DAX – Nimmt erneut die 13.300er Marke ins Visier
0
Print Friendly, PDF & Email

Die gestern gestellte Frage nach einer Korrektur im DAX® muss erneut mit „nein“ beantwortet werden – das deutsche Börsenbarometer startet heute schon wieder fester in den Handel und nimmt bereits mit der Eröffnung das gestrige Tageshoch. Damit wurde das kurzfristige Korrektur-Setup im Stundenchart sofort wieder negiert.

Im Vorfeld der morgen anstehenden Anhörung von Fed-Chef Powell vor dem US-Kongress haben die Bullen weiter freie Hand: Jeder Rücksetzer wird erneut gekauft, auch in Übersee an der Wall Street. Innerhalb der Spanne 13.150 bis 13.300 Punkte ist der Index kurzfristig als neutral einzustufen, hier besteht aus charttechnischer Sicht aktuell kein akuter Handlungsbedarf, die kurzfristigen Chartmuster sind alles andere als aussagekräftig.

ZertifikateAwards 2019 / 2020

Ihre Stimme zählt! Unter allen Teilnehmern der Publikumsabstimmung wird eine Reise nach Berlin zu den ZertifikateAwards 2019 / 2020 verlost.

Hier an der Umfrage teilnehmen

 

DAX® in Punkten im Tageschart : 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)

 Betrachtungszeitraum: 18.10.2019 – 12.11.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

DAX® in Punkten im Monatschart: 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 01.10.2014 – 12.11.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

Mit dem neuen HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie künftig per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HX966P  24,32 10.849 5,53 17.12.2019
DAX® Index HZ32HR  17,32 11.550 7,81 17.12.2019
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 12.11.2019; 11:07 Uhr

Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HZ44UN  8,31 14.075 15,39 31.01.2020
DAX® Index HZ32LB  5,44 13.800 24,82 17.12.2019
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 12.11.2019; 11:07 Uhr

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

DAX – Warten auf neue Impulse

der DAX® kommt in den vergangenen 24 Stunden an den gestern angesprochenen „ersten Horizontalwiderständen auf der Oberseite“ nicht mehr weiter und konsolidiert in einer vergleichsweise engen Handelsspanne in der Nähe der gestrigen Bewegungshochs knapp unterhalb der 13.150er Marke.

DAX – Kehrtwende am Vormittag

der DAX® markierte gestern noch erwartungsgemäß ein neues Bewegungstief unterhalb von 12.950 Punkten und dreht heute Vormittag wieder auf der Oberseite auf: Grund waren Berichte über eine mögliche bevorstehende Einigung im Handelsstreit zwischen China und den USA (kein Witz…!). Es

DAX – Zeit des Erwachens

Nach Thanksgiving merkt man nun offenbar auch selbst an der Wall Street, dass man in den vergangenen Monaten permanent an der Nase herumgeführt wurde von Donald Trump und seinem Apparat. Der S&P500 gab zum ersten mal seit Wochen deutlich nach