Dicke Luft: Zeitenwende als Anlagechance
0
Print Friendly, PDF & Email

Die Klimaziele von Paris sind kaum noch erreichbar. Auf dem Gipfel in Glasgow müssen den Worten Taten folgen – das anstehende Treffen dürfte den Anlagetrend Nachhaltigkeit verstärkt in den Fokus rücken.


Für die meisten Schottland-Urlauber zählt Glasgow zum Pflichtprogramm. Die 633.000 Einwohner zählende Metropole lockt mit einem ganz eigenen Flair und zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie der Gallery of Modern Art, der Kathedrale oder dem Rathaus City Chambers. Nachdem die Touristenströme während der Corona-Pandemie abgeebbt waren, blüht das Leben in der Stadt wieder auf.

Vom 31. Oktober bis 12. November wird besonders viel los sein. Während dieser Zeit findet in Glasgow die 26. Weltklimakonferenz (COP 26) statt. Rund 30.000 Delegierte aus praktisch allen Ländern der Welt nehmen an dem Gipfel teil, der 2020 wegen Corona um ein Jahr verschoben worden war. Politiker zählen genauso dazu wie Wissenschaftler, Wirtschaftsmanager und die Verantwortlichen von Nicht-Regierungs-Organisationen, im Fachjargon „NGOs“.

Wer Deutschland bei der COP 26 vertreten wird, war zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe offen. Knapp zwei Wochen nach den Bundestagswahlen hatten SPD, Grüne und FDP Sondierungsgespräche aufgenommen.

Eine „Ampel“-Koalition aus diesen Parteien unter der Führung von Olaf Scholz (SPD) galt zu diesem Zeitpunkt als wahrscheinlichstes Szenario. Allerdings war auch ein „Jamaika“-Bündnis zwischen CDU/CSU, Grünen und FDP nicht ganz vom Tisch.

Egal, wer für Deutschland im Scottish Event Campus am Verhandlungstisch sitzt: Von dort könnten Impulse ausgehen, die neben dem täglichen Leben auch auf Wirtschaft und Börse abstrahlen. Schließlich hat sich die Staatengemeinschaft vorgenommen, mit dem Kampf gegen den Klimawandel Ernst zu machen. Im Mittelpunkt steht das 2015 beim Klimagipfel in Paris vereinbarte Abkommen, die Erderwärmung auf „deutlich unter zwei Grad“ zu begrenzen. In Glasgow müssen die Länder nun Farbe bekennen und zeigen, wie weit sie mit der Reduzierung der Treibhausgasemissionen im Hinblick auf 2030 sind. Um beim Temperaturanstieg die 1,5-Grad-Marke in Reichweite zu halten, soll Mitte des Jahrhunderts im besten Fall überhaupt kein C02 mehr in die Atmosphäre gelangen.

Ambitionierte Agenda

Als weiteren Punkt setzen die Vereinten Nationen (UN) den Schutz und die Wiederherstellung der vom Klimawandel beschädigten Ökosysteme auf die Tagesordnung. Außerdem soll über den Aufbau von Schutz- und Warnsystemen sowie einer robusten Infrastruktur und Landwirtschaft gesprochen werden. „Um unsere ersten beiden Ziele zu erreichen, müssen die Industrieländer ihr Versprechen einlösen, ab 2020 jährlich mindestens 100 Milliarden US-Dollar an Klimafinanzierung zu mobilisieren“, machen die UN auf der Internetseite der COP 26 (ukcop26.org/cop26-goals) deutlich.

Eine Schlüsselrolle könnte dem britischen Premierminister Boris Johnson zufallen. Im Vorfeld der Konferenz ließ der Gastgeber keinen Zweifel an der Wichtigkeit des Gipfels aufkommen. „Ich denke, Glasgow – Cop 26 – ist ein Wendepunkt für die Welt und der Moment, in dem wir erwachsen werden und Verantwortung übernehmen müssen“, sagte Johnson im September bei einem Vorbereitungstreffen in New York.

Bei Professor Dr. Mojib Latif stößt er mit dieser Ansage auf offene Ohren. Im Interview auf Seite 10 erklärte der renommierte Meteorologe und Klimaforscher, weshalb die Zeit drängt. Gleichzeitig kommen von Latif optimistische Töne. „Eine Erderwärmung unter 2 Grad erscheint weiterhin möglich“, sagt der Senior-Professor am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel. In der Pflicht sieht Mojib Latif vor allem Europa sowie die Vereinigten Staaten von Amerika.

Ehrgeiz in Brüssel und Washington

Im Vorfeld der COP 26 gab man sich in Brüssel und Washington D. C. ehrgeizig. Die EU-Kommission hat damit begonnen, den „Grünen Deal“ umzusetzen. Die 27 Mitgliedsländer verpflichten sich darin, die Treibhausgasemissionen bis 2030 gegenüber dem Niveau von 1990 um mindestens 55 Prozent zu senken. Noch liegt ein weiter Weg vor der Union: 2019 hatte sie die geplante C02-Reduzierung nur zu rund einem Fünftel erreicht (siehe Grafik auf Seite 13). US-Präsident Joe Biden hat im Frühjahr eigens einen kleinen Klimagipfel ausgerichtet, um den Ehrgeiz der Staaten bei dieser Herkulesaufgabe zu dokumentieren. Bis 2030 sollen die Treibhausgasemissionen der weltgrößten Volkswirtschaft gegenüber dem Niveau von 2005 mindestens um die Hälfte schrumpfen. An der Videoveranstaltung nahm auch Chinas Staatschef Xi Jinping teil. Ende September ließ Peking mit der Ankündigung aufhorchen, den Bau von Kohlekraftwerken im Ausland zu stoppen. Egal ob Europa, Nordamerika oder Fernost: Weltweit lösen regenerative Energieträger die fossilen Brennstoffe zusehends ab.

Zahlen zu dieser These kommen von der International Renewable Energy Agency (IRENA). Demnach erreichte die Kapazität der weltweit installierten grünen Kraftwerke 2020 mit 2.800 Gigawatt (GW) einen Rekord. Trotz Corona nahm die Leistungsfähigkeit in diesem aufstrebenden Energiesegment damit prozentual zweistellig zu (siehe Grafik oben). Neben dem politisch forcierten Umbau sind der technologische Fortschritt sowie Skaleneffekte treibende Faktoren der Energiewende. „Solar-Photovoltaik und Wind sind in vielen Märkten in zunehmendem Maße die günstigsten Stromquellen“, schreibt die IRENA. Weltweit wurden der Agentur zufolge allein 2020 524 Milliarden US-Dollar in die Transformation der Energieversorgung gesteckt. Solche Kapitalströme rufen Börsianer auf den Plan. „Investoren antizipieren die Energiewende“, stellt die IRENA hierzu fest.

Das Umdenken der Anleger ist nicht allein der Jagd nach Rendite geschuldet. Vielmehr fließt das Thema Nachhaltigkeit verstärkt in den Allokationsprozess ein. Die Ökologie ist dabei ein wichtiger, aber nicht der einzige Aspekt. Rund wird die Sache, sobald neben der Umwelt auch Soziales und Unternehmensführung in die Bewertung und Auswahl von Anlagen einfließen. Einer entsprechend dreidimensionalen – unter dem bekannten Kürzel „ESG“ zusammengefassten – Betrachtung der Nachhaltigkeit hat sich Hypo­Vereinsbank onemarkets verschrieben.

Konsequente Herangehensweise

„Das Interesse unserer Kunden an diesem Thema ist deutlich gestiegen“, stellt Dr. Bernd Spendig, Head of PIP & WM Structuring & Solutions bei HypoVereinsbank – UniCredit – Deutschland, fest. Gleichzeitig betont er, dass beim Aufbau nachhaltiger Anlagelösungen ethische Fragen eine wichtige Rolle spielen. „Wir haben hier klare Richtlinien“, so der Experte. Unternehmen, die signifikante Erträge mit kritischen Aktivitäten erzielen, kommen für ESG-Produkte von HypoVereinsbank onemarkets nicht infrage.

Neben dem Ausschlussprinzip erfolgt eine gezielte und themenbasierte Selektion. „Wir arbeiten mit renommierten ESG-Ratingagenturen zusammen“, erklärt Spendig. Im Gastbeitrag geht der Zertifikate-Spezialist auf die Kritik an diesem Investmenttrend, Stichwort „Greenwashing“, ein. HypoVereinsbank onemarkets setzt bei den Index-Zertifikaten mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit voll auf Transparenz und Expertise. Anleger erhalten dadurch die Möglichkeit, diversifiziert zu investieren, ohne selbst in diesem großen Aktien-Universum nach den aussichtsreichsten Werten Ausschau halten zu müssen.

Das gesamte ESG-Spektrum

Bis zu 25 Aktien sind im Global Green Technologies Index enthalten. Dabei handelt es sich um Unternehmen, welche die Entwicklung, Nutzung, Produktion und Verbreitung führender grüner Technologien vorantreiben. Dazu zählen die Segmente erneuerbare Energien, E-Mobilität, Umweltdienstleistungen sowie Halbleiter. Aus Deutschland sind der Turbinenhersteller Siemens Energy, der Chipproduzent Infineon sowie die Automobilzulieferer respektive -hersteller Continental und Volkswagen im Index vertreten.

Mit Linde ist ein heimischer Konzern im Global Hydrogen Index enthalten. Der Industriegasehersteller hat es dank der Aktivitäten im Bereich Wasserstoff in diese Auswahl geschafft. Nach Angaben des Unternehmens liegt der Schwerpunkt zunehmend auf der Gewinnung von grünem Wasserstoff. Energie, die aus der Elektrolyse von Wasser beispielsweise mittels Windkraft oder Sonnenenergie entsteht, gilt als zentraler Baustein für die Erreichung der Klimaschutzziele.

Um die Welt nachhaltig zu gestalten und den ökologischen Herausforderungen Herr zu werden, braucht es auch beim Konsum ein Umdenken. Hier setzt der UC ESG Goods for Life Index an. Er enthält 30 europäische Unternehmen, die Artikel des täglichen Bedarfs liefern und von ISS ESG als besonders nachhaltig bewertet werden. Den strengen Auswahlprozess dieser bei Umwelt-, Sozial- und Governance-Lösungen führenden Ratingagentur bestehen momentan beispielsweise der Sportartikelhersteller Adidas, der Pharmakonzern Merck oder der französische Kosmetikspezialist L‘Oréal.

Immer mehr Hersteller und Verbraucher verschreiben sich dem Kampf gegen den Plastikmüll. Neben der Vermeidung umweltschädlicher Verpackungen zählen die Entwicklung von Ersatzstoffen sowie das Recycling zu den Werkzeugen dieser auch politisch forcierten Bewegung. Mit einem HVB Open End Index Zertifikat auf den ESG Global Anti Plastic Index können Anleger einfach und kompakt in dieses Themenfeld investieren. Der Basiswert enthält bis zu 25 Unternehmen, die auf verschiedene Weise ihren Beitrag zur Lösung des Plastikproblems leisten. Ihr gemeinsamer Nenner sind die 3 „R“s aus Reduce / Reuse / Recycle. Auf dem letztgenannten Punkt liegt der Fokus von Indexmitglied Veolia Environnement. Der französische Konzern ist unter anderem in der Wasseraufbereitung sowie der Abfallentsorgung aktiv.

Weitere Anlagealternativen

HypoVereinsbank onemarkets deckt den Megatrend Nachhaltigkeit nicht nur über Index-Zertifikate ab. Zum Angebot zählen weitere Anlageprodukte. Diese können auf den vorgestellten Themenindizes basieren oder einzelne Aktien zur Grundlage haben. In der Regel beinhalten diese Derivate einen Mechanismus, mit dem der Anleger die Chance hat, auch bei stagnierenden oder gar moderat fallenden Kursen des Basiswertes einen positiven Ertrag zu erzielen. Dafür sind die Renditechancen für gewöhnlich begrenzt.

Beim HVB Step Invest Zertifikat erfolgt ein schrittweiser Einstieg in den Basiswert. Auf diese Weise kann der durchschnittliche Einstiegskurs optimiert werden. Das Flex Invest Zertifikat investiert – einfach ausgedrückt – erst dann in den Basiswert, wenn der Kurs auf ein bestimmtes, unter dem Startwert liegendes Niveau fällt. Bis dahin ist das Kapital in einer Barkomponente allokiert und wird verzinst. Die unten stehende Tabelle enthält eine kleine Auswahl an verschiedenen Anlagealternativen aus dem ESG-Universum. Das komplette Angebot von HypoVereinsbank onemarkets finden Sie auf onemarkets.de.

Zu beachten: Bei allen in diesem Beitrag genannten Produkten handelt es sich um Schuldverschreibungen der UniCredit Bank AG. Im Falle einer Insolvenz des Emittenten, das heißt Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit, kann es zu Verlusten bis hin zum Total­verlust kommen.

HVB Open End Index Zertifikat auf den Global Green Technologies Index

HVB Open End Index Zertifikat auf den Global Green Technologies Index
Der Schwerpunkt des Index liegt mit einer Zielgewichtung von 40 Prozent auf dem Bereich der erneuerbaren Energien. Jeweils ein Fünftel sollen Unternehmen aus dem Halbleitersektor, der E-Mobilität sowie Umweltdienstleister zum Basiswert beisteuern, die sich der grünen Technologie widmen.
Basiswert Global Green Technologies Index (Net Return) (EUR)
ISIN/WKN DE000HVB4GT2/HVB4GT
Rückzahlungstermin Open End
Teilhabefaktor 100%
Währung EUR
Indexgebühr p.a. 1,30 %
Briefkurs (Verkaufspreis) 94,51 €
* Der Emittent, die UniCredit Bank AG, ist berechtigt, das Zertifikat ordentlich zu kündigen und zum jeweiligen Rück­zahlungsbetrag zurückzuzahlen. Information zur Funktionsweise des Produkts ; Stand: 04.10.2021
>> Weitere Informationen zum Produkt unter onemarkets.de/HVB4GT

HVB Open End Index Zertifikat auf den Global Hydrogen Index II

HVB Open End Index Zertifikat auf den Global Hydrogen Index II
Die Entwicklung und Produktion von (grünem) Wasserstoff, Wasserstoffantrieben und Brenn­stoffzellen ist die Kernkompetenz der in diesem Index enthaltenen Unternehmen. Neben Wasserstoff-Spezialisten wie Ballard Power zählen dazu auch breit aufgestellte Industriekonzerne wie beispielsweise Linde.
Basiswert Global Hydrogen Index II (Net Return) (EUR)
ISIN/WKN DE000HVB5H27/HVB5H2
Rückzahlungstermin Open End
Teilhabefaktor 100%
Währung EUR
Indexgebühr p.a. 1,30 %
Briefkurs (Verkaufspreis) 162,02 €
* Der Emittent, die UniCredit Bank AG, ist berechtigt, das Zertifikat ordentlich zu kündigen und zum jeweiligen Rück­zahlungsbetrag zurückzuzahlen. Information zur Funktionsweise des Produkts ; Stand: 04.10.2021
>> Weitere Informationen zum Produkt unter onemarkets.de/HVB5H2

HVB Open End Index Zertifikat auf den ESG Global Anti Plastic Index

HVB Open End Index Zertifikat auf den ESG Global Anti Plastic Index
Auf Unternehmen, die einen Beitrag dazu leisten, der Plastikschwemme Herr zu werden, zielt dieser Basiswert ab. Dazu zählen Spezialisten für alternative Verpackungsmaterialien genauso wie Recyclingfirmen. Insgesamt umfasst der neue Index bis zu 25 Aktien aus diesem wichtigen Themenbereich.
Basiswert ESG Global Anti Plastic Index (Net Return) (EUR)
ISIN/WKN DE000HVB5PL7/HVB5PL
Rückzahlungstermin Open End
Teilhabefaktor 100%
Währung EUR
Indexgebühr p.a. 1,50 %
Briefkurs (Verkaufspreis) 99,00 €
* Der Emittent, die UniCredit Bank AG, ist berechtigt, das Zertifikat ordentlich zu kündigen und zum jeweiligen Rück­zahlungsbetrag zurückzuzahlen. Information zur Funktionsweise des Produkts ; Stand: 04.10.2021
>> Weitere Informationen zum Produkt unter onemarkets.de/HVB5PL

HVB Open End Index Zertifikat auf den UC ESG Goods for Life Index

HVB Open End Index Zertifikat auf den UC ESG Goods for Life Index
Dieser Index hält systematisch nach „ESG-­Musterschülern“ aus dem Bereich des täg­li­chen Konsums Ausschau. Lebensmittel zählen dazu ebenso wie Drogerie- und Pharmaartikel. Neben dem Kernthema Nachhaltigkeit spricht der defensive Charakter dieser Aktien für das Themen-Zertifikat.
Basiswert UC ESG Goods for Life Index
ISIN/WKN DE000HVB4GL9/HVB4GL
Rückzahlungstermin Open End
Teilhabefaktor 100%
Währung EUR
Indexgebühr p.a. 1,50 %
Briefkurs (Verkaufspreis) 107,64 €
* Der Emittent, die UniCredit Bank AG, ist berechtigt, das Zertifikat ordentlich zu kündigen und zum jeweiligen Rück­zahlungsbetrag zurückzuzahlen. Information zur Funktionsweise des Produkts ; Stand: 04.10.2021
>> Weitere Informationen zum Produkt unter onemarkets.de/HVB4GL

HVB-Anlageprodukte auf Basiswerte aus dem ESG-Universum

HVB-Anlageprodukte auf Basiswerte aus dem ESG-Universum
Basiswert Produkttyp WKN (Letzter) Rückzahlungstermin Ausstattungsmerkmale
ESG Global Anti Plastic Index (Net Return) (EUR) HVB Step Invest Zertifikat HVB5Z6* 07.11.2025 Ertrag von EUR 10,– pro Zertifikat, Nennbetrag: EUR 1.000,–
Siemens Energy AG HVB Aktienanleihe Protect HVB60C* 16.11.2022 Zinszahlung: 5,35 %**, Barriere: 75 %***
Global Green Technologies Index (Net Return) (EUR) HVB Step Invest Zertifikat HVB5Z7* 07.11.2025 Ertrag von EUR 10,– pro Zertifikat, Nennbetrag: EUR 1.000,–
UC ESG Goods for Life Index HVB Flex Invest Zertifikat HVB5Z4* 07.11.2025 Verzinsung von 1,80 % p. a.****
* Produkt in Zeichnung
** bezogen auf den Nennbetrag
*** vom Referenzpreis (Schlusskurs) am anfänglichen Beobachtungstag
**** Verzinsung des nicht investierten Anteils
Die Produktdetails sind auf der Internetseite www.onemarkets.de veröffentlicht; Information zur Funktionsweise des Produkts
Stand: 04.10.2021

Bildnachweis: getty images: fotog

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte