Deutsche Aufsteiger Index – Trio schiebt Index auf Allzeithoch!
0
Print Friendly, PDF & Email

Der Deutsche Aufsteiger Index zeigt heute eine starke Entwicklung und markiert ein neues Allzeithoch. Katalysator der jüngsten Aufwärtsbewegung waren die Aktien von Deutsche Wohnen, Eckert & Ziegler und Varta.

Die Aktie von Deutsche Wohnen kam angesichts der geplanten Mietpreisbremse in Berlin im Sommer gehörig unter Druck. In den vergangenen Tagen konnte sich die Aktie jedoch wieder erholen. Gute Quartalsergebnisse und die Meldung wonach Blackrock die Position in den MDAX®-Titel aufstocken will, gaben dabei Auftrieb. Das Medizintechnikunternehmen Eckert & Ziegler ist zurück auf Rekordniveau. Bei der Vorlage der Quartalszahlen ist mit einer Erhöhung der Gewinnprognose gerechnet worden. Die Zahlen waren zwar stark. Eine Anhebung des Ziels blieb allerdings aus. Zahlreiche Aktionäre stießen ihr Papier daraufhin ab. Heute präsentierte sich das Unternehmen auf dem Eigenkapitalforum in Frankfurt und hat scheinbar bei Analysten und institutionellen Investoren einen guten Eindruck hinterlassen. Varta ist der Star im SDAX® in diesem Jahr. Der Kurs hat sich inzwischen mehr als verdreifacht. Der Batteriehersteller profitierte dabei vor allem von der E-Mobilitätswelle im Automobilsektor.

Strukturiert investieren

Wie die Praxis zeigt, setzen etwaige positive Aufstiegseffekte bereits einige Zeit vor der offiziellen Bekanntmachung der Deutschen Börse ein. Viele Anleger investieren daher schon im Vorfeld in potenzielle Aufstiegskandidaten. Das tun sie allerdings meistens nur situativ. Wer strukturiert und automatisch von etwaigen Kursgewinnen zukünftiger Index­aufsteiger profitieren will, hat mit dem HVB Open End Index Zertifikat (ISIN: DE000HX8SH70) auf den Deutsche Aufsteiger Index ein passendes Anlageinstrument an der Hand.

Der Deutsche Aufsteiger Index beinhaltet jeweils drei potenzielle Aufsteiger für den DAX®, MDAX®, SDAX® und TecDAX®. Macht insgesamt zwölf Kandidaten. Zuerst werden die drei wahrscheinlichsten DAX®-Aufsteiger ermittelt. Dazu wählt man in einem ersten Schritt die 15 Unternehmen mit der größten Marktkapitalisierung aus, welche sich nicht bereits im DAX® befinden. Diese 15 Unternehmen werden im zweiten Schritt nach Börsenumsatz sortiert. Die drei Unternehmen mit dem besten Umsatz-Ranking werden für den Index ausgewählt. So ähnlich verhält es sich beim MDAX®, SDAX® und TecDAX®. Indexanpassungen werden jeweils im Januar, April, August und Oktober vorgenommen – also jeweils einen Monat, nachdem die Deutsche Börse über die Zusammensetzung ihrer Indizes entschieden hat. Damit es nicht zu Verzerrungen im Deutsche Aufsteiger Index kommt, werden die Komponenten vierteljährlich gleichgewichtet.

Nettodividenden inklusive

Das HVB Open Index Zertifikat nimmt an der Wertentwicklung des Deutsche Aufsteiger Index eins zu eins und zeitlich unbegrenzt teil. Ein wichtiger Punkt: Nettodividenden werden in den Index eingerechnet und kommen damit auch dem Zertifikat zugute. Zu beachten ist, dass es sich bei dem Produkt um eine Schuldverschreibung der UniCredit Bank AG handelt. Im Falle einer Insolvenz, das heißt Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung, kann es zu Verlusten bis hin zum Totalverlust kommen.

 

HVB Open End Index Zertifikat
Basiswert Deutsche Aufsteiger Index (Net Return)
ISIN/WKN DE000HX8SH70/HX8SH7*
Rückzahlungstermin Open End*
Währung EUR
Verwaltungsentgelt 0,50% p.a.
Verkaufspreis EUR 12,98
* Der Emittent, die UniCredit Bank AG, ist berechtigt, das Zertifikat ordentlich zu kündigen und zum jeweiligen Rückzahlungsbetrag zurückzuzahlen.Information zur Funktionsweise des Produkts ; Stand: 26.11.2019
>> Weitere Informationen zum Produkt unter: onemarkets.de/HX8SH7

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Tagesausblick für 4.12.: DAX stabilisiert sich. Ferrari, RIB Software und Aufsteiger-Index im Blickpunkt!

Die Aktienmärkte präsentierten sich heute mehrheitlich schwach. Nach der starken Performance im laufenden Jahr lässt die Kauflaune der Investoren spürbar nach. Zudem schüchterten neue Zolldrohungen aus den USA ein. Der DAX® stagnierte auf dem Vorjahresniveau und schloss bei knapp 13.000

Tagesausblick für 3.12.: DAX bricht ein. Morphosys, RWE und Varta im Fokus!

Auch heute gelang es dem DAX® nicht, die Marke von 13.300 Punkten nachhaltig zu überwinden. Vielmehr sackte der Index in der zweiten Tageshälfte deutlich ab. Am Vormittag stützten noch solide Wirtschaftszahlen aus China und Europa. Störfeuer kam derweil aus den

Tagesausblick für 27.11.: DAX richtungslos. Lufthansa, Scout24 und United Internet im Blick!

Die Standardwerteindizes dies- und jenseits des Atlantiks rühren sich kaum von der Stelle. Mit Blick auf den Thanksgiving-Feiertag in den USA  am Donnerstag und den verkürzten US-Handel in den USA am Freitag will sich kaum ein Investor zu weit aus