18.03.2022
Moderna HR9HMP 417,11 275 USD 550 USD 395,92 USD 17.06.2022
Novavax HR98WR 244,56 170 USD 340 USD 228,25 USD 18.03.2021
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 28.09.2021; 12:20 Uhr

Indexzertifikat auf European Biotech Index (Net Return)

HVB Open End Index Zertifikat
Basiswert European Biotech Index (Net Return)
ISIN/WKN DE000HX28ET5 / HX28ET*
Laufzeit Open End*
Währung EUR
Verwaltungsentgelt p. a. 1,50 % p. a.
Briefkurs (Verkaufspreis) EUR 169,87

* Der Emittent, die UniCredit Bank AG, ist berechtigt, das Zertifikat ordentlich zu kündigen und zum jeweiligen Rück­zahlungsbetrag zurückzuzahlen.

Die aktuellen Produktdetails sind auf der Internetseite www.onemarkets.de veröffentlicht. Das Produkt ist eine Schuldverschreibung der UniCredit Bank AG. Bei deren Insolvenz, also Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung, drohen hohe Verluste bis hin zum Totalverlust. Information zur Funktionsweise des Produkts

Stand: 28.09.2021

Weitere Produkte auf BioNTech, CureVac, Moderna, Novavax und zahlreiche weitere Aktien und Indizes  finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei Guidants können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!

Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die Cashbuzz-Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter:www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Tagesausblick für 20.01.: DAX – Bullen haben es schwer. Impfstoffhersteller brechen ein!

Heute setzte sich die Achterbahnfahrt an den Aktienbörsen fort. Schwache Vorgaben aus Asien und den USA sorgten zum Handelsauftakt in Europa für deutliche Verluste. Im Laufe des Vormittags konterten die Bullen und führten die Leitindizes am Nachmittag mehrheitlich ins Plus.

Tagesausblick für 12.01.: DAX bügelt gestrige Verluste aus. Biotech im Fokus!

Den gestrigen Rücksetzern nutzten heute einige Investoren zum Einstieg. Die Zinssorgen konnten allerdings nicht komplett abgelegt werden. So stabilisierte sich der DAX® noch unterhalb der 16.000 Punktemarke und auch der EuroStoxx50 schloss unterhalb der wichtigen Marke von 4.300 Punkten. Neu:

Tagesausblick für 06.01.: DAX nähert sich Allzeithoch. Autobauer und Chemietitel gefragt!

Den dritten Tag in Folge konnten die europäischen Aktienmärkte nun zulegen. Ein Jahresstart nach Maß. Als Motor zeigen sich heute vor allem zyklische Branchen wie der Automobil- und Chemiesektor. Unterstützung kam zudem vom US-Arbeitsmarkt. Heute Abend wird das Protokoll der