Deutsche Post – Starker Wochenauftritt
0
Print Friendly, PDF & Email

Die Deutsche Post und ihre Paket-Tochter DHL haben vor Weihnachten saisonal immer viel um die Ohren. Diesmal verstärkt noch das grassierende Corona-Virus die Paketflut für den Zusteller, Aktionäre wittern dagegen an den Hochs aus 2017 eine Chance.

Bis zum Jahreswechsel 2017/2018 verfolgte die Deutsche Post-Aktie einen geradlinigen Aufwärtstrend und markierte ihr letztes Verlaufshoch bei 41,36 Euro. Über die nächsten zwei Jahre stellte sich eine Konsolidierungsbewegung ein, die Mitte März coronabedingt schließlich in einem Verlaufstief bei 19,10 Euro mündete. Seitdem aber kennt das Wertpapier kein Halten mehr und stieg in nur wenigen Monaten zeitweise sogar über die Barriere von 41,36 Euro an. Seit Ende August konsolidiert der Wert seitwärts unter diesem markanten Widerstand aus. Allem Anschein nach sammeln Bullen offenbar Kräfte für einen Folgeanstieg, besonders auffällig ist die aktuelle Wochenkerze mit Notierung um die Jahreshochs aus 2017/2018. Ein Ausbruch darüber könnte mittelfristig ein frisches Kaufsignal generieren.

Für 2021 vormerken

Großartige Signale sind in diesem Jahr kaum noch zu erwarten, die großen Investoren streichen zum Ende dieser Woche ihre Segel. Für nächstes Jahr allerdings könnte die Rückkehr der institutionellen Anleger zu erneutem Kaufinteresse führen. Ein Kursanstieg mindestens per Wochenschlusskurs über 42,50 Euro würde die Annahme einer positiven Auflösung der laufenden Konsolidierung bestärken und könnte infolgedessen ein Kaufsignal zunächst an die aktuellen Jahreshochs von 43,50 Euro generieren. Darüber wäre ein Anstieg in den Bereich von 45,27 Euro denkbar, mittelfristig sind Ziele um 49,71 Euro bei der Deutschen Post zu suchen. Die Handelsspanne zwischen 37,29 und 42,50 Euro ist kurzfristig als neutral zu bewerten. Abschläge auf die Hochs aus Ende 2019 bei 35,00 Euro drohen dagegen erst bei Verlassen dieser Spanne auf der Unterseite.

  • Widerstände: 42,00; 42,50; 43,50; 44,12; 44,91; 45,27 Euro
  • Unterstützungen: 41,36; 40,56; 39,49; 38,64; 38,00; 37,29 Euro

Deutsche Post in Euro im Tageschart: 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 16.12.2019 – 18.12.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de/underlying/DE0005552004

Deutsche Post in Euro im Wochenchart: 1 Kerze = 1 Woche (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 14.12.2015 – 18.12.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de/underlying/DE0005552004

Investmentmöglichkeiten

Open End Turbo Bull Optionsschein auf Deutsche Post für eine Spekulation auf einen Anstieg der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in  Euro Hebel Letzter Bewertungstag
Dt. Post HR0NK5 o,83 33,730452 5,07 Open End
Dt. Post HR3HAF 0,38 38,276967 11,15 Open End
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 18.12.2020; 10:42 Uhr

Open End Turbo Bear Optionsschein auf Deutsche Post für eine Spekulation auf einen Kursverlust der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in Euro Hebel Letzter Bewertungstag
Dt. Post HR2HV4 0,79 49,465458  5,33 Open End
Dt. Post HZ4GYX 3,39 44,991832 12,33 Open End
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 18.12.2020; 10:46 Uhr

Weitere Produkte auf DEUTSCHE POST und andere Basiswerte finden Sie unter: www.onemarkets.de

NEU: Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!
Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App oder online über die Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Tagesausblick für 14.01.: DAX fester. Bayer und RWE im Fokus!

An den Aktienmärkten hielten sich die Anleger mehrheitlich mit größeren Engagements zurück. Der Blick auf die Corona-Infektionszahlen dämpfte die Stimmung. Gute Produktionszahlen aus der Industrie in der Eurozone animierten nur selektiv zum Kauf. So pendelte der DAX® heute weitgehend unterhalb

Tagesausblick für 13.01.: DAX fehlen Impulse. Wasserstoffindex steigt deutlich!

Die Aktienmärkte traten heute mehrheitlich auf der Stelle. Es fehlten signifikante Impulse und angesichts der jüngsten Rallye gab es bereits ausreichend Vorschußlorbeeren auf die bevorstehende Berichtsaison. So stagnierte der DAX® und der EuroStoxx®50 bei rund 13.925 beziehungsweise 3.620 Punkten