Gold – Stabilisierung bietet Tradingchancen!
0
Print Friendly, PDF & Email

Der Goldpreis notiert auf dem tiefsten Stand seit Anfang Juli 2017. Allein seit Mitte April verlor das Edelmetall über zehn Prozent. Der starke Dollar und die schwache Nachfrage belasten das Edelmetall. die aktuelle Stabilisierung bietet derweil Tradingchancen.

Der Preis für Gold richtet sich nach Angebot und Nachfrage. Nach Angaben des World Gold Council sank die Nachfrage nach Gold im zweiten Quartal deutlich unter 1.000 Tonnen. Der Bedarf im gesamten ersten Halbjahr lag auf dem niedrigsten Stand seit 2009. Vor allem die Investments in Gold-ETFs sowie Goldkäufe seitens der Zentralbanken brachen im zweiten Quartal 2018 ein (Siehe Grafik). Investoren sahen bei US-Aktien und -Bonds zuletzt mehr Renditechancen als in Gold.

 

Ob und wann die Stimmung wieder dreht, bleibt abzuwarten. Der Handelskonflikt zwischen den USA und der EU und China hat noch kein Börsenbeben ausgelöst. Vor allem in den USA werden die Konjunkturdaten und Unternehmensergebnisse nicht zuletzt von der Steuerreform gestützt. Andererseits zeigt der Rückgang bei Frühindikatoren wie dem deutschen ifo-Geschäftsklimaindex und Gewinnwarnungen von Unternehmen wie Daimler, dass der Konflikt bereits erste Spuren hinterlässt. Dreht die Einschätzung der Investoren, dass eine Rezession drohen könnte, dürfte wieder mehr Geld in Gold-ETFs fließen.

Charttechnischer Ausblick: Gold

Widerstandsmarken: 1.230/1.300/1.350 USD

Unterstützungsmarken: 1.130/1.210 USD

Der Goldpreis befindet sich seit Anfang des zweiten Quartals auf Talfahrt. Aktuell deutet sich eine Stabilisierung im Bereich von 1.200 USD an. Der nächste Widerstand liegt bei 1.230 USD. Oberhalb dieser Marke besteht die Chance auf eine Erholung bis 1.300 USD. Kippt der Goldpreis hingegen unter 1.200 USD droht eine weitere Verkaufswelle bis 1.130 USD.

Gold in USD; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 27.09.2017 – 09.08.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Gold in USD; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 10.08.2013 – 09.08.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Tradingmöglichkeiten

Faktor-Zertifikat auf Gold für Spekulationen, dass sich der Goldpreis aufwärts (Long) oder abwärts (Short) bewegt

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro finaler Bewertungstag
Gold Faktor 10 Long HX3C8P 62,40 Open End*
Gold Faktor 10 Short HX3C8C 114,16 Open End*
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 09.08.2018; 10:23 Uhr; * Die Emittentin hat ein Kündigungsrecht.

Weitere Produkte auf Gold finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt mit my.one direct. Infos dazu unter: www.onemarkets.de/myonedirect.

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

onemarkets-blog-edelmetalle

Gold – Edelmetall zieht wieder an!

Der Goldpreis zog in den zurückliegenden Tagen deutlich nach oben und hat dabei die Marke von 1.200 USD deutlich überschritten. Gold gilt gemeinhin als Krisenwährung. Trotz politischer Krisen, den Handelskonflikt zwischen den USA und China und Inflationsängste in den Schwellenländern