DAX – Neues Jahreshoch am Vormittag
0
Print Friendly, PDF & Email

Der DAX® kann gestern die Unterstützung bei 11.620/30 Punkten verteidigen, diese Steilvorlage wird dann heute Vormittag von den Bullen eiskalt verwandelt: Der Index klettert auf ein neues Jahreshoch knapp oberhalb der Marke von 11.730 Punkten.
Können die Bullen hier in den kommenden Handelsstunden das aktuelle Kursniveau halten und eine Stabilisierung oberhalb von 11.700 Punkten erreichen, wären die Voraussetzungen nicht schlecht für eine Rallyfortsetzung in den Bereich um 11.850 Punkte. Nachdem der Index in den vergangenen Wochen nicht über den EMA200 im Tageschart hinauskam, gelingt dies heute zumindest bislang auf Intraday-Basis. Neue Verkaufssignale entstehen eigentlich erst bei einem Rücksetzer unter die jüngste Rallybasis bei 11.620 Punkten. Bis dahin haben kurz- und mittelfristig vorerst weiterhin ganz klar die Bullen das Sagen im deutschen Börsenbarometer.

DAX® in Punkten im Stundenchart: 1 Kerze = 1 Stunde (log. Kerzenchartdarstellung)

  

Betrachtungszeitraum: 22.02.2019 – 19.03.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

DAX® in Punkten im Monatschart: 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)

Der neue Service von onemarkets: Cashback Trading
Sichern Sie sich Ihren Cashback für den Kauf oder Verkauf von HVB Zertifikaten, Optionsscheinen und Anleihen.

Erfahren Sie mehr

Betrachtungszeitraum: 01.03.2014 – 19.03.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

Mit dem neuen HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie künftig per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HX4C1H  17,87 9.955 6,60 29.03.2019
DAX® Index HX54UY 26,42 9.100 4,47 29.03.2019
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 19.03.2019; 10:55 Uhr
Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index
Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HX4NX0 12,76 13.000 9,08 29.03.2019
DAX® Index HX4NW8 6,33 12.350 18,16 29.03.2019
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 19.03.2019; 10:55 Uhr

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose floribus App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

DAX – 12.200er Marke muss genommen werden

Das deutsche Börsenbarometer konsolidierte in den vergangenen 24 Stunden in einer vergleichsweise engen Handelsspanne um die 12.150 Punkte Marke. Heute Vormittag sehen wir aktuell einen zögerlichen Ausbruch aus der Spanne gen Norden, knapp unterhalb der 12.200 Punkte-Marke war allerdings erst

DAX – Defensive bleibt Trump(f)

Nach der Aufgabe der Unterstützung bei 12.150 Punkten wurde das deutsche Börsenbarometer gestern direkt an die 12.00er Marke durchgereicht. Die US-Indizes machten die montägliche Verkaufspanik aber nicht wirklich mit – der S&P500 holte das Gros der Eröffnungsverluste wieder auf. Diese

DAX – Stimmung dreht am Vormittag

Der deutsche Leitindex kletterte am Montagmorgen zunächst noch einmal in den Bereich um 12.240 Punkte, das war das Niveau des XETRA-Schlusskurses vom vergangenen Freitag. Kurz danach tickerten erneut ein paar negative Meldungen über den Handelsstreit China/USA über die Monitore und