DAX – Zollverhandlungen dominieren das Geschehen
0
Print Friendly, PDF & Email

Der DAX® zeigte sich in den vergangenen 24 Stunden deutlich fester als erwartet. Nach dem Überwinden des Widerstands um 10.820/30 Punkte ging es direkt in den Bereich 10.900 Punkte. Dieser Bereich wurde auch heute Vormittag noch einmal überboten und der Index kletterte in den Bereich 10.920/30 Punkte. Dort setzten dann aber am späten Vormittag erst einmal Verkäufe ein.
Positive Erwartungen im Hinblick auf den Ausgang der aktuell noch laufenden bilateralen Zollverhandlungen zwischen China und den USA sorgen nach wie vor für Rückenwind im deutschen Börsenbarometer. Das charttechnische Bild weist jedoch erste klar bärische Signale auf.

Zum einen befindet sich im Bereich 10.920/40 Punkte ein signifikanter Horizontalwiderstand, zum anderen weist die Indikatorenlage (unten im Chart: RSI) erste bärische Divergenzen auf. Eine technische Korrektur zurück Richtung 10.700 Punkte würde daher wenig überraschen.

Der neue Service von onemarkets: Cashback Trading
Sichern Sie sich Ihren Cashback für den Kauf oder Verkauf von HVB Zertifikaten, Optionsscheinen und Anleihen.

Erfahren Sie mehr

Der Fokus liegt jedoch im Vorfeld der FOMC-Sitzungsprotokolle klar auf dem Ausgang der Gespräche zwischen China und den USA. Positive Schlagzeilen haben das Potenzial, das tendenziell eher bärische Setup im deutschen Leitindex sofort zu negieren.

DAX® in Punkten Stundenchart: 1 Kerze = 1 Stunde (lin. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 11.12.2018 – 09.01.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

DAX® in Punkten Monatschart: 1 Kerze = 1 Monat (lin. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 01.01.2014 – 09.01.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

Mit dem neuen HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie künftig per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HX4C1H  9,65 9.955 10,92 29.03.2019
DAX® Index HX54UY 18,18 9.100 5,96 29.03.2019
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 09.01.2019; 11:10 Uhr

Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HX4C17 14,22 12.300 7,94 28.02.2019
DAX® Index HX4HE9 17,15 12-600 6,55 31.01.2019
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 09.01.2019; 11:10 Uhr

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

DAX – Der Widerstand zeigt Wirkung

Der DAX® erreichte im Vorwochenhoch mit 11.725 Punkten einen essenziellen mittelfristigen Widerstand und kam dort auch erwartungsgemäß nicht weiter. Einer scharfen ersten Abwärtsbewegung schließt sich heute eine zweite Abwärtswelle an. Was ist nun wichtig? Der neue Service von onemarkets: Cashback

DAX – Wird der Verfallstag auch ein Fall-Tag?

Der DAX® befindet sich nach der Verteidigung der Kreuzunterstützung bei 11.430 Punkten im Anstieg an das bisherige Verlaufshoch bei 11.676 Punkten. Im gestrigen Handel konnte sich der Index wieder über der Hürde bei 11.566 Punkten etablieren und damit den ersten

DAX – Intraday-Rally scheitert an wichtigem Widerstand

Der DAX® zog am gestrigen Nachmittag deutlich an und setzte diese Stärke heute Vormittag zunächst weiter fort: Am Vormittag stieg der Index auf ein neues Bewegungshoch, bevor der Aufwärtstrend abrupt beendet wurde. Grund war die Nachricht, dass Präsident Trump das