Delivery Hero, HelloFresh und Zalando – Kurssturz bietet interessante Anlagemöglichkeiten!
0
Print Friendly, PDF & Email

Das haben sich Konzernchefs sowie Investoren sicherlich anders vorgestellt. Kaum wurde der Aufstieg von HelloFresh und Zalando in den DAX®40 verkündet, ging es mit den beiden Internetdienstleistern kräftig nach unten. Damit waren die Beiden jedoch nicht allein. Auch die bereits im DAX®30 enthaltene Delivery Hero musste in den zurückliegenden Wochen deutlich Federn lassen. Aktuell herrscht eine gewisse Verunsicherung. Bewertungen und Geschäftsprognosen werden in diesen Tagen neu überprüft. Extrem sensibel agieren Investoren derzeit bei Unternehmen, die keine Gewinne erzielen und Kapital für ihr weiteres Wachstum aufwenden müssen. Bei diesen drei Unternehmen sorgten zudem die Lockerungen der Corona-Maßnahmen in weiten Teilen Europas für nachlassende Kursfantasie. Die Coronapandemie beflügelte das Geschäft der drei Konzerne. Delivery Hero, HelloFresh und Zalando haben trotz der Lockerungen in diesem Jahr mindestens einmal die Prognose für das Geschäftsjahr angehoben.

Delivery Hero meldete für das zweite Quartal 730 Millionen Bestellungen und einen Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro. Neben Essens-Lieferungen in über 40 Ländern expandiert der Lieferdienst verstärkt ins sogenannte Q-Commerce-Geschäft. Dabei werden Waren innerhalb von Minuten vom eigenen Lager oder Partnergeschäften an den Kunden ausgeliefert. Zur Finanzierung der weiteren Expansion platzierte Delivery Hero im September eine Wandelanleihe. Bei der Expansion geht es Konzernchef Niklas Östberg nicht immer darum, ganze Unternehmen zu übernehmen. Wie die Beispiele Deliveroo, Just Eat Takeaway oder Glovo zeigen, kauft er sich einfach gern in stark wachsende Unternehmen ein.

HelloFresh liefert Kochboxen mit grammgenauen Zutaten für täglich über 33 Rezepte und der Konzern ist bereits profitabel. Konzernchef Daniel Richter bestätigte kürzlich seine Mittelfristprognose, den Umsatz auf zehn Milliarden Euro zu steigern. Um auf Wachstumskurs zu bleiben, setzt er auf Werbung und Gutscheine. Zudem wurde kürzlich in Australien Youfoodz übernommen. Ab Ende 2022 gibt es zudem eine weitere Produktionsstätte in Deutschland. Damit soll sich das Produktionsvolumen rund verdoppeln. Zu den Expansionsplänen nach Italien und Japan hält sich der Konzern aktuell noch bedeckt. Ende Juni verfügte HelloFresh über liquide Mittel in Höhe von 933 Millionen Euro und generierte im operativen Bereich einen positiven Cash-Flow. Die Finanzkraft für weitere Übernahmen sind somit vorhanden.

Zalandos Ziele sind ehrgeizig. Bis 2025 will der Onlinehändler für Bekleidung and Accessoires einen Marktanteil von 10 Prozent am europäischen Online-Fashionmarkt erreichen. Dabei fährt Zalando zweigleisig. Zum einen werden acht weitere Märkte erschlossen und damit regional expandiert. Zum anderen soll das Partnerkonzept ausgebaut werden. Dabei bietet Zalando Partnern die Möglichkeit, ihre Produkte über die Zalando-Plattform zu vertreiben. Für Zalando ist das Geschäft durchaus lukrativ. Schließlich liegen die Margen mit rund 20 Prozent deutlich über den rund sieben Prozent, die im eigenen Geschäft verdient werden. 

Ein großer Teil der Analysten ist mittelfristig positiv für die drei Internetdienstleister gestimmt. Weitere Rücksetzer können dennoch nicht ausgeschlossen werden. Ein schwaches Quartal oder ein Rückgang des Gesamtmarkts können die Titel unter Druck setzen. Bonus-Cap-Zertifikate könnten eine interessante Anlagealternative zum Direkteinstieg sein. Die hier ausgewählten Papiere auf Delivery Hero, HelloFresh und Zalando bieten jeweils einen Abstand zur Barriere von rund 20 Prozent oder gar mehr und haben dennoch Luft bis zum Cap.

Investmentmöglichkeiten

Bonus-Cap Zertifikate für Spekulationen, dass sich die Aktie seitwärts oder moderat aufwärts bewegt

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Barriere in EUR  Cap (obere Kurs-grenze)  in EUR akt. Aktienkurs in EUR Finaler Beobachtungstag weitere Bonus-Cup auf die Aktie von … finden Sie
Delivery Hero HR6MCA 137,19 85,00 180,00 106,80 18.03.2022 hier
Delivery Hero HR888P 106,46 80,00 130,00 106,80 17.06.2022 hier
HelloFresh HR7HJH 84,84 57,50 95,00 81,20 18.03.2022 hier
HelloFresh HR9JU5 89,72 65,00 120,00 81,20 17.06.2022 hier
Zalando HR740M 105,55 60,00 550 USD 120,00 18.03.2022 hier
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 08.10.2021; 11:56 Uhr

Weitere Produkte auf Delivery Hero, HelloFresh, Zalando und zahlreiche weitere Aktien und Indizes  finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei Guidants können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!

Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die Cashbuzz-Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter:www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Wochenausblick: DAX kratzt an der 16.100 Punktemarke. Wasserstoff und Anti Plastik gefragt!

Nach der Oktoberrally schalteten die Investoren nun einen Gang zurück. So pendelten die Leitindizes in der abgelaufenen Woche mehrheitlich in einer engen Range. Dennoch gelang Aktienbarometern wie dem DAX® und CAC®40 neue Allzeithochs und der EuroStoxx®50 näherte sich auf wenige

Tagesausblick für 20.10.: DAX kann sich leicht erholen – Berichtssaison im Fokus

Nach den Kursverlusten zu Wochenbeginn hat sich der DAX® am Dienstag leicht erholt, konnte allerdings nicht so deutlich zulegen wie die wichtigsten Indizes an der Wall Street. Im Fokus steht weiter die Berichtssaison. Nachbörslich berichtet unter anderem der Streaminganbieter Netflix

Tagesausblick für 01.09.: DAX volatil. Autosektor und Aixtron im Blickpunkt!

Am Vormittag hatten die Bullen an den Akienmärkten noch das Kommando. Nach Bekanntgabe der Inflationszahlen für den Euroraum wendete sich das Blatt allerdings. Eurostat meldete einen Anstieg der Verbraucherpreise um 3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Experten rechneten mit 2,7 Prozent.