DAX – Warten auf neue Impulse
0
Print Friendly, PDF & Email

der DAX® kommt in den vergangenen 24 Stunden an den gestern angesprochenen „ersten Horizontalwiderständen auf der Oberseite“ nicht mehr weiter und konsolidiert in einer vergleichsweise engen Handelsspanne in der Nähe der gestrigen Bewegungshochs knapp unterhalb der 13.150er Marke.

Die Tatsache, dass der Index am gestern skizzierten Widerstand im Bereich 13.150/60 Punkte nicht mehr weiterkommt, kann man durchaus als Schwäche auslegen. Die kurzfristigen Chartstrukturen bleiben allerdings vorerst weiter wenig zuverlässig – jede positive Schlagzeile in Bezug auf den Handelsstreit zwischen China und den USA kann den Index schnell wieder 150 Punkte gen Norden schicken.

Für kurzfristig orientierte Händler heißt es daher weiterhin, die Risiken vergleichsweise gering zu halten. Prozyklische Verkaufssignale im Stundenchart entstehen allerdings erst bei einem Stundenschluss unterhalb von 13.100 Punkten. In dem Falle rücken zügig wieder die Wochentiefs in den Fokus.

DAX® in Punkten im Stundenchart: 1 Kerze = 1 Stunde (log. Kerzenchartdarstellung)

 Betrachtungszeitraum: 28.10.2019 – 05.12.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

DAX® in Punkten im Monatschart: 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 01.11.2014 – 05.12.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

Mit dem neuen HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie künftig per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HZ4SUQ  18,68 11.275 7,05 31.03.2020
DAX® Index HZ4SVR  10,00 12.150 12,96 31.03.2020
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 05.12.2019; 10:47 Uhr

Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HZ4SXD  5,33 13.625 24,39 31.03.2020
DAX® Index HZ4SYV  17,62 14.875 7,47 31.03.2020
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 05.12.2019; 10:47 Uhr

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

DAX – Sehr kritischer Verlauf

Der gestrige Handelstag hat das kurzfristige Chartbild massiv eingetrübt. Der DAX® ist nun fulminant an den Allzeithochs gescheitert. Der gestrige Abverkauf nach schwachem Start presste viele Anleger und Trader aus dem Markt. Heute startet der Index zwar freundlich, scheitert dann

DAX – Kurseinbruch zum Wochenstart

Nach einem freundlichen Wochenausklang im Bereich des alten Allzeithochs kommt es heute zu einem sehr schwachen Start in die neue Woche. Der DAX® eröffnet mit einem großen Gap-Down und fällt intraday weiter zurück. Dabei wird die noch teilweise offene Kurslücke

DAX – Jeder bekommt sein Fett ab

Diese Handelswoche offenbart einmal mehr, was für ein „Irrenhaus“ die Börse sein kann. Als kurzfristiger Anleger und Trader wurde man gleich mehrfach an der Nase herumgeführt. Zunächst wurden die Käufer am Mittwoch in die Falle gelockt, jeder der den Ausbruch