Adidas – auf dem Weg, die Ziele für 2020 zu erreichen!
0
Print Friendly, PDF & Email

Die Aktie des Sportartikelherstellers Adidas hat sich seit dem deutschen Gewinn des Fußball-WM-Titels 2014 mehr als verdreifacht und damit den DAX® deutlich abgehängt. In den vergangenen Wochen gab das Papier jedoch etwas nach. Dabei legte das Ergebnis im ersten Quartal überdurchschnittlich stark zu und die Prognosen für das Gesamtjahr wurden ebenfalls bestätigt. Zudem startete bereits die erste Tranche des Aktienrückkaufprogramms und in wenigen Tagen beginnt die Mission „Titelverteidigung“.

Trader und Anleger aufgepasst.

Neu: my.one direct auf guidants – Mit dem Produktkonfigurator my.one direct können Sie in wenigen Minuten Ihr maßgeschneidertes Hebelprodukt selbst erstellen. Mit eigener WKN und voller Handelbarkeit. Das ist in dieser Form einmalig.

90 Jahre ist es her als Lina Radke in Amsterdam über 800 m den ersten offiziell registrierten Weltrekord lief und olympisches Gold gewann. Damals trug sie bereits Schuhe von Adi Dassler. 1954 – beim Wunder von Bern – sorgte Adidas mit außergewöhnlich leichten Fußballschuhen mit auswechselbaren Schraubstollen für Schlagzeilen und 1970 stellte der Konzern aus Herzogenaurach erstmals den WM-Fußball: den Teslar. Der Schuhsektor steuert auch heute noch rund 58 Prozent zum Gesamtumsatz bei.

Wie in jeder Sportkarriere verlief auch bei Adidas in den vergangenen Jahrzehnten jedoch nicht alles weltklasse. 2013/14 bremsten kräftige Umsatzrückgänge bei der Marke Reebok, in der Golfsparte und in Russland den Sportartikelhersteller mächtig aus. Der damalige Konzernchef reagierte mit einem neuen Fünfjahresplan „Creating the new“. Darin setzte Adidas auf neue Produktionskonzepte, um Kundenwünsche schneller erfüllen zu können. Zudem zog Adidas in Städte wie New York, Los Angeles, Tokio und London, um Marktanteile zu gewinnen und Trends zu prägen. Kooperationen mit Stars wie Kanye West sollen dem Sneaker-Geschäft auf die Sprünge helfen und der E-Commerce-Bereich ausgebaut werden. Gleichzeitig wurde Reebok eine Fitnesskur verordnet und Teile des Golfgeschäfts verkauft.

„2018 ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Erfüllung unserer Langfristziele bis 2020. Wir erwarten qualitativ hochwertiges Wachstum mit überproportionalen Gewinnsteigerungen. Das ermöglicht uns, unsere Profitabilität bis 2020 noch deutlicher zu verbessern und unsere langfristige Prognose erneut anzuheben,“ erklärte Adidas-Chef Kaspar Rorsted. Die Zahlen zum ersten Quartal zeigen, dass vor allem in Asien und Nordamerika die Umsätze deutlich zulegten.

Rückschläge nicht ausgeschlossen

Ein großer Teil der Analysten ist nach Angaben von Thomson Reuters mittelfristig optimistisch für die Aktie gestimmt. Frei von Risiken ist das Papier dennoch nicht. Die USA stellen den größten Sportartikelmarkt der Welt. Dort ist Nike Platzhirsch. Der Erfolg von Adidas hängt somit stark vom Wachstum der Marke Adidas und der Trendwende bei Reebok ab. Zudem unterliegt ein Teil des Geschäfts Modetrends. Verliert Adidas wichtige Partner wie Kayne West, könnte die Marke mit den drei Streifen leiden.

Adidas: Charttechnisch

  • Widerstände: 191.60/197,00 EUR
  • Unterstützungen: 168,80/186,20 EUR

Die Aktie von adidas bildet langfristig einen Aufwärtstrend. Kurzfristig befindet sich das Papier jedoch in einer Konsolidierungsphase. Dabei hat die Aktie die Unterstützung auf Höhe der 38,2%-Retracementlinie fast erreicht. Solange das Level von EUR 186,20 hält, besteht die Chance auf eine Erholung bis EUR 197 (61,8%-Retracementlinie). Taucht die Aktie hingegen unter EUR 186,20, droht eine Fortsetzung der Konsolidierung bis EUR 168,80.

Adidas in EUR; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 04.05.2017 – 03.05.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Adidas in EUR; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 16.05.2013 – 15.05.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Bonus Cap-Zertifikat auf die Aktie von Adidas für Spekulationen, dass sich die Aktie seitwärts oder moderat aufwärts bewegt

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Barriere in Euro Cap in Euro
finaler Bewertungstag
Adidas HW85ZH 318,91 160,00 400,00 21.12.2018
Adidas HW93FF 460,28 500,00 500,00 21.12.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 15.05.2018; 10:17 Uhr

Tradingmöglichkeiten

Optionsschein auf die Aktie von Adidas für Spekulationen, dass sich die Aktie aufwärts (Call) beziehungsweise abwärts (Put) entwickelt

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in Euro
Hebel finaler Bewertungstag
Adidas (Call) HW2993 1,68 182,00 11,3 19.12.2018
Adidas (Put) HU9RHF 1,72 195,00 11,00 19.12.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 15.05.2018; 10:22 Uhr

Weitere Produkte auf die Aktie von Deutsche Telekom finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt mit my.one direct. Infos dazu unter: www.onemarkets.de/myonedirect.

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Tagesausblick für 9.5.: DAX tritt auf der Stelle. Allianz, Commerzbank und Post im Fokus!

Die Anleger zeigten sich heute zurückhaltend. Zwar bewegten Unternehmenszahlen den Kurs zahlreicher Einzelwerte wie Continental und Deutsche Post. Zentrales Thema waren jedoch die Spekulationen wie sich US-Präsident Donald Trump zum bestehenden Atomabkommen mit dem Iran äußern wird. Während ein großer