DAX – Die Luft wird dünner
1
Print Friendly, PDF & Email

Das deutsche Börsenbarometer zeigt sich am Freitagvormittag etwas fester und kann die 11.800 Punkte-Marke zurückerobern.

Der DAX® startete am vergangenen Montag positiv in die neue Handelswoche und konnte im Wochenverlauf marginal weiter zulegen. Dabei wurde mit der 11.850 Punkte-Marke ein wichtiges Korrekturziel abgearbeitet.

ZertifikateAwards 2019 / 2020

Ihre Stimme zählt! Unter allen Teilnehmern der Publikumsabstimmung wird eine Reise nach Berlin zu den ZertifikateAwards 2019 / 2020 verlost.

Hier an der Umfrage teilnehmen

Die aktuelle Erholung ist nach dem vorherigen Abwärtsimpuls bislang aber lediglich als technische Erholung im übergeordneten Bärenmarkt einzustufen. Kurzfristig hat die Erholung weiter „Luft“ auf der Oberseite in den Bereich um 11.933 Punkte. Dort befindet sich aktuell der EMA200 im Tageschart.

Spätestens an dieser Marke müsste in den kommenden Handelstagen wieder mit technisch bedingtem Verkaufsinteresse gerechnet werden.  Kurz oberhalb des EMA200 befindet sich zudem der EMA50 und die psychologisch wichtige 12.000 Punkte Marke: Erst wenn diese Zone überwunden werden kann, entspannt sich die prekäre mittelfristige Chartsituation für die Bullen wieder ein wenig.

Bis dahin haben die Käufer kurzfristig noch freie Hand, das Chance Risiko Profil für neue Kaufpositionen ist aber auf Grund der genannten Widerstandszone auf der Oberseite nunmehr zunehmend unattraktiv.

DAX® in Punkten im Stundenchart: 1 Kerze = 1 Stunde (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 17.07.2019 – 23.08.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

DAX® in Punkten im Monatschart: 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 01.07.2014 – 23.08.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

Mit dem neuen HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie künftig per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HX9F4D  18,02 10.000 6,56 30.09.2019
DAX® Index HX9F5F  9,07 10.900 13,16 30.09.2019
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 23.08.2019; 10:24 Uhr

Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HZ0NP6 33,22 15.100 3,54 30.09.2019
DAX® Index HX9F7Y 14,19 13.125 8,29 30.09.2019
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 23.08.2019; 10:24 Uhr

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Ein Gedanke zu „DAX – Die Luft wird dünner

  • jagsch@wortschmied.eu'
    23. August 2019 um 1:44 PM
    Permalink

    Die Rezession steht bereits vor der Tür. Eine Krise ist unvermeidlich. Die Aktienmärkte werden einbrechen und der Staat muss sich neu verschulden. Die EZB wird alles ankaufen, was nach Schulden aussieht und die Industrie wird Kurzarbeit fahren. Auch Jobs werden wegbrechen. Nach einer kurzen deflationären Phase kommt zur Inflation in größerem Ausmaß. Das Schuldgeld-Finanzsystem wird ins Wanken geraten. Ob der Euro brechen wird und infolgedessen ein Währungsschnitt droht, wird man sehen. Auf jeden Fall zeichnet sich die nächste Krise bereits ab. Das Wachstum im EU-Raum ist defacto rückläufig. Trotz massiver Geldspritzen wird es nicht mehr so weitergehen, wie gewünscht. Die Endphase ist bald erreicht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

DAX – Verbleibt in der jüngsten Handelsspanne

Der DAX® eröffnet am Donnerstag leicht schwächer, entwickelt aber keinerlei Abwärtsdynamik gen Süden. Auch auf der Oberseite scheint die Luft erst einmal raus zu sein – das heutige Abwärtsgap zum XETRA-Schlusskurs wurde bislang nicht wieder geschlossen. ZertifikateAwards 2019 / 2020

DAX – Korrektur nach neuem Jahreshoch

Der DAX® kletterte gestern abermals über 13.300 Punkte und markierte ein marginales neues Jahreshoch, kurz vor Handelsende ging den Käufern dann allerdings die Puste aus und der Index setzte am Nachmittag mit einer bärischen Stundenkerze unter die 13.300er Marke zurück.

DAX – Nimmt erneut die 13.300er Marke ins Visier

Die gestern gestellte Frage nach einer Korrektur im DAX® muss erneut mit „nein“ beantwortet werden – das deutsche Börsenbarometer startet heute schon wieder fester in den Handel und nimmt bereits mit der Eröffnung das gestrige Tageshoch. Damit wurde das kurzfristige