DAX – Kurzfristige Erholung denkbar
0
Print Friendly, PDF & Email

Der DAX® war Anfang August auf Tagesschlusskursbasis unter den EMA200 im Tageschart und generierte damit ein mittelfristiges Verkaufssignal. In den ersten beiden Handelswochen des Monats hat der Index daraufhin noch einmal knapp 500 Punkte verloren. Am Donnerstag gab es einen regelrechten Panik-Sell Off bis unter die Marke von 11.300 Punkten.

Mit der kurzfristigen Verkaufs-Klimax am Donnerstagmittag könnte ein kurzfristiges Zwischentief ausgebildet worden sein. Dementsprechend steigen in den kommenden Handelstagen die Chancen für eine etwas länger andauernde technische Erholungsbewegung im übergeordneten Bärenmarkt.

Mögliche Erholungsziele liegen im Bereich 11.650 Punkte und danach potenziell der Bereich um den EMA200 im Tageschart. Spätestens dort müsste dann allerdings schon wieder mit technisch bedingtem Verkaufsinteresse gerechnet werden – der übergeordnete Trend bleibt vorerst ganz klar abwärts gerichtet im deutschen Leitindex. Das könnte ein heißer Herbst werden.

 

DAX® in Punkten im Stundenchart: 1 Kerze = 1 Stunde (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 17.07.2019 – 14.08.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

DAX® in Punkten im Monatschart: 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)

 

Betrachtungszeitraum: 01.07.2014 – 14.08.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

Mit dem neuen HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie künftig per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HX9F4D  15,20 10.000 7,56 30.09.2019
DAX® Index HX9F5F  6,56 10.900 18,53 30.09.2019
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 16.08.2019; 10:42 Uhr

Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HZ0NP6 35,80 15.100 3,21 30.09.2019
DAX® Index HX9F7Y 16,09 13.125 7,06 30.09.2019
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 16.08.2019; 10:42 Uhr

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

DAX – Erholungsversuch wird abverkauft

Mit der starken Verkaufswelle im gestrigen Handel wurde der DAX® fast bis ans Jahrestief gedrückt. Heute startete er deutlich im Plus, fällt seit der Eröffnung aber immer weiter zurück und rutscht ins Minus. Nach einem Test des gestrigen Tagestiefs versucht

DAX – Heftiger Kurseinbruch

Die Ausbreitung des Coronavirus in Europa lässt die Börsen hierzulande deutlich einbrechen. Nach schwachen Vorgaben aus Asien startet der DAX® mit einem riesigen Gap-Down in den Handel und wird intraday noch weiter abverkauft. Das noch offene Gap vom 4. Februar

DAX – Kursrutsch souverän aufgefangen

Bis kurz vor Handelsende schob sich der DAX® gestern in sehr enger Handelsspanne entlang des Allzeithochs seitwärts, bevor er am Nachmittag mit einem Schwächeanfall der US-Indizes auch deutlich ins Rutschen kam. Heute eröffnet der Index schwach und vollendet die Abwärtswelle