DAX – Panik als Chance?
0
Print Friendly, PDF & Email

Eine einzige negative Nachricht zur neuen Corona-Variante reicht, um den DAX® heute auf ein neues Monatstief zu schicken und die gestrige Erholungsbewegung zu pulverisieren.

Im Bereich um 15.000 bis 15.020 Punkte ist am Vormittag mit größerer Gegenwehr der Käuferseite zu rechnen, ein Stundenschluss unter 15.000 könnte hingegen kurzfristig noch einmal die (Verkaufs-) Schleusen öffnen, bevor dann morgen zum Start in den neuen Handelsmonat – wie in den vergangenen Monaten auch – wieder gekauft werden dürfte.

Entsprechend könnte sich die erneute Schwäche heute Vormittag möglicherweise als extrem attraktive kurzfristige Einstiegschance auf der Longseite entpuppen.

DAX® in Punkten Tageschart; 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 26.08.2021 – 30.11.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

DAX® in Punkten Monatschart; 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 01.11.2016 – 30.11.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf eine Aufwärtsbewegung des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Barriere in Punkten Hebel Letzter Bewertungstag
DAX® Index HR2ZZZ 30,20 12.010,92 4,95 open end
DAX® Index HR39LB  17,84 13.312,99 8,77 open end
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets;  30.11.2021; 10:07 Uhr

Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf eine Abwärtsbewegung des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Barriere in Punkten Hebel Letzter Bewertungstag
DAX® Index HB0KHX 18,96 16.900 7,90 31.01.2022
DAX® Index HR6DLQ  20,92 17.134,88 12,88 open end
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets;  30.11.2021; 10:08 Uhr
Mit dem HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für Ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus
Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!

Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die Cashbuzz-Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

DAX – Was für eine Kerzenfolge!

Der DAX® war in dieser Woche extrem schwer zu handeln. Gestern schoss der Index zwischenzeitlich nach oben, das bärische Reversal in den US-Indizes wirkte sich im XETRA-Handel nicht mehr aus. Dem Index gelang es aber nicht, den kurzfristigen Abwärtstrend zu

DAX – Erst einmal abgeprallt

Die Bullen im DAX® ließen sich gestern auch nicht von der Widerstandszone um 15.800 Punkte beirren. Der Index arbeitete das Kursziel bei 15.895 Punkten ab, korrigierte anschließend aber deutlich und schloss knapp über der 15.800-Punkte-Marke.

DAX – Schwacher Beginn wird gekontert

Der DAX® eröffnete im heutigen Handel sehr schwach. Die Bullen fingen den Index aber schnell auf und leiteten eine Erholung ein. Der Tiefpunkt wurde knapp oberhalb eines offenen Gaps aus dem Dezember markiert. Inzwischen hat der Index den EMA50 und