DAX – Die Nervosität steigt
0
Print Friendly, PDF & Email

Der DAX® brachte in den vergangenen 24 Stunden die avisierte „neue Verkaufswelle“ und setzte wie skizziert in den Bereich um 11.950 Punkte zurück. Ausgehend von diesem Level kann sich der Index heute Vormittag stabilisieren und eine Gegenbewegung gen Norden starten.

Der schnelle Sprung von über 100 Punkten in wenigen Minuten nach einer Schlagzeile zu einer möglichen Bereitschaft der chinesischen Seite zu einem partiellen Deal zeigt eindrucksvoll die steigende Nervosität der Marktteilnehmer: Jede Schlagzeile zum Thema Handelsgespräche zwischen China und den USA hat aktuell das Potenzial einen schnellen Schub in die entsprechende Richtung auszulösen.

Das charttechnische Bild spielt daher in den kommenden beiden Handelstagen eine eher untergeordnete Rolle. Auffällig ist allerdings, dass der Widerstandsbereich um 12.150/60 Punkte am Vormittag erneut nicht überwunden werden konnte. Entsprechend muss weiterhin die Möglichkeit eines Rücksetzers zurück unter die 12.000er Marke einkalkuliert werden. Alles ist aktuell möglich, entsprechend ist Zurückhaltung nicht verkehrt.

 

DAX® in Punkten im Tageschart: 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)

 Betrachtungszeitraum: 30.08.2019 – 09.10.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

DAX® in Punkten im Monatschart: 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 01.09.2014 – 09.10.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

Mit dem neuen HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie künftig per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HX966P  12,83 10.849 9,94 17.12.2019
DAX® Index HZ32HR  5,92 11.550 22,71 17.12.2019
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 09.10.2019; 11:34  Uhr

Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HZ32K9  8,11 12.900 14,07 17.12.2019
DAX® Index HZ32LB  18,21 13.800 6,57 17.12.2019
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 09.10.2019; 11:34  Uhr

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

DAX – Konsolidierung auf hohem Niveau

Der DAX® setzt auch zum Wochenausklang die jüngste Konsolidierung an den Bewegungshochs weiter fort, weder Bären noch Bullen können aktuell entscheidende Akzente setzen.

DAX – Verbleibt in der jüngsten Handelsspanne

Der DAX® eröffnet am Donnerstag leicht schwächer, entwickelt aber keinerlei Abwärtsdynamik gen Süden. Auch auf der Oberseite scheint die Luft erst einmal raus zu sein – das heutige Abwärtsgap zum XETRA-Schlusskurs wurde bislang nicht wieder geschlossen.

DAX – Korrektur nach neuem Jahreshoch

Der DAX® kletterte gestern abermals über 13.300 Punkte und markierte ein marginales neues Jahreshoch, kurz vor Handelsende ging den Käufern dann allerdings die Puste aus und der Index setzte am Nachmittag mit einer bärischen Stundenkerze unter die 13.300er Marke zurück.