DAX – Zeit des Erwachens
0
Print Friendly, PDF & Email

Nach Thanksgiving merkt man nun offenbar auch selbst an der Wall Street, dass man in den vergangenen Monaten permanent an der Nase herumgeführt wurde von Donald Trump und seinem Apparat. Der S&P500 gab zum ersten mal seit Wochen deutlich nach am ersten Handelstag nach den Ferien. Der DAX® kam entsprechend stark unter Druck und verlor knapp 400 Punkte vom Tageshoch. Am Dienstagvormittag läuft eine technische Korrektur dieser Bewegung.

Diese fällt allerdings nach erneuten Kommentaren von Trump – er befindet sich aktuell in London – zügig wieder in sich zusammen. Kurz- und mittelfristig dominieren hier nun wieder die Abwärtsrisiken im deutschen Börsenbarometer. Die nächsten Ziele auf der Unterseite sind das gestrige Tagestief und danach der Bereich um 12.850 Punkte.

Der Markt hat in den vergangenen Wochen einen erfolgreichen Handelsdeal mit China eingepreist – warum weiß ich ehrlich gesagt nicht. Sollte die Wall Street final realisieren, dass sie zum Narren gehalten wurde, könnte es einen ordentlichen Sell-Off geben im Aktienbereich.

DAX® in Punkten im Stundenchart: 1 Kerze = 1 Stunde (log. Kerzenchartdarstellung)

 Betrachtungszeitraum: 28.10.2019 – 03.12.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

DAX® in Punkten im Monatschart: 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 01.11.2014 – 03.12.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

Mit dem neuen HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie künftig per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HX966P  22,23 10.849 5,88 17.12.2019
DAX® Index HZ32HR  15,20 11.550 8,60 17.12.2019
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 03.12.2019; 10:38 Uhr

Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HZ44UN  10,34 14.075 12,26 31.01.2020
DAX® Index HZ32LB  7,59 13.800 17,27 17.12.2019
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 03.12.2019; 10:38 Uhr

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

DAX – Kurseinbruch zum Wochenstart

Nach einem freundlichen Wochenausklang im Bereich des alten Allzeithochs kommt es heute zu einem sehr schwachen Start in die neue Woche. Der DAX® eröffnet mit einem großen Gap-Down und fällt intraday weiter zurück. Dabei wird die noch teilweise offene Kurslücke

DAX – Jeder bekommt sein Fett ab

Diese Handelswoche offenbart einmal mehr, was für ein „Irrenhaus“ die Börse sein kann. Als kurzfristiger Anleger und Trader wurde man gleich mehrfach an der Nase herumgeführt. Zunächst wurden die Käufer am Mittwoch in die Falle gelockt, jeder der den Ausbruch

DAX – Klassische Bullenfalle

Mit einer starken Eröffnung und einer kleinen Kaufwelle in den ersten Minuten setzte der DAX® gestern zum Ausbruch über das Allzeithoch an, letztlich fehlten aber die Anschlusskäufer. Vergeblich versuchte er dann eine Stabilisierung an den alten Jahreshochs, der Rückfall darunter