Feinunze Gold – Buysetup, Entscheidung naht!
0
Print Friendly, PDF & Email

Gold befindet sich seit Oktober 2018 in einem neuen und ausgeprägten Aufwärtstrend. Seit zwei  Wochen konsolidiert das Metall der Götter knapp über der Marke von 1300 US-Dollar  pro Feinunze. Das Ende dieser Seitwärtsbewegung naht. Damit ergibt sich eine Trading-Chance, die man mit einem Hebel-Zertifikat gut handeln kann.

Der neue Service von onemarkets: Cashback Trading
Sichern Sie sich Ihren Cashback für den Kauf oder Verkauf von HVB Zertifikaten, Optionsscheinen und Anleihen.

Erfahren Sie mehr

Mittelfristig hängt der Gold-Future, wie man im nachfolgenden 5-Jahres-Chart erkennen kann, fest zwischen einer Unterstützungszone bei knapp unter 1200 US-Dollar pro Feinunze und der Widerstandszone bei knapp 1370 US-Dollar fest. Nachdem es zu einem mehrfachen Boden im Bereich der eben angesprochenen unteren Marke kam, etablierte sich im gelben Metall ein neuer Aufwärtstrend, der immer wieder unterbrochen wurde von kurzen Konsolidierungsphasen.

In der nachfolgenden Grafik besteht noch weiteres Aufwärtspotenzial bis 1375 US-Dollar. Allerdings fehlt noch der zündende Funke für diese Bewegung.

 

Gold-Future im Tageschart: 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 21.04.2014 – 15.02.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Hinweise für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Taipan

Dieser könnte in den nächsten Tagen kommen, denn im kurzfristigen Kursverlauf sieht man anhand der gleitenden Linien ein GD-Buysetup. Ich nenne das so, weil das die Vorbereitung ist auf ein Signal für eine schnelle Bewegung nach oben.

In vielen Jahren habe ich festgestellt, dass für kurzfristige, kräftige Bewegungsschübe in Trendrichtung das Verhalten der 9- und 18-Tage-Linie zueinander sehr gute Hinweise gibt. Die kurzfristige Linie muss seit längerem über der längerfristigen Durchschnittlinie berechnet werden. Erst dann besteht die Wahrscheinlichkeit auf ein Buysetup.

Eine Aufwärtsbewegung kommt nie ohne Pause aus. Bei einer bestehenden Aufwärtsbewegung kommt es daher an bestimmten Stellen im Kursverlauf immer wieder zu Konsolidierungsphasen. Diese sorgt dafür, dass die 9-Tage-Linie, die bis zu diesem Zeitpunkt steil nach oben läuft, plötzlich nach unten abdreht und schwächelt, während die 18-Tage-Linie weiterhin steigt. Das Resultat ist, dass die kurzfristige Durchschnittslinie sich plötzlich in Richtung der steigenden längerfristigen Durchschnittslinie bewegt.

Nun habe ich durch langwierige Untersuchungen festgestellt, dass sehr oft ein Ausbruch nach oben kommt. Ein Beispiel ist hier im nachfolgenden kurzfristigen Kursverlauf das letzte Buysetup Ende Januar. Damals konsolidierte Gold ebenfalls kurzzeitig, um dann in Kürze von 1275 US-Dollar auf 1326 US-Dollar zu steigen. Das sind 51 Dollar Kursbewegung, die auch jetzt wieder kommen können!

Momentan bewegen sich diese beiden gleitenden Linien wieder aufeinander zu. Kommt es nun zum Ausbruch nach oben, so wie wir es im Kursverlauf Ende Januar sehen, haben wir ein Buysetup-Signal, welches das Edelmetall schnell in Richtung roter Widerstandszone der ersten Grafik bei 1375 US-Dollar pro Feinunze katapultieren könnte.

Gold-Future im Tageschart: 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum 01.03.2018 – 15.02.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Hinweise für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Taipan

Die Reversal-Kerze vom Donnerstag dem 14. Februar ist ein erstes bullisches Zeichen hierfür, dass eine solche Bewegung kommen könnte.

Erfolgt ein Signal auf der Oberseite, wenn Gold über 1326 US-Dollar handelt, kann man eine Position eröffnen, deren Stopp unter den Aufwärtstrend bei knapp 1290 US-Dollar zu platzieren ist. Diesen Stopp zieht man nach, wenn die obere Aufwärtstrendlinie des eingezeichneten braunen Trendkanals angesteuert wird.

Gewinne darf man einstreichen, wenn die rote Widerstandszone im Bereich um 1375 US-Dollar berührt wird.

Kommt es dagegen nicht zu einem Ausbruch auf der Oberseite, sondern dem Gegenteil, wird der Aufwärtstrend gebrochen. In diesem Fall könnte sich eine Short-Position lohnen, die allerdings nur ein Abwärtspotenzial von knapp 20 US-Dollar aufweist.

 

Mini-Future-Bull-Optionsschein auf Feinunze Gold (31,1035 g) für eine Spekulation auf einen Anstieg des Rohstoff-Futures

Basiswert WKN Briefkurs/EUR Basispreis Knockout Hebel
Gold-Mini-Future-Hebel-Long HX6HV3 5,98 1247,06 USD 1260 USD 19,40
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 15.02.2019; 11:00 Uhr

Mini-Future-Bear-Optionsschein auf Feinunze Gold (31,1035 g) für eine Spekulation auf einen Kursrutsch des Rohstoff-Futures

Basiswert WKN Briefkurs/EUR Basispreis
Knockout Hebel
Gold-Mini-Future-Hebel-Short HX20D6 5,58 1376,59 USD 1360,USD 21,16
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 15.02.2019; 11:00 Uhr

 Weitere Produkte auf die Gold finden Sie unter: www.onemarkets.de

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose floribus App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

USD/JPY – lukrative Trading-Gelegenheit im Anmarsch?

Fast ein halbes Jahr legte der US-Dollar gegenüber dem japanischen Yen (USD/JPY) leicht zu, bevor gegen Ende 2018 eine Trendwende nach unten eintrat, die zum Teil atemberaubende Züge annahm. Mit der momentanen Gegenbewegung in Richtung Norden könnte sich jetzt eine